Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.04.2004, 20:34     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Neuer Vertrag unterzeichnet - BMW und ORACLE Racing setzen bis 2007 die Segel

München/Auckland. Der zuvor eingeschlagene Kurs wird mit der neuen erfolgreichen Partnerschaft zwischen BMW und ORACLE Racing ausgebaut. BMW ist nun eine neue Kooperation bis 2007 eingegangen und untermauert damit langfristig sein Engagement im professionellen Segelrennsport.

Nach der Vertragsunterzeichnung in München begründete Michael Ganal, Mitglied des Vorstands der BMW AG, die zukünftige Zusammenarbeit: „Diese Partnerschaft mit ORACLE Racing und damit unsere Präsenz im Spitzensegelsport ist eine Bestätigung unserer erfolgreichen Drei-Säulen-Strategie. Neben dem Golfsport und der Formel 1 hat sich der Segelrennsport als eine feste Größe innerhalb unseres Sport-Portfolios etabliert. BMW wird in der Öffentlichkeit auch im Zusammenhang mit Segeln auf Top-Niveau wahrgenommen. Auf dem Weg Richtung America’s Cup 2007 in Valencia wird BMW seine Position als Partner im Team ORACLE BMW Racing weiter ausbauen und zudem verstärkt sein vielschichtiges Know-how einbringen – in Technik wie auch Vermarktung.“

So ist vorgesehen, dass der Technologie-Input seitens BMW, zum Beispiel in den Bereichen Strukturoptimierungen sowie Festigkeitsanalyse, vergrößert und die Mitarbeiteranzahl erhöht werden. In den kompletten Entstehungsprozess der neuen Challenge sind Fachleute des Automobilkonzerns aktiv eingebunden. Aus den Karosserie- und Werkstoffbereichen, in denen BMW seit vielen Jahren zu den Führenden gehört, wird Know-how in den Segelrennsport transferiert. Ingenieure aus dem Team um Raymond Freymann, Geschäftsführer BMW Group Forschung und Technik, werden dauerhaft in das Entwicklungsteam von ORACLE BMW Racing integriert. Zudem wird BMW seine Sportmarketing-erfahrungen ins ORACLE BMW Racing Team einbringen.

Mit großer Freude reagierte Chris Dickson, CEO des Teams, auf die neue Partnerschaft. „Eine richtungsweisende Entscheidung. Unser Team ist sehr glücklich darüber, dass schon zu diesem Zeitpunkt die Erweiterung des BMW Engagements besiegelt wurde. Die Voraussetzungen sind damit geschaffen, um sportlich an unser bisher erfolgreiches Abschneiden auf internationaler Ebene anknüpfen zu können“, so Dickson. Nächste Gelegenheit dazu erhält ORACLE BMW Racing vom 19. bis 26. Juni 2004 bei der UBS Trophy in Newport, Rhode Island. An der amerikanischen Ostküste wird es erneut zum Match Race mit dem amtierenden America’s Cup Sieger Alinghi kommen. Im September 2003 hatte ORACLE BMW Racing beim Moët Cup die Schweizer nach spannenden Duellen mit 4:3 besiegen können.

Das Team ORACLE Racing wurde 2000 gegründet und im Sommer 2002 in ORACLE BMW Racing umbenannt. Mit einem vielbeachteten Finalplatz beim Louis Vuitton Cup, der Vorausscheidung zum America’s Cup 2003 in Auckland, hatte das Team bereits bei seinem Segel-Debüt positive Schlagzeilen geschrieben.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten