Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.03.2004, 11:07     #8
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Großer Preis von Malaysia – QUALIFIKATION 20. März 2004

Wetter: trocken, sonnig; 36°C Luft, 49-55°C Asphalt, 51% Luftfeuchtigkeit

Sepang (MYS). In der Gluthitze von Sepang qualifizierten sich die Fahrer des BMW WilliamsF1 Teams für die Startreihen zwei und vier. Juan Pablo Montoya fuhr im zweiten Einzelzeitfahren am Samstag die viertschnellste Runde, Ralf Schumacher startet am Sonntag von Platz sieben zum zweiten Grand Prix der Saison.

Juan Pablo Montoya: 4.

Chassis: FW26 05

Schnellste Runde: 1.34,941 min


Meine Rundenzeit aus dem zweiten Qualifying entspricht schon in etwa unserem Leistungsvermögen, wenngleich ich im letzten Abschnitt einen kleinen Fehler gemacht habe. Auf jeden Fall hatte ich im zweiten Qualifying einen besseren Rhythmus als im ersten. Wir haben seit Australien definitiv Fortschritte gemacht, aber es bleibt abzuwarten, welche Rennstrategien unsere Konkurrenten haben. Ich denke, wir sind gut gerüstet für das Rennen. Bei unseren Long-runs waren wir sehr konstant unterwegs.

Ralf Schumacher: 7.

Chassis: FW26 03 (T-Car FW26 02)

Schnellste Runde: 1.34,777 min


Natürlich wollten wir hier weiter vorn sein, aber immerhin haben wir uns vom ersten zum zweiten Qualifying gesteigert. Wir waren im ersten Durchgang wohl konservativer unterwegs als andere. Alles in allem war meine zweite Runde nicht so schlecht, im dritten Sektor habe ich aber durch einen kleinen Fehler Zeit verloren. Auf jeden Fall denke ich, dass wir im Rennen gut sein werden, auch wenn Ferrari weiterhin so extrem stark ist.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Das Qualifying war enttäuschend, nachdem wir im freien Training doch recht gut unterwegs waren. Aber das Training zählt nun einmal nicht, das Qualifying dagegen schon. Wir haben eine gute Rennabstimmung für beide Autos und freuen uns auf ein starkes Rennen am Sonntag. Angesichts der vorhergesagten Temperaturen wird es allgemein ein Härtetest für die Standfestigkeit. An Ferrari heranzukommen, wird jedenfalls extrem schwierig.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Unsere Fahrer haben sich vom ersten zum zweiten Qualifying im erwarteten Maß gesteigert. Was die Zeiten insgesamt wirklich wert sind, werden die ersten Tankstopps im Rennen zeigen. Unsere Motoren haben diesen Hitzetest des Qualifyings problemlos bestanden.

Die Rundenzeit von Michael Schumacher bestätigt die Favoritenrolle von Ferrari auch bei extremen Temperaturen. Der Abstand zu seinem Teamgefährten Barrichello deutet auf verschiedene Rennstrategien hin. Das übrige Feld liegt dicht beisammen, wobei vor allem die Leistung von Mark Webber hervorzuheben ist.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten