Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.06.2004, 18:51     #10
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
ETTC 2004 - 9. und 10. Lauf, 29./30. Mai - Ergebnisse

BMW gewinnt beide Rennen in Brünn.

Brünn (Tschechische Republik). Andy Priaulx (BMW Team Great Britain) und Dirk Müller (BMW Team Deutschland) konnten im tschechischen Brünn zwei weitere Siege für BMW in der FIA European Touring Car Championship (ETCC) einfahren. Im ersten Lauf sicherte sich Priaulx seinen dritten Sieg 2004, Dirk Müller stand bei der Siegerehrung zu Rennen zwei zum zweiten Mal in dieser Saison ganz oben auf dem Treppchen. Wie schon vor zwei Wochen in Hockenheim waren die größten Konkurrenten in Brünn nicht für Alfa Romeo, sondern für SEAT unterwegs. Rickard Rydell und Antonio Garcia (BMW Team Italy-Spain) belegten hinter Priaulx die Plätze zwei und drei. Dirk Müller setzte sich im zweiten Rennen vor Priaulx und Frank Diefenbacher durch.

Mit diesem guten Ergebnis konnte BMW seine Führung in der Herstellerwertung deutlich ausbauen. Der Vorsprung auf Alfa Romeo beträgt nun 57 Punkte. Dirk Müller hat mit 63 Punkten Platz eins in der Fahrerwertung von seinem Teamkollegen Jörg Müller übernommen, der 57 Zähler auf dem Konto hat und hinter Priaulx (59) Rang drei in der Meisterschaft einnimmt. In der Independents Trophy konnte Tom Coronel sowohl im Qualifying als auch in den Rennen dominieren. Der Niederländer ist mit 78 Punkten der bisher erfolgreichste Privatier, gefolgt von seinem BMW Markenkollegen Stefano D'Aste (Proteam Motorsport BMW 320i), der 50 Punkte vorzuweisen hat.

Priaulx konnte sich mit seinem guten Abschneiden in Brünn eine exzellente Ausgangsposition für die zweite Saisonhälfte der FIA ETCC sichern, obwohl er bei seinem Heimrennen in Donington (26./27. Juni) 40 Kilogramm Handicap-Gewicht mit an Bord seines BMW 320i nehmen muss. "Es war ein perfektes Wochenende für mich. Ich hätte nicht erwartet, im zweiten Rennen so stark zu sein, aber das Auto lief einfach sehr gut. Es war wichtig, den Vorteil, ohne Ballast zu fahren, auszunutzen. Mit dem Zusatzgewicht von 40 Kilogramm wird es in Donington schwer. Aber entweder man ist schnell unterwegs oder man ist es nicht - da ist das Gewicht zunächst zweitrangig", meinte er.

Dirk Müller zog ebenfalls ein positives Fazit: "In beiden Rennen musste ich hart kämpfen. Die 40 Kilogramm haben es mir schwer gemacht. Meine Reifen waren stärker belastet als bei den anderen. Im zweiten Lauf machte mir zur Rennmitte das Grip-Niveau zu schaffen, und ich musste alles geben. Andy hat mich in den letzten Runden stark unter Druck gesetzt, aber ich habe meinen Platz verteidigt."

Garcia konnte seinen Aufwärtstrend auch in Brünn fortsetzen. "Es war ein wirklich gutes Rennen, obwohl ich mir nach dem Qualifying nicht sicher war, wie meine Performance sein würde", sagte der Spanier. "Ich bin auf alten Reifen gestartet. So sehr ich mich auch angestrengt habe, ich konnte Rydell nicht einholen und konzentrierte mich darauf, meine Position zu halten. Im Vergleich zum Saisonbeginn sind wir mittlerweile erheblich konkurrenzfähiger. Darum freue ich mich auf die kommenden fünf Veranstaltungen."

RENNEN 1
Wetter: Wolkenlos und sonnig - 20°C

Andy Priaulx war fest entschlossen, am Start den Grundstein für ein gutes Rennresultat zu legen. Der Engländer hatte Erfolg. Zwar kam er nach eigenem Empfinden nicht optimal von seinem Startplatz weg, dennoch ging er vor Polesitter Rickard Rydell (SEAT) in die erste Kurve - und behielt die Führung bis zum Schluss. Dirk Müller - mit 40 Kilogramm Handicap-Gewicht an Bord seines BMW320i - heftete sich zwar unmittelbar nach dem Start ans Heck von Rydells SEAT, konnte den Schweden jedoch nicht passieren und ging auf Platz drei in die erste Runde. Diese Position hielt der Burbacher für einige Umläufe, verlor sie jedoch bis zum Ende der dritten Runde an Antonio Garcia vom BMW Team Italy-Spain. Während die Positionskämpfe an der Spitze besonnen ausgetragen wurden, ging es im hinteren Feld heiß her. Tom Coronel verteidigte seinen sechsten Rang vehement vor Jörg Müller, der sich vom elften Startrang nach vorn gearbeitet hatte. Wie schon in Hockenheim waren die Autos von SEAT die Hauptkonkurrenten der BMW Piloten. Alfa Romeo konnte nicht in die Vergabe der Spitzenplätze eingreifen. Der bestplatzierte Fahrer des italienischen Herstellers war Fabrizio Giovanardi. Vorjahresmeister Gabriele Tarquini blieb ohne Punkte.

Rennen 2
Wetter: Wolkenlos und sonnig - 20°C

Im zweiten Lauf startete Frank Diefenbacher von der Poleposition. Jörg Müller, der neben dem SEAT-Piloten in der ersten Reihe gestanden hatte, erwischte den besseren Start und konnte schon bis zum Ende der ersten Runde einen Vorsprung von einer Sekunde herausfahren. Probleme mit der Servolenkung verhinderten jedoch, dass der Deutsche einen weiteren Sieg einfahren konnte. Zunächst musste er Diefenbacher passieren lassen, im weiteren Verlauf des Rennens zogen auch Dirk Müller und Priaulx am Hückelhovener vorbei. Beim Überholen von Alfa-Fahrer Fabrizio Giovanardi hatte Priaulx viel Zeit verloren, so dass er keinen entscheidenden Angriff auf den nun führenden Dirk Müller mehr starten konnte. Er fuhr hinter dem Fahrer des BMW Team Deutschland als Zweiter über die Ziellinie. Wieder ging es hinter der Spitzengruppe hoch her. Wegen eines Zusammenstoßes in der zweiten Runde, die Gabriele Tarquini zur Aufgabe gezwungen hatte, wurden der Italiener und Rickard Rydell nach dem Lauf zur Rennleitung zitiert, um den Vorfall zu erklären. Gegen Rydell wurde eine 30-Sekunden-Strafe ausgesprochen, die ihn eine Platzierung in den Punkterängen kostete. Tom Coronel konnte nicht nur seinen zweiten Sieg des Tages in der Independents Trophy einfahren, er sicherte sich auch - wie schon in Rennen eins - Meisterschaftspunkte. Alex Zanardi erlebte hingegen kein gutes Wochenende. Der Fahrer des BMW Team Italy-Spain war in beiden Läufen in Zwischenfälle mit anderen Piloten verwickelt. Im ersten Rennen kollidierte er mit Stefano D'Aste, im zweiten Lauf kam es zum Unfall mit Salvatore Tavano. Dafür kassierten beide Fahrer nach dem Rennen eine 30-Sekunden-Strafe.

Ergebnisse und Platzierungen:

BMW Team Deutschland - Schnitzer Motorsport

Nr. 42 - Jörg Müller (DEU): Startplatz 11, Rennen 7. und 4. (40 Kilogramm Zusatzgewicht)

Nr. 43 - Dirk Müller (DEU): Startplatz 3, Rennen 4. und 1. (40 Kilogramm Zusatzgewicht)

BMW Team Great Britain - RBM

Nr. 11 - Andy Priaulx (GBR): Startplatz 2, Rennen 1. und 2.

BMW Team Belgium Luxembourg - RBM

Nr. 12 - Kurt Mollekens (NLD): Startplatz 16, Rennen 11. und 8.

BMW Team Italy-Spain - Ravaglia Motorsport

Nr. 4 - Alessandro Zanardi (ITA): Startplatz 14, Rennen 21. und 17.

Nr. 5 - Antonio Garcia (ESP): Startplatz 6, Rennen 3. und 6.

BMW Privatteams

Carly Motors - Nr. 20 - Tom Coronel (NLD): Startplatz 7, Rennen 6. und 7.

Carly Motors - Nr. 22 - Klaas Zwart (NLD): Startplatz 21, Rennen 23. und 15.

Proteam Motorsport - Nr. 25 - Stefano D'Aste (ITA): Startplatz 17, Rennen 17. und 14.

Crawford Racing - Nr. 27 - Carl Rosenblad (SWE): Startplatz 18, Rennen 18. und 9.

Rennen 1

1. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) 22:12,963 min

2. Rickard Rydell (SWE/SEAT) 22:16,298 min

3. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) 22:17,217 min

4. Dirk Müller (DEU/BMW 320i) 22:17,996 min

5. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) 22:31,521 min

6. Tom Coronel (NLD/BMW 320i) 22:32,135 min

7. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) 22:32,373 min

8. Frank Diefenbacher (ESP/SEAT) 22:33,067 min

Rennen 2

1. Dirk Müller (DEU/BMW 320i) 22:19,951 min

2. Andy Priaulx (GBR/BMW 320i) 22:20,145 min

3. Frank Diefenbacher (DEU/SEAT) 22:23,479 min

4. Jörg Müller (DEU/BMW 320i) 22:23,815 min

5. Fabrizio Giovanardi (ITA/Alfa Romeo) 22:34,729 min

6. Antonio Garcia (ESP/BMW 320i) 22:35,148 min

7. Tom Coronel (NLD/BMW 320i) 22:36,181 min

8. Kurt Mollekens (BEL/BMW 320i) 22:36,608 min

Meisterschaftsstand:

Fahrer


1. Müller D 63

2. Priaulx 59

3. Müller J 57

4. Tarquini 43

5. Giovanardi 41

6. Garcia 30

7. Farfus 24

8. Diefenbacher 17

9. Gené 15

10. Coronel 15

11. Rydell 13

12. Rangoni 5

13. Tavano 3

14. Mollekens 3

15. Zanardi 1

15. D’Aste 1

Hersteller

1. BMW 150

2. Alfa Romeo 93

3. SEAT 44

Michelin Independents Trophy

1. Coronel 78

2. D’Aste 50

3. Balzan 48

4. Tavano 43

5. Rangoni 37

6. Bartyan 31

7. Rosenblad 28

8. Harrision 20

9. Ruokonen 18

10. Asch 11

11. Klenke 8

12. Zwart P 7

13. Grunert 7

14. Zwart K 3
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten