Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.08.2004, 11:17     #8
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
MINI CHALLENGE 2004, 6. Lauf - Motopark Oschersleben, Rennbericht

Robert Lechner (Freilassing, Team O2 can race.) gewann den sechsten Lauf zur MINI CHALLENGE 2004 im Motopark Oschersleben. Der Umstieg von über 600 PS auf den 200 PS starken MINI Cooper S mit John Cooper Works Tuning-Kit bereitete dem FIA-GT-Piloten dabei keinerlei Probleme. Lechner überholte direkt nach dem Start den Trainingsschnellsten, Thomas Jäger (München, Team MINI Niederlassungen Racing), und baute seine Führung bis ins Ziel auf fast sechs Sekunden aus. „Ein perfektes Rennen für mich“, sagte der in Deutschland lebende Österreicher. „Insgesamt macht mir die MINI CHALLENGE richtig Spaß, die Atmosphäre unter den Teilnehmern ist wirklich einzigartig.“

„Gegen Robert war heute kein Kraut gewachsen“, gab Jäger neidlos zu. „Ich hoffe, ich kann den Spieß im zweiten Rennen am Sonntag umdrehen.“ Hinter dem ehemaligen DTM-Piloten, der als offizieller Botschafter der MINI CHALLENGE in Punkte- und Preisgeld-Wertung nicht berücksichtigt wird, kam Steve Abold (Dillingen, ROMO-Team Wiesmann) als Dritter ins Ziel. „Platz drei ist für mich wie ein Sieg, dafür kriege ich immerhin 24 Punkte“, sagte der Student. „Die beiden vor mir Platzierten spielen in der Meisterschaft keine Rolle.“ Tabellenführer Kai Riemer (Minden, Team Schubert Motors) erreichte nur als Sechster das Ziel.

Viel Spaß hatte auch der ehemalige Ski-Weltcupsieger Luc Alphand (Serre Chevalier/F, Team MINI Deutschland), der als Gast der MINI CHALLENGE in Oschersleben an den Start geht. „Von der ersten bis zur letzten Runde heiße Positionskämpfe – so muss es sein“, sagte der Franzose strahlend, der auf Platz neun ins Ziel kam. Kurz vor der Zieldurchfahrt überholte er noch Katharina König (Nordhausen, Team Spicy), die erneut als schnellste Dame abgewinkt wurde. „Ich hatte in den letzten Runden mit Getriebeproblemen zu kämpfen“, berichtete die Studentin. „Dann hatte ich eine leichte Kollision, und plötzlich funktionierte alles wieder einwandfrei.“

Ihr erstes Rennen nach einer mehrwöchigen Pause beendete Cora Schumacher (Salzburg/A, KuG-DeWalt Racing) auf Rang 22. „Mit der Rennstrecke von Oschersleben komme ich irgendwie nicht besonders gut zurecht“, sagte die Gattin von Formel-1-Pilot Ralf Schumacher (BMW WilliamsF1). „In den schnellen Kurvenpassagen fehlt mir wohl ein bisschen der Mut.“ Cora Schumacher nahm ihr Engagement in der MINI CHALLENGE beim sechsten von insgesamt 23 Saisonrennen wieder auf, nachdem sie ihr Mann Ralf ausdrücklich dazu ermuntert hatte. Sie erreichte das Ziel zwei Plätze vor ProSieben-Moderatorin Miriam Pielhau (München, WE LOVE Racing Team), die in der MINI CHALLENGE das erste Rennen ihres Lebens bestritt.

In der MINI CHALLENGE sind 200 PS starke und 226 km/h schnelle MINI Cooper S mit John Cooper Works Tuning Kit am Start. Alle Fahrzeuge der neuen Clubsportserie sind mit einem umfangreichen Sicherheitspaket (z. B. eingeschweißte Sicherheitszelle, Schalensitz, Renngurte, Feuerlöschanlage) ausgestattet und sind technisch identisch. So entscheidet alleine das fahrerische Können der Piloten über ihre Platzierung.


6. Lauf MINI CHALLENGE 2004, Deutsche Tourenwagen-Masters
Motopark Oschersleben, 7. August 2004
Ergebnis nach 12 Runden à 3,667 km = 44,004 km
  1. Robert Lechner, Freilassing; Team O2 can race.; 21.17,000 Minuten
  2. Thomas Jäger, München *; MINI Niederlassungen Racing; + 5,667 Sekunden
  3. Steve Abold, Dillingen; ROMA-Team Wiesmann; + 10,312 Sekunden
  4. Alexander Burgstaller, München; MINI Niederlassungen Racing; + 13,723 Sekunden
  5. (J) Marcel Wintersohl, Nümbrecht; Team Schubert Motors; + 13,902 Sekunden
  6. Kai Riemer, Minden; Team Schubert Motors; + 15,427 Sekunden
  7. Markus Gedlich, Frankfurt; Premium Cars Team; + 18,092 Sekunden
  8. Thomas Ambiel, Flein; Highspeed Racing; + 19,452 Sekunden
  9. Luc Alphand, Serre Chevalier (F) *; Team MINI Deutschland; + 20,071 Sekunden
  10. Katharina König, Nordhausen; Team Spicy; + 21,434 Sekunden
  11. Marco Cervoni, Garching; Spaett Team; + 30,225 Sekunden
  12. Roland Hertner, Heilbronn; Highspeed Racing; + 30,828 Sekunden
  13. Peter Enders, Fulda; MINITOU; + 31,868 Sekunden
  14. Rolf Richter, Wunsiedel; Richter Motorsport; + 32,006 Sekunden
  15. Peter Posavac, Essen; P. P. Racingteam; + 32,279 Sekunden
  16. Marc-Stefan Tepe, Heidelberg; Autohaus Krauth; + 33,524 Sekunden
  17. Craig Stone, Greenboro (USA); Premium Cars Team; + 33,911 Sekunden
  18. Astrid Schmid, Schwindegg; KUG-DeWalt Racing; + 41,802 Sekunden
  19. Christian Feineis, Walldorf; Highspeed Racing; + 42,884 Sekunden
  20. Michael Hanschke, Homburg; Autohaus Hanschke & Harsch; + 45,974 Sekunden
  21. Matthias Pahlke, Nürnberg; Team Infoware; + 47,296 Sekunden
  22. Cora Schumacher, Salzburg (A); KUG-DeWalt Racing; + 1.07,344 Minuten
  23. Kai Roeffen, Köln *; Team MINI Deutschland; + 1.07,802 Minuten
  24. Miriam Pielhau, München ; WE LOVE Racing Team; + 1 Runde
  25. Jasmin Rubatto, Altach; Team Ich liebe es; + 2 Runden
  26. (J) Katrin Droste, Dorsten-Lembeck; Team Ich liebe es; + 2 Runden
  27. Thomas Nickel, Berlin *; Team MINI Deutschland; + 2 Runden
* ohne Berücksichtigung in Punkte- und Preisgeld-Wertung
Mit Zitat antworten