Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.04.2004, 19:46     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit - Die BMW Group im Dialog mit Journalisten

München. Die Zukunft nachhaltig zu gestalten ist eine große Herausforderung für die Wirtschaft und die Gesellschaft. Die BMW Group stellt sich dieser Aufgabe und lädt unter dem Motto „Sustainability. It can be done“ auf ihrem Münchner Dialogforum Vertreter aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zum Dialog ein. „Ohne die Wirtschaft wird es keine Nachhaltigkeit geben “ betonte Dr. Reithofer, Produktionsvorstand der BMW AG, in seiner Eingangsrede zu einem Pressegespräch mit Journalisten aus Wirtschafts-, Umwelt-, Wissenschafts- und Gesellschaftsredaktionen.

Produktionsvorstand Reithofer und die Verantwortlichen der BMW Group für Umwelt, Verkehr, Personal und Finanzen diskutierten mit Vertretern der Tages-, Wochen- und Fachpresse, wie Nachhaltigkeit in der BMW Group verstanden und in der ganzen Breite umgesetzt wird und welche Bedeutung nachhaltiges Handeln für eine erfolgreiche Zukunft hat.

Für die BMW Group ist Verantwortung und nachhaltiges Handeln Voraussetzung und Ergebnis ihres Geschäftserfolgs. Ihre Aufgabe als führendes Unternehmen sieht die BMW Group darin, neue Impulse dabei zu setzen, wie Nachhaltigkeit zu managen, umzusetzen und zu kommunizieren ist. Für das Management geht es um sehr konkrete Aufgaben: Der effiziente und umweltschonende Einsatz der Ressourcen, das Management der Risiken und die Reputation des Unternehmens als Partner und engagierter Bürger. Das erfolgreiche Management von Ressourcen, Reputation und Risiko, die drei Schlüsselbereiche für nachhaltiges Wirtschaften, trägt langfristig zur Profitabilität der BMW Group bei.

Beispielhaft dafür stehen: Der hochproduktive und flexible Verbund der 23 Werke der BMW Group, die besten Umwelt-Kennzahlen in der Branche, sowohl beim Verbrauch der Ressourcen Wasser und Energie als auch bei den Emissionen von CO2 oder Lösungsmitteln, innovative ressourcenschonende Technologien wie der emissionsfreie Pulverklarlack und die kraftstoffsparende variable Ventilsteuerung Valvetronic, die Zugehörigkeit zum Dow Jones Sustainability Index und sechs weiteren namhaften Nachhaltigkeitsindices, 13000 neue Arbeitsplätze in den letzten drei Jahren, mehr als 300 Arbeitszeitmodelle, ein Spitzenplatz beim Arbeitgeber-Image und das Engagement für Wasserstoff als Geschäftsfeld der Zukunft.

In internationalen Partnerschaften, wie die Zugehörigkeit zum Global Compact der UN mit seinen neun Prinzipien zu Menschenrechten, Arbeiterrechten und Umweltvorsorge, sieht die BMW Group ein Politikmodell der Zukunft auf Basis von Selbstverpflichtung und Verantwortung. Denn, so Reithofer, Nachhaltigkeit könne nicht „von oben“ verordnet werden.

Auf der Themenausstellung „Sustainability. It can be done.“ werden Beispiele für die ganze Breite des Engagements der BMW Group vorgestellt: Clean Production, CleanEnergy, Nachhaltige Mobilität, Nachhaltiger Service und Recycling, Sozialverantwortung gegenüber den Mitarbeitern und Corporate Citizenship. Die Ausstellung ist noch bis Mitte Mai in der Themenhalle direkt neben der Earth Lounge auf dem Münchner Olympiagelände zu sehen.

Mit dem Dialogforum „ Sustainability. It can be done.“ setzt die BMW Group ihren im Jahr 2002 auf dem Rio + 10 Gipfel in Johannesburg erfolgreich begonnenen Dialog mit maßgeblichen Stakeholdern fort. Damals waren 15000 Besucher in die Earth Lounge der BMW Group gekommen.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten