Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.06.2004, 22:48     #6
herby   herby ist offline
Power User
  Benutzerbild von herby
 
Registriert seit: 04/2003
Ort: Deutschland Mitte und Deutschland Süd
Beiträge: 20.813

Aktuelles Fahrzeug:
EZ11 BMW 335 i Cabrio DKG EZ14 VW Golf 7 Highline SCH EZ15 BMW M650i Cabrio AUT

Rhein-Main
Re: 1er Kauf über Großabnehmerrabatt

Zitat:
Original geschrieben von Mattus CGN
Hallo Zusammen,

bin momentan am überlegen, für meine Freundin den 1er zu bestellen. Die Firma in der ich arbeite, bekommt einen Großkundenrabatt auf den Anschaffungspreis. Jetzt würde ich natürlich gern das Auto über unsere Firma beziehen.

Der BMW-Verkäufer sagte mir auf meine Anfrage, dass das Auto erst auf die Firma zugelassen werden müsste und anschließend an mich veräußert werden könnte....
Ist natürlich nicht das, was ich wollte. Wer will schon 2 Haltereinträge bei einem Neuwagen haben??

Jetzt hab ich mir überlegt, dass die Firma das Auto einfach ohne Zulassung kauft und direkt an mich weiterveräußert. Ist es grundsätzlich möglich als Firma ein Auto von BMW ohne Zulassung zu kaufen??

Habt ihr noch andere Ideen?

Gruß Mattus

Hallo,


ich wollte eigentlich auch den neuen Einser für meine Frau bzw. für meine Tochter kaufen.

Durch Zufall kam ich bei einem Opel-Händler vorbei und da stand ein Astra G neben dem neuen Astra H.

Der 5-türige Astra G Njoy 1.6 Liter mit dem neuen 103 PS Twinport-Spar-Motor, Verbrauch 6,5 Liter auf 100 km, war Anfang des Jahres 2004 als Vorführwagen zugelassen worden und hatte noch nicht mal 10 km auf dem Tacho, weil er überhaupt nicht gefahren wurde.

Er sollte statt 22.500 Euro nun 17.500 Euro kosten, incl. saphirschwarzmetallic-Lackierung, schwarz getönten Front- und Heckleuchten, 6x15" Alufelgen mit 195/60/15 Bereifung, elektrischen Fensterhebern, CD-Radio mit Lenkradfernbedienung, Klimaanlage, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, usw.

Da habe ich noch ein bißchen nachgebohrt und ein Angebot von 15.000 Euro bekommen incl. der Zulassung mit Wunschkennzeichen, neuen Fußmatten und noch ein paar sonstigen Kleinigkeiten.

Nun war klar, der Einser ist tot, es lebe der Astra, ich habe 7.500 Euro gespart, ein nagelneues Auto für 15.000 Euro erhalten und heute zugelassen.

Für das was der Einser mehr kostet und das was ich gespart habe, kann ich noch einen Astra G als Auslaufmodell kaufen.

Das war trotz allem die beste Entscheidung, da der Astra weder als Erstwagen noch als Zweitwagen gefahren wird, sondern noch dahinter liegt.

Wer zur Zeit ein günstiges und ausgereiftes Fahrzeug haben möchte, was nicht unbedingt BMW heißen muß, der sollte in den nächsten Tagen mal einen Opel-Händler aufsuchen und sich um den auslaufenden Astra G bemühen, für gesparte 7.500 Euro und 6,5 Liter Verbrauch kann man lange dem zur Zeit hohen Benzinpreis entgegenwirken.

Man sollte sich aber um den neuen 103 PS-Twinport-Motor bemühen, da dieser im Verbrauch niedriger liegt als der 85 PS-Motor, welcher als kleinster Motor auch angeboten wird.

Ich bin mit dieser Entscheidung vollauf zufrieden, habe das Auto mal 50 km gefahren und festgestellt, daß er leise, sparsam, bequem und vollkommen ausreichend für unsere Zwecke motorisiert ist.

Und bei diesem Sparpotential ist es mir auch egal, daß ich nach dem Händler einen zweiten Eintrag im Fahrzeugbrief habe, daß kann niemals die gesparten Deutschen Markstücke, 15.000 an der Zahl, aufwiegen.


Gruß

Geändert von herby (03.06.2004 um 22:57 Uhr)
Userpage von herby Spritmonitor von herby
Mit Zitat antworten