Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.06.2004, 19:21     #10
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Vorschau Formel BMW ADAC Meisterschaft: Lauf 9 und 10, 25. bis 27. Juni, Norisring

Kiwis, Eisenbahnen und „Senna forever“

Nürnberg. Die 27 Fahrer der Formel BMW ADAC Meisterschaft schlagen am kommenden Wochenende (25. bis 27. Juni) ihre Zelte auf dem Norisring in Nürnberg auf. Topfavorit auf den Sieg ist der erst 16 Jahre alte Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg), der bislang sechs von acht Rennen gewinnen konnte. „Ich freue mich auf die große Zuschauerkulisse am Norisring", sagt Vettel. Als seine aussichtsreichsten Rivalen gelten die Zweit- und Drittplazierten in der Meisterschaftswertung: Átila Abreu (ADAC Mittelrhein) aus Brasilien sowie der Schweizer Sebastien Buemi (Lars Kaufmann Racing).

Für die zahlreichen Zaungäste im Fahrerlager gibt es in der Nachwuchsserie einiges zu sehen. Da die Formel BMW ADAC Meisterschaft eine Einheitsserie ist, haben zwar alle 27 Fahrzeuge das gleiche Innenleben, dafür aber können die Piloten das Design ihrer 140 PS starken FB02 individuell gestalten. Besonders lokalpatriotisch zeigt sich der 16 Jahre alte Niederviehbacher Michael Woller (Team 4speed Media): „Ich habe mich für die bayerische Fahne auf meinem Auto entschieden. Die Bayern sind witzig, lebensfroh und leistungsfähig.“

Flagge zeigt auch der Kolumbianer Federico Montoya (ADAC Berlin-Brandenburg). Der Bruder von Juan Pablo Montoya (BMW WilliamsF1 Team) hat die kolumbianischen Nationalfarben auf der Rückseite seiner Spiegel. Fabio Onidi (ADAC Berlin-Brandenburg) hingegen schaut bei seiner Frontabdeckung auf einen kämpfenden Hahn mit Box-Handschuhen. „Der soll mich vor dem Rennen richtig heiß machen“, sagt der Italiener über diesen Aufkleber. Chris Van der Drift vom Team Rosberg hält es lieber mit einem friedvollen Federvieh: Auf der Frontpartie seines Autos prangt ein puscheliger Kiwi, der Nationalvogel seiner Heimat Neuseeland.

Die Autos der zehn Stipendiaten, die in einem eigens für sie konzipierten Nachwuchsprogramm von BMW und ADAC besonders gefördert werden, sind alle im blau-weißen Design gehalten. Bei diesen Boliden liegt das Interessante im Detail. So fährt auf dem Auto des erst 15 Jahre alten Schweizers Buemi eine Eisenbahn über den Seitenkasten - Werbung für eine Miniaturbahnstrecke, die seinem Großvater gehört.

Die erfolgreichsten Piloten weisen auf ihren Autos gern auf ihre Triumphe hin: So klebte Vettel für jeden seiner sechs Rennsiege je einen Smiley-Sticker auf seinen FB02. Abreu besorgte sich für seine beiden ersten Plätze auf dem Adria-Raceway und dem Nürburgring zwei Aufkleber mit einem Siegerlorbeer. Aber auch sein großes Idol hat der Brasilianer nicht vergessen: Auf dem Seitenkasten klebt die Botschaft „Senna forever“.

Meisterschaftsstand nach 8 von 20 Rennen:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim/ADAC Berlin-Brandenburg, 147), 2. Atila Abreu (BRA/ADAC Mittelrhein, 111), 3. Sebastien Buemi (SUI/Lars Kaufmann Racing, 88), 4. Dominik Jackson (GBR/ADAC Berlin-Brandenburg, 80), 5. Chris Van der Drift (NZL/Team Rosberg, 60), 6. Martin Hippe (Essen, 28), 7. Mario Josten (Hückelhoven/HBR Motorsport, 24), 8. Michael Vorba (CZE/KUG DEWALT Racing, 23), 9. Adrian Zaugg (RSA/Josef Kaufmann Racing, 18), 10. Christopher Wassermann (AUT/ADAC Mittelrhein, 16), 11. Dominik Tiroch (AUT/HBR Motorsport, 13), 12. Fabio Onidi (ITA/ADAC Berlin-Brandenburg, 12), 13. Natacha Gachnang (SUI/AM-Holzer Rennsport, 6), 14. Andreas Ciecior (Nidderau/KUG DEWALT Racing, 6), 15. Federico Montoya (COL/ADAC Berlin-Brandenburg, 5), 16. Jan Charouz (CZE/Team Rosberg, 3), 17. Benjamin Leuchter (Duisburg/Josef Kaufmann Racing, 2), 18. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport, 2), 18. Sten Pentus (EST/KUG DEWALT Racing, 1).

Punktestand Rookiewertung nach 8 von 20 Rennen:

1. Sebastien Buemi (142), 2. Chris Van der Drift (120), 3. Adrian Zaugg (72), 4. Fabio Onidi (56), 5. Marco Holzer (53), 6. Federico Montoya (50), 7. Benjamin Leuchter (45), 8. Marcel Jeleniowski (Bornheim/Team Rosberg, 36), 9. Tim Sandtler (Bochum/Mamerow Racing, 29), 10. Andre Pablo Sander (Marburg/Team Lauderbach Motorsport, 21), 11. Henri Karjalainen (FIN/Matson Motorsport, 15), 12. Michael Woller (Niederviehbach/4speed Media, 4), 13. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/4speed Media, 4).

Hintergrund

Der hochmoderne FB02, mit dem 15-Jährige in den Automobilrennsport einsteigen können, ist seit der Saison 2002 am Start. Er setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe. Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motorradmotor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, verfügt über ein Kohlefaser-Chassis, erfüllt die Sicherheitsanforderungen der deutlich stärkeren Formel-3-Fahrzeuge und greift Formel-1-Standards auf.

2004 wird die Formel BMW in vier Serien ausgetragen: in Deutschland, Großbritannien, Asien und den USA. Die Formel BMW startet weltweit fünf Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die erhebliche finanzielle Förderung viel versprechender Talente. In Deutschland erhalten zehn Fahrer ein Stipendium von BMW und ADAC im Wert von 50 000 Euro. Prominentester Absolvent der Talentschmiede ist Ralf Schumacher. Der Pilot des BMW WilliamsF1 Teams debütierte 1992 in der Nachwuchsklasse.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen: „Unsere Talentförderung ist eine intensive Grundausbildung für erfolgreiche Kartfahrer, die in den Formelsport einsteigen möchten. Chancengleichheit durch technisch identische Fahrzeuge und ein sorgfältig formuliertes Reglement sowie maximale Sicherheit haben Priorität.“

Mehr Infos zur Formel BMW ADAC Meisterschaft unter www.adac.de/motorsport
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten