Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.06.2004, 13:02     #2
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Team BMW Motorsport präsentiert sich am Freitag in guter Form.

Nürburg, 11. Juni 2004. Das Team BMW Motorsport hat sich am Freitag auf dem Nürburgring eine gute Ausgangsposition für das 24-Stunden-Rennen verschafft. Der BMW M3 GTR mit der Startnummer 42 von den drei deutschen Fahrern Dirk Müller, Jörg Müller und Hans-Joachim Stuck ist für Startplatz vier qualifiziert. Dirk Müller sorgte in 8:32,062 Minuten für die viertbeste Rundenzeit auf der 24,358 Kilometer langen Strecke.

„Der Startplatz ist bei einem 24-Stunden-Rennen zwar nicht so wichtig, aber Platz vier zeigt doch, dass wir stramm unterwegs sind“, sagte Stuck, zweimaliger Sieger dieses Klassikers in der Eifel. „Die Nordschleife ist und bleibt die faszinierendste Rennstrecke der Welt. Und die Fans lassen sich nicht einmal von einem Regenschauer die gute Stimmung verderben.“

Von Platz zehn geht der zweite BMW M3 GTR (Startnummer 43) mit den Piloten Duncan Huisman (NLD), Pedro Lamy (PRT) und Boris Said (USA) ins Rennen. Lamy, ebenfalls bereits zweifacher Sieger bei dem Marathon, qualifizierte das GT-Coupé in 8:43,559 Minuten.

Nach dem ersten Zeittraining hatte das Trio noch am Ende der provisorischen Startaufstellung gelegen: Lamy war gleich in der ersten Runde des morgendlichen Zeittrainings im Abschnitt zwischen Ex-Mühle und Bergwerk von der Strecke abgekommen. Der 32-Jährige beschädigte die rechte Vorderradaufhängung des BMW M3 GTR. „Ich bin einfach zu schnell unterwegs gewesen. Meine Motivation auf dieser Strecke ist enorm hoch“, meinte Lamy im Anschluss an den Zwischenfall. Die Mannschaft von Schnitzer Motorsport, die den Einsatz der beiden GT-Coupés auf der Nordschleife betreut, konnte den M3 GTR rechtzeitig zum Start des zweiten Zeittrainings wieder einsatzbereit machen.

Zum Teil heftige Regenschauer, die im Verlauf des Nachmittags auf den Eifel-Kurs niedergingen, sorgten am Abend zunächst für schwierige Bedingungen. Im Verlauf des zweiten Trainings trocknete die Strecke jedoch ab.

Die 32. Auflage des 24-Stunden-Klassikers auf dem Nürburgring wird am Samstag, den 12. Juni, um 15 Uhr gestartet.

Ergebnis:
  • 1. J. Alzen/U. Alzen/M. Bartels/K. Ludwig (Porsche 996 Turbo) 8:19,288 min,
  • 2. P. Dumbreck/M. Fässler/C. Menzel/V. Strycek (Opel Astra V8 Coupé) 8:30,350 min,
  • 3. P. Huisman/F. Stippler/K. Wendlinger/C. Abt (Abt-Audi TT R) 8:30,576 min,
  • 4. H.-J. Stuck/D. Müller/J. Müller/P. Lamy (BMW M3 GTR) 8:32,062 min,
  • 5. C. Abt/M. Ekström/F. Ekblom/P. Huisman (Abt-Audi TT R) 8:32,907 min,
  • 6. L. Luhr/A. Klasen/T. Bernhard/O. Manthey (Porsche 911 GT3 MR) 8:34,754 min,
  • 7. M. Reuter/T. Scheider/V. Strycek/M. Tiemann (Opel Astra V8 Coupé) 8:37,034 min,
  • 8. H.-P. Huppert-Nieder/W. Mohr/M. Grossmann/A. Gülden (Chrysler Viper GTS) 8:41,528 min,
  • 9. H. Tilke/U. Galladé/D. Adorf (V8-STAR Jaguar) 8:41,684 min,
  • 10. P. Lamy/B. Said/D. Huisman/H.-J. Stuck (BMW M3 GTR) 8:43,559 min
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten