Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.07.2004, 21:51     #46
Georg   Georg ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Georg
 
Registriert seit: 03/2001
Ort: D-814XX München
Beiträge: 42.368

Aktuelles Fahrzeug:
325iCab (E30), Z1 (AL02039) 850CSi (E31) 325Ci Cabrio (E46)

M-GH 3250
GP Großbritannien - Rennen 11.07.2004

Wetter: trocken, bewölkt; 17-18°C Luft, 28-31°C Asphalt, 56-67% Luftfeuchtigkeit
Silverstone (GBR). Das BMW WilliamsF1 Team erlebte einen reibungslosen britischen Grand Prix, in dem sich Juan Pablo Montoya dank einer guten Rennstrategie und optimaler Boxenstopps vier WM-Punkte für Platz fünf erarbeitete. Marc Gené, der in Silverstone erneut Ralf Schumacher vertrat, kam als Zwölfter ins Ziel.

Juan Pablo Montoya: 5.

Chassis: FW26 06

Sechstschnellste Runde: 1.19,968 in Rd. 26


Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Das Auto war zwar schwierig zu fahren, hat aber gut funktioniert. Wir haben heute das Beste herausgeholt, wir sind insgesamt einfach nicht schnell genug. Beim Start ließ ich die Kupplung zu schnell kommen und verlor vorübergehend einen Platz an Sato. Danach habe ich alles gegeben, aber ich konnte die Spitze nicht angreifen. Als das Safety-Car auf die Strecke ging, hat das Team hervorragend reagiert und mich sofort zur Box gerufen. Der Service hat perfekt geklappt. Ich wurde heute ziemlich häufig von Überrundeten aufgehalten, das war etwas frustrierend.

Marc Gené: 12.

Chassis: FW26 07

Siebtschnellste Runde: 1.20,434 in Rd. 58


Mein Start war durchschnittlich. Ich habe einen Platz an Da Matta verloren, konnte ihn mir aber in der zweiten Kurve wieder zurückholen. In der ersten Phase des Rennens habe ich mit Alonso gekämpft. Wir waren etwa gleich schnell. Er hat mich bei meinem ersten Boxenstopp überholt. Später ging es bei der Boxen-Strategie noch um Positionskämpfe mit Sato und Da Matta. Auf der Strecke hatte ich keine Chance gegen sie, dafür hat der Speed gefehlt. Auch ich wurde von Überrundeten aufgehalten. Die Balance des Autos variierte mit den Reifensätzen, war insgesamt aber nicht schlecht.

Sam Michael (Technical Director, WilliamsF1):
Dass wir ein paar Punkte geholt haben, ist natürlich erfreulich. Aber es ist auch ganz offensichtlich, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben, um unser Auto zu verbessern. Unsere Rennstrategie hat Juan heute geholfen, seine Position im Feld zu verbessern, und auch die Boxenmannschaft hat sehr gute Arbeit geleistet. Von Marcs Ausgangsposition aus war es sehr schwer, etwas zu erreichen. Seine schnellste Rennrunde zeigt, dass er nicht schlecht unterwegs war, aber für einen Platz in den Punkten hat es nicht gereicht. Ich hoffe, Jarno Trulli ist nach seinem heftigen Unfall in Ordnung.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Für die Zuschauer war es ein bis zum Schluss spannendes Rennen mit einer starken Leistung von Kimi Räikkönen. Erfreulich ist, dass Jarno Trulli bei seinem Unfall anscheinend unverletzt blieb. Für unsere Fahrer war es nach langer Zeit wieder ein Rennen ohne Zwischenfälle. Juan Pablo hat aus seinem siebten Startplatz das Beste gemacht und sich mit der richtigen Strategie und drei sehr guten Boxenstopps auf Rang fünf vorgearbeitet. Marc steckte über weite Strecken im Dreikampf mit Alonso und Sato. Er hat ein solides Rennen abgeliefert. Nachdem das modifizierte Auto jetzt zwei Renneinsätze hinter sich hat, können wir in der kommenden Woche in Jerez endlich auch intensiv damit testen.

Test in Jerez: 14.-16. Juli
__________________
Der BMW-Treff Shop! Einfach hier klicken und bestellen!
Userpage von Georg Spritmonitor von Georg
Mit Zitat antworten