Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.07.2004, 19:46     #41
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
GP Frankreich – QUALIFIKATION 3. Juli 2004

Wetter: trocken, wechselnde Bewölkung; 22-24°C Luft, 34-38°C Asphalt, 40-44% Luftfeuchtigkeit

Magny-Cours (FRA). Die beiden Piloten des BMW WilliamsF1 Teams qualifizierten sich beim Großen Preis von Frankreich für die Startreihen drei und vier. Juan Pablo Montoya belegte im abschließenden Einzelzeitfahren Platz sechs. Marc Gené, der in Magny-Cours für Ralf Schumacher einspringt, kam auf Position acht.

Juan Pablo Montoya: 6. (1.14,172 min)
Chassis: FW26 06 (T-Car FW26 03)


Nach der Bestzeit im Pre-Qualifying war es ein Jammer, dass es mir nicht gelungen ist, das im zweiten Einzelzeitfahren zu wiederholen. Wir hatten die Abstimmungsprobleme vom Vormittag mit einigen Umbauten gelöst und waren zum Qualifying wirklich startklar. In den ersten beiden Streckenabschnitten war ich Schnellster, aber dann habe ich einen Fehler gemacht. Ich wollte einfach zu viel. Mir ist in der zweiten schnellen Schikane das Heck ausgebrochen, so kam ich letztlich nicht über Platz sechs hinaus. Erfreulich ist, dass wir heute das Potenzial des Autos gesehen haben. Obwohl die Konkurrenz schwer einzuschätzen ist: Ich gehe davon aus, dass wir im Rennen stark sein werden.

Marc Gené: 8. (1.14,275 min)
Chassis: FW26 05


Zum richtigen Zeitpunkt meine beste Leistung abzuliefern, das war heute das Wichtigste für mich. Im Pre-Qualifying hatte mich das Fahrverhalten des leichteren Auto etwas überrascht, und außerdem ist mir ein Fehler unterlaufen. Meine zweite Runde war okay, obwohl vielleicht auch da noch das ein oder andere Zehntel drin gewesen wäre. Auf jeden Fall war das meine bisher beste Runde an diesem Wochenende. Wenn mir am Mittwoch jemand gesagt hätte, dass ich diese Rundenzeit schaffen würde, hätte ich das gern unterschrieben. Reihe vier ist keine schlechte Ausgangsposition. Ich will morgen unbedingt so viele Punkte wie irgend möglich für das Team holen.

Sam Michael (Technical Director, WilliamsF1):

Es war ein enttäuschendes Qualifying für uns. Mit beiden Autos haben wir die Zeit im letzten Sektor verloren. Allerdings schätze ich unsere Leistungsfähigkeit über eine längere Distanz recht hoch ein. Wir wollen morgen im Rennen eine gute Vorstellung abliefern. Wir hatten bisher keine mechanischen Probleme, und auch die neuen Aerodynamikelemente funktionieren gut.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Wir sind nicht zufrieden. Die Poleposition war heute möglich. Während im ersten Durchgang bei Juan Pablo alles perfekt gepasst hat, sind er und auch Marc dann im entscheidenden Qualifying im letzten Sektor zurückgefallen. Unsere beiden Piloten trennt nur eine Zehntelsekunde. Das heißt, Marc hat eine gute Vorstellung geboten. Es war ein vergleichsweise enges Qualifying: Die Rundenzeiten der besten elf Fahrer liegen innerhalb von nur einer Sekunde. Beide BMW P84 Motoren liefen einwandfrei.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten