Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.04.2004, 20:46     #15
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
GP von San Marino – 1. und 2. FREIES TRAINING 23. April 2004

Wetter: trocken, sonnig; max 25°C Luft, 24°C Asphalt, 33% Luftfeuchtigkeit

Imola (ITA) . Bei schönstem Frühlingswetter absolvierten die Piloten des BMW WilliamsF1 Teams einen problemlosen ersten Trainingstag zum Großen Preis von San Marino in Imola. In der zweiten und schnelleren Trainingssitzung am Freitag belegte Juan Pablo Montoya Platz sieben, Ralf Schumacher wurde Zehnter.

Juan Pablo Montoya: Erstes Training: 6. (1.22,796 min)

Chassis: FW26 05 Zweites Training: 7. (1.21,661 min)


Obwohl ich im zweiten Training fast dieselbe Platzierung habe wie im ersten, weiß ich doch: Das Auto ist besser geworden. Es war am Nachmittag leichter und konstanter zu fahren. Allerdings müssen wir uns noch mächtig anstrengen, um am Samstag schneller zu sein. Die Rundenzeiten der Schnellsten haben mich heute schon etwas überrascht. Aber wir müssen abwarten, wie das morgen im Qualifying aussieht. Die Strecke wird dann insgesamt mehr Grip haben, und vielleicht entpuppt sich das warme Wetter auch noch als Vorteil für uns.

Ralf Schumacher: Erstes Training: 3. (1.22,250 min)

Chassis: FW26 07 (T-Car FW26 03) Zweites Training:10. (1.22,057 min)


Zuerst einmal muss ich sagen, dass mich der Rückstand auf die Spitze noch nicht allzu nachdenklich stimmt, da wir uns voll und ganz auf unser eigenes Programm konzentriert haben. Dieses Programm haben wir mit minimalen Einschränkungen auch genau so hinbekommen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Und doch bleibt noch Raum für Verbesserungen, es wartet also noch sehr viel Arbeit auf mich. Unter anderem wird die Reifenfrage von Bedeutung sein, aber ich bin sicher, dass wir hier eine gute Entscheidung treffen werden.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Wir hatten einen technisch störungsfreien ersten Trainingstag. Aber wir müssen schneller werden und haben noch ein gutes Stück Arbeit vor uns. Auf jeden Fall haben wir genug Daten gesammelt, um unsere Reifenwahl treffen zu können. Es ist wärmer in Imola als erwartet, aber das sollte ohnehin kein Nachteil für uns sein.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Die Teams fahren im Training unterschiedliche Programme. Das spiegelt sich auch in den Ergebnissen wider. Die einen konzentrieren sich freitags mehr auf die Reifenauswahl, die anderen verstärkt auf die Fahrzeugabstimmung. Von der Laufzeit her gibt es für die BMW Motoren im freien Training keinerlei Beschränkung. Wir fahren am Freitag mit um etwa 1000 Umdrehungen pro Minute gegenüber dem Qualifying reduzierter Drehzahl, weil der Schaltpunkt für die Reifenauswahl nicht von Bedeutung ist. Auf der Motorenseite gab es heute keinerlei Probleme.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten