Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.06.2004, 21:59     #32
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Großer Preis von Kanada – QUALIFIKATION 12. Juni 2004

Wetter: trocken, sonnig; 20-22°C Luft, 40-45°C Asphalt, 27-33% Luftfeuchtigkeit

Montréal (CDN). Mit einer hervorragenden Qualifyingrunde sorgte Ralf Schumacher in Montréal für die 16. Poleposition des BMW WilliamsF1 Teams seit Beginn der Partnerschaft im Jahr 2000. Davor hatte zuletzt im vergangenen Jahr beim Großen Preis von Deutschland in Hockenheim ein Auto des Teams auf dem ersten Startplatz gestanden. Für Ralf Schumacher ist es die fünfte Poleposition seiner Formel-1-Karriere und die zweite in Folge beim GP Kanada. Teamkollege Juan Pablo Montoya qualifizierte sich für das Rennen am Sonntag für Startplatz vier.

Ralf Schumacher: 1. (1.12,275 min)
Chassis: FW26 07 (T-Car FW26 03)


Nachdem wir uns hier gestern und heute Vormittag so schwer getan haben, bin ich überrascht über dieses tolle Ergebnis. Das Team hat einen tollen Job gemacht und das Auto erstklassig hinbekommen. So gut, dass ich damit diese unerwartete Poleposition holen konnte. Schon im Pre-Qualifying begann das Auto, sich besser anzufühlen. Dann lag es auch im Qualifying sehr gut. Wir hatten die Abstimmung komplett umgekrempelt und den richtigen Weg gefunden. Als ich die Rundenzeit von Michael sah, begann ich mir vorzustellen, dass ich es heute vielleicht schaffen könnte. Ich freue mich auf ein tolles Rennen, zumal die Fahrer mit Michelin-Reifen hier sehr konstante Rundenzeiten fahren.

Juan Pablo Montoya: 4. (1.13,072 min)
Chassis: FW26 06


Ich bin ein wenig enttäuscht mit meinem Ergebnis, weil mehr drin gewesen wäre. Im Gegensatz zum freien Training hat sich mein Auto im Qualifying gut angefühlt, aber ich habe ein paar Fehler gemacht. Und das hat sich gerächt. In der Haarnadelkurve haben meine Hinterräder blockiert, dort habe ich wertvolle Zeit verloren. Ralf hat einen guten Job gemacht und eine prima Runde hingelegt. Das Team hat nach den Schwierigkeiten gestern hart gearbeitet, und man kann sehen, dass wir einen Schritt nach vorn gemacht haben. Ralf und ich haben sehr gute Ausgangspositionen für das Rennen. Wir werden sehen, was wir daraus machen können.

Sam Michael (Technical Director, WilliamsF1):

Nach dem schwierigen ersten Trainingstag gestern, hatten wir alle Hände voll zu tun. Vor allem hinsichtlich der Bremsen und der Fahrzeugabstimmung mussten wir uns verbessern. Das Team hat sehr gute Arbeit geleistet, um die Autos auf den Stand zu bringen, den sie heute haben. Und Ralf ist eine ausgezeichnete Runde gefahren. Wir freuen uns auf ein spannendes Rennen hier in Montreal.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Das ist natürlich ein phantastisches Ergebnis für unser Team. Schon im Pre-Qualifying waren beide Fahrer sehr gut unterwegs und zufrieden mit ihren Autos. Ralf hat dies dann im entscheidenden Qualifying optimal umsetzen können und ist sehr überzeugend auf die Poleposition gefahren. Die Plätze eins und vier bedeuten das mit Abstand beste Qualifying-Resultat für unser Team in dieser Saison. Wir sind natürlich hoch zufrieden. Ich glaube, dass hier vier Teams für einen Sieg in Frage kommen.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten