Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.06.2004, 13:53     #12
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
FIA European Touring Car Championship 2004 - 11. und 12. Lauf, 26./27. Juni

Andy Priaulx gewinnt für BMW auf heimischem Boden.

Donington (Großbritannien). Vor heimischer Kulisse in Donington Park hat der Engländer Andy Priaulx seinen vierten Saisonsieg in der FIA European Touring Car Championship (ETCC) für das BMW Team Great Britain errungen. Jörg Müller (BMW Team Deutschland) machte mit seinem zweiten Platz im ersten Lauf des Tages das erfolgreiche Comeback nach schwierigem Qualifying für BMW perfekt. Der Hückelhovener hatte im Qualifying als Fünfter die beste Startposition aller BMW Fahrer erzielt, Priaulx ging sogar nur vom 13. Rang ins Rennen. Über Nacht gelang es den Piloten, die Autos gemeinsam mit ihren Teams optimal abzustimmen, um so doch noch gute Rennresultate einfahren zu können.

Im Vergleich zu den vergangenen zwei Rennwochenenden präsentierte sich die Konkurrenz von Alfa Romeo deutlich stärker. James Thompson, der im Autodelta-Team einen Gastauftritt hatte, bescherte den Italienern im ersten Lauf einen Sieg. Mit Gabriele Tarquini schaffte ein weiterer Alfa-Pilot als Dritter bzw. Zweiter in beiden Rennen den Sprung auf das Podium. Auch Alessandro Zanardi (BMW Team Italy-Spain) hatte Grund zur Freude. Der Italiener belegte im zweiten Lauf Rang sieben und nahm somit zwei Punkte aus Großbritannien mit.

In der Fahrwertung hat Priaulx nach seinem Sieg mit 72 Punkten die Führung übernommen. Mit einem Rückstand von vier Zählern folgt Dirk Müller (Burbach) auf dem zweiten Platz. Bei den Herstellern konnte BMW seinen Vorsprung gegenüber Alfa Romeo auf 53 Punkte ausbauen. In der Independents' Trophy gingen die Siege in Donington an Salvatore Tavano (Alfa Romeo) und Carly Motors Pilot Tom Coronel (BMW 320i). Coronel bleibt damit an der Spitze der Privatfahrerwertung, Tavano liegt als Zweiter 35 Punkte zurück.

Priaulx hat auf seiner Siegesfahrt beim Heimspiel weiteres Selbstvertrauen getankt. Der 29-Jährige sieht den ausstehenden acht Saisonrennen optimistisch entgegen. „Ich habe versucht, den ersten Lauf gelassen anzugehen, denn ich wusste, was zu tun war, um mir für das zweite Rennen eine gute Ausgangsposition zu verschaffen“, meinte Priaulx. „Es lief gut, und ich konnte einige Plätze gutmachen. Im zweiten Lauf musste ich einfach so schnell fahren wie möglich und durfte mir keine Fehler erlauben. Mir sind zwei gute Starts gelungen. Für mich ist nun der Punkt erreicht, dass ich mir über den Gewinn der Meisterschaft Gedanken mache. Immerhin habe ich diesen Sieg mit 40 Kilogramm Zusatzgewicht geholt. Ich bin sehr, sehr glücklich. Aber von nun an wird es ganz sicher hart.“

Jörg Müller war mit seinem zweiten Rang in Lauf eins zufrieden: "Das Rennen verlief sehr sauber und fair, und der Zweikampf mit Tarquini war klasse. Mit hat es wirklich großen Spaß gemacht, hoffentlich haben wir in dieser Saison noch mehr Rennen von dieser Sorte. Außerdem haben wir schöne Überholmanöver gesehen. Ich hatte nicht erwartet, den zweiten Platz holen zu können. Darum freue ich mich umso mehr. Thompson war uneinholbar. Er ist auf seiner Heimstrecke ein richtig gutes Rennen gefahren."

RENNEN 1
Wetter: Wolkenlos und sonnig - 20°C


Jörg Müller war der Star des ersten Rennens. Vom fünften Platz erwischte er einen guten Start und machte sich an die Verfolgung des führenden Alfa Romeo von James Thompson. Allerdings musste der 34-Jährige auch immer wieder in den Rückspiegel schauen, denn hinter ihm lauerten die Verfolger Gabriele Tarquini, Fabrizio Giovanardi und Augusto Farfus Jr. (alle Alfa Romeo). In Runde vier zog Tarquini vorbei, vier Runden später holte sich Jörg Müller den zweiten Platz zurück. Nun kontrollierte der Routinier das Tempo und fuhr schließlich hinter Thompson als Zweiter über die Ziellinie.

Auch für die beiden RBM Teamkollegen Andy Priaulx (BMW Team Great Britain) und Kurt Mollekens (BEL/BMW Team Belgium Luxembourg) verlief das erste Rennen erfolgreich. Mollekens verbesserte sich vom zwölften auf den achten Platz und sicherte sich so die Poleposition für den zweiten Lauf. Priaulx fuhr vom 13. auf den sechsten Rang vor, zudem gelang ihm die schnellste Rennrunde. Für FIA-ETCC-Verhältnisse verlief das Rennen ohne größere Zwischenfälle.

Antonio Garcia (BMW Team Italy-Spain) hatte ab der sechsten Runde Bremsprobleme zu beklagen, während Klaas Zwart in seinem von Carly Motors betreuten BMW 320i wegen eines Getriebeproblems gar nicht erst antreten konnte. Der Schwede Rickard Rydell hielt die Fahnen des spanischen Herstellers SEAT hoch und fuhr als Sechster lange an aussichtsreicher Position, ehe ihn ein Problem mit der Elektronik in der letzten Runde ans Ende des Feldes zurückwarf. Coronel arbeitete sich im Klassement vom 20. Startrang noch auf Platz 13 nach oben. Damit belegte er in der Independents' Trophy hinter Salvatore Tavano (Alfa Romeo) Platz zwei.

Rennen 2
Wetter: Wolkenlos und sonnig - 20°C


Auf der Poleposition für den zweiten Lauf stand zwar Kurt Mollekens, als aber die Lichter der Ampel erloschen, war es Andy Priaulx, der die Führung übernahm. Hinter dem Engländer wurde hart gekämpft. Jörg Müller war in eine Kollision mit Fabrizio Giovanardi (Alfa Romeo) und Jordi Gené (SEAT) verwickelt. Der Fahrer des BMW Team Deutschland zu dem Vorfall: „Ich bin sehr unglücklich über das, was da passiert ist, denn ich hatte seit zweieinhalb Jahren keinen Rennunfall mehr. Eigentlich war für Giovanardi genug Platz, um innen durch die Kurve zu kommen. Dennoch wurde ich von ihm getroffen, wir sind beide von der Strecke abgekommen, und ich traf Jordis Auto, was mir leid tut.“ Unglücklicherweise mussten alle drei Fahrer das Rennen vorzeitig aufgeben.

Priaulx blieb von derartigen Problemen verschont. Er konnte ein konstantes Tempo fahren und gab weder Farfus Jr. noch Tarquini, die sich auf der Verfolgerposition abwechselten, eine Gelegenheit zum Angriff. Auch Dirk Müller hatte trotz des Handicap-Gewichts von 40 Kilogramm einen guten Start. Im Verlauf des Rennens verbesserte er sich vom neunten bis auf den vierten Platz und fuhr die schnellste Rennrunde. Diesmal setzte sich in der Independents' Trophy Tom Coronel durch, der das packende Duell mit SEAT-Fahrer Rickard Rydell für sich entschied.

Ergebnisse und Platzierungen:

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport


Nr. 42 - Jörg Müller (DEU): Startplatz 5, Rennen 2. und Ausfall (10 Kilogramm Zusatzgewicht)

Nr. 43 - Dirk Müller (DEU): Startplatz 8, Rennen 9. und 4. (40 Kilogramm Zusatzgewicht)

BMW Team Great Britain - RBM

Nr. 11 - Andy Priaulx (GBR): Startplatz 13, Rennen 6. und 1. (40 Kilogramm Zusatzgewicht)

BMW Team Belgium Luxembourg - RBM

Nr. 12 - Kurt Mollekens (NLD): Startplatz 12, Rennen 8. und 6.

BMW Team Italy-Spain - Ravaglia Motorsport

Nr. 4 - Alessandro Zanardi (ITA): Startplatz 15, Rennen 12. und 7.

Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP): Startplatz 10, Rennen 10. und 5. (10 Kilogramm Zusatzgewicht)

BMW Privatteams

Carly Motors - Nr. 20 - Tom Coronel (NLD): Startplatz 20, Rennen 13. und 8.

Carly Motors - Nr. 22 - Klaas Zwart (NLD): Startplatz 21, Rennen nicht teilgenommen und Ausfall

Proteam Motorsport - Nr. 25 - Stefano D'Aste (ITA): Startplatz 16, Rennen 16. und Ausfall

Crawford Racing - Nr. 27 - Carl Rosenblad (SWE): Startplatz 22, Rennen 17. und 14.

Rennen 1

1. James Thompson (GBR/Alfa Romeo) 21:45,646 min

2. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) 21:49,494 min

3. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) 21:50,074 min

4. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) 21:50,732 min

5. Augusto Farfus Jr (BRA/Alfa Romeo) 21:51,376 min

6. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) 21:57,205 min

7. Jordi Gené (ESP/SEAT) 22:00,205 min

8. Kurt Mollekens (BEL/BMW 320i) 22:02,932 min

Rennen 2

1. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) 21:46,941 min

2. Gabriele Tarquini (ITA/Alfa Romeo) 21:48,094 min

3. James Thompson (GBR/Alfa Romeo) 21:49,932 min

4. Dirk Müller (DEU/BMW 320i) 21:51,224 min

5. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) 21:55,170 min

6. Kurt Mollekens (BEL/BMW 320i) 21:56,908 min

7. Alessandro Zanardi (ITA/BMW 320i) 21:57,535 min

8. Tom Coronel (NLD/BMW 320i) 21:59,022 min

Meisterschaftsstand: Fahrer

1. Priaulx 72

2. Müller D 68

3. Müller J 65

4. Tarquini 57

5. Giovanardi 46

6. Garcia 34

7. Farfus 28

8. Gené 17

9. Diefenbacher 17

10. Thompson 16

11. Coronel 16

12. Rydell 13

13. Mollekens 7

14. Rangoni 5

15. Tavano 3

16. Zanardi 3

17. D'Aste 1

Hersteller

1. BMW 176

2. Alfa Romeo 123

3. SEAT 46

Michelin Independents Trophy

1. Coronel 96

2. Tavano 61

3. Balzan 59

4. D’Aste 54

5. Rangoni 43

6. Bartyan 38

7. Rosenblad 35

8. Harrision 23

9. Ruokonen 21

10. Asch 11

11. Klenke 8

12. Zwart P 7

13. Grunert 7

14. Zwart K 3
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten