Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.03.2004, 12:25     #3
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Großer Preis von Australien – FREIES TRAINING 5. März 2004

Wetter: trocken, sonnig, 21-22°C Luft, 27-39°C Asphalt

Melbourne (AUS). Im ersten freien Training der Formel-1-Weltmeisterschaft 2004 belegten die Piloten des BMW WilliamsF1 Teams die Plätze sechs und sieben. Ralf Schumacher war am Freitag im Albert Park in Melbourne Sechsschnellster, Juan Pablo Montoya kam auf Rang sieben.


Ralf Schumacher: 6.

Chassis: FW26 03

Schnellste Runde: 1.25,882 min


Wir haben heute unser Programm wie geplant abgespult. Vor allem haben wir die Reifenwahl getroffen, wie es das Reglement neuerdings erfordert. In der ersten Stunde sind wir nicht sehr viele Runden gefahren, die Strecke war einfach noch zu schmutzig. Ich bin zuversichtlich, dass wir uns steigern können. Der Abstand zu Ferrari ist aber anscheinend sehr groß.

Juan Pablo Montoya: 7.

Chassis: FW26 05 (T-Car FW26 02)

Schnellste Runde: 1.26,206 min


Das ist wohl nicht das Ergebnis, das ich mir heute im freien Training vorgestellt hatte. Ich hatte damit gerechnet, dass das Grip-Niveau wegen der noch staubigen Strecke zu Anfang sehr niedrig sein würde. Aber es wurde leider nicht viel besser, als die Strecke sauberer wurde. Die Balance meines Autos war alles in allem nicht ideal. Wir müssen hart arbeiten, um zu Ferrari aufzuschließen. Die beiden Fahrer waren heute wirklich sehr schnell.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Für uns verlief der erste Trainingstag recht gut. Wir haben sämtliche Systeme überprüft und die Reifenwahl getroffen. Alles lief ohne technische Probleme. Wenn wir einige Runden am Stück gefahren sind, waren die Autos konstant. Jetzt werden wir uns über die Abstimmung für das Qualifying Gedanken machen.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Nach umfassender Dauererprobung des BMW P84 Motors auf dem Prüfstand und bei Testfahrten war dies die erste Bewährungsprobe an einem Rennwochenende. Der Motor hat die erste Etappe ohne Probleme überstanden. Eine Kilometerbegrenzung gab es von der Motorenseite her nicht.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten