Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.03.2004, 17:38     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
VORSCHAU - FIA European Touring Car Championship Monza, Italien, 27./.28 März 2004

-------> Alle Informationen zur ETCC 2004 findet Ihr hier <-------

Drei BMW Länderteams beim Saisonauftakt in Monza.

München, 24. März 2004. Die drei von nationalen BMW Vertriebsgesellschaften unterstützten Länderteams mit insgesamt fünf BMW 320i sind startklar für den Auftakt der FIA European Touring Car Championship (ETCC). Am kommenden Wochenende werden im italienischen Monza die ersten beiden von 20 Läufen zur Tourenwagen-EM ausgetragen.

Für das BMW Team Deutschland unter der Regie von Schnitzer Motorsport starten 2004 erneut Dirk und Jörg Müller. Das BMW Team Great Britain (RBM) tritt ebenfalls erneut mit Andy Priaulx (GBR) an. Im BMW Team Italy-Spain von Ravaglia Motorsport erhält der Spanier Antonio Garcia einen prominenten Teamkollegen: Der italienische Ex-Formel-1- und CART-Star Alessandro Zanardi bestreitet erstmals seit seinem folgenschweren Unfall im Jahr 2001 wieder eine Rennsaison.

Der BMW 320i und der Zweiliter-Sechszylinder-Motor wurden im engen Rahmen des technischen Reglements weiterentwickelt. BMW Motorsport Direktor Mario Theissen erklärt: „Wir wollen 2004 unseren Markentitel verteidigen und darum kämpfen, dass diesmal auch die Fahrerkrone mit einem BMW gewonnen wird. Wir unterstützen die Philosophie und die relative Seriennähe dieser Europameisterschaft. In der ETCC haben professionell arbeitenden BMW Kundenteams die Chance, mit dem BMW 320i hochklassigen, aber bezahlbaren Tourenwagensport zu betreiben.“

Die Testarbeit auf der Rennstrecke leisteten vor allem die BMW Werksfahrer Jörg Müller und Dirk Müller. Die beiden Piloten der von Schnitzer Motorsport eingesetzten Autos des BMW Teams Deutschland bestreiten bereits ihre dritte Saison als Teamkollegen. Jörg Müller, in den vergangenen beiden Jahren Meisterschaftszweiter, prognostiziert: „Die Leistungsdichte an der Spitze wird 2004 erheblich höher sein. Ich freue mich auf eine interessante Saison.“

Dirk Müller verweist auf das Winterprogramm: „Wir waren sehr fleißige Tester. Die BMW Ingenieure haben hervorragende Arbeit geleistet. Ich kann den Start kaum noch abwarten.“

Schnitzer-Teammanager Charly Lamm präzisiert: „Wir haben mit dem BMW 320i ETCC seit Saisonende 4.500 Testkilometer zurückgelegt. Die Witterungsbedingungen waren nicht immer ideal, aber wir verfügen über ein viel versprechendes neues Fahrwerk. Für die ETCC zeichnet sich insgesamt eine positive Entwicklung ab. Ich denke, wir werden hochklassigen Sport in starker Besetzung erleben.“

Für Andy Priaulx im BMW Team Great Britain wird 2004 das zweite Jahr in der ETCC. 2003 hatte er bis zum Saisonfinale Titelchancen. Sein von RBM vorbereiteter BMW 320i erlebte erst bei der FIA Pressevorstellung Anfang März in Monza seine erste Ausfahrt. Priaulx: „Der neue BMW 320i fühlte sich sofort sehr gut an. Ich bin sehr optimistisch für die Saison.“

Sein Teammanager Bart Mampaey teilt die Zuversicht seines Fahrers, wenngleich er speziell in Monza einen Nachteil für ein Ein-Wagen-Team ausmacht: „Dort sind Windschattenspiele sehr wichtig, und dafür braucht man einen Partner. Wir müssen auf die anderen BMW Piloten bauen. Insgesamt glaube ich, wir starten auf einem höheren Niveau als im Vorjahr.“

Ein weiterer Fahrer, für den 2004 die zweite Saison in der ETCC wird, ist Antonio Garcia vom BMW Team Italy-Spain. Nach einem dreitägigen Test in Spa sagte er in der vergangenen Woche: „Wir haben sehr viele Daten gespeichert, ich habe einen ausgesprochen guten Eindruck von unserem neuen Auto. Dennoch: Wir werden erst im direkten Wettbewerb in Monza sehen, wo wir wirklich stehen.“

Die größte Fangemeinde aller ETCC-Fahrer erwartet zweifellos Alessandro Zanardi in Monza. Der Italiener war beim ETCC-Saisonfinale 2003 in Monza erstmals seit seinem lebensbedrohenden Unfall im September 2001 beim deutschen Lauf zur CART-Meisterschaft, bei dem er beide Beine verlor, wieder zu einem Rennen angetreten. Aus diesem Gastspiel im BMW Team Italy-Spain erwuchs der Wunsch, eine komplette Saison zu bestreiten. Dabei spielten auch freundschaftliche Beziehungen zum Team eine Rolle. Zanardi: „Ich liebe den Rennsport und genieße die Chance, mit Menschen, die ich kenne und denen ich vertraue, dorthin zurückzukehren. Ich wollte genauso viel testen wie die anderen Fahrer, obwohl ich wusste, dass das Team mit den Spezial-Umbauten für mich zusätzliche Arbeit hatte.“ Zanardi kann Gas und Kupplung per Hand bedienen, außerdem wurde die Bremsbetätigung per Pedal für ihn modifiziert. „BMW Motorsport hat hinsichtlich dieser Umbauten ausgezeichnete Arbeit geleistet“, unterstreicht Zanardi, „außerdem freue ich mich, einen starken Teamkollegen wie Antonio zu haben. An ihm werde ich mich orientieren.“

Roberto Ravaglia erklärt: „Wir haben gute Fortschritte gemacht, und die Tatsache, dass wir auf der Hälfte der ETCC-Rennstrecken getestet haben, wird uns zusätzlich helfen. Alessandros BMW 320i ist gegenüber dem 2003 in Monza eingesetzten Auto deutlich bedarfsgerechter, da haben wir in Zusammenarbeit mit der Firma Fabil und mit BMW Motorsport viel erreicht. Unsere beiden Fahrer haben viel getestet und starten sehr gut vorbereitet in die Saison 2004.“

Zeitplan in Monza:

Samstag, 27. März 2004
  • 09.00 – 09.30 Uhr – 1. Freies Training
  • 12.45 – 13.15 Uhr – 2. Freies Training
  • 15.15 – 15.45 Uhr – Qualifying

Sonntag, 28. März 2004
  • 09.30 – 09.45 Uhr – Warm-up
  • 14.45 Uhr – 1. Rennen (9 Runden, 51.93km)
  • 15.45 Uhr – 2. Rennen (9 Runden, 51.93km)
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Hermann (24.05.2004 um 18:54 Uhr)
Mit Zitat antworten