Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.10.2003, 20:56     #2
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
3. Der neue 645Ci.(Langfassung)

Es gibt Automobile mit Leidenschaft! Solche, die direkt ins Herz zielen, weil sie souverän und elegant wirken, attraktiv und temperamentvoll. Das neue Coupé von BMW ist so ein Automobil. Mehr Weltanschauung als Transportmittel, paart der neue 645Ci technische Perfektion mit Exklusivität, sportlichem Charakter und faszinierendem Fahrspaß.

Als mustergültiger Vertreter dieser besonders reizvollen Autogattung Coupé ist der 6er ein typischer BMW. Dynamisch – seine Proportionen aus gestreckter Fronthaube und zurückgesetzter Fahrgastzelle, langem Radstand und kurzen Überhängen signalisieren es. Kraftvoll, wie die muskulösen Wölbungen der Karosserie betonen. Attraktiv setzt ihn das Wechselspiel aus Licht und Schatten immer wieder aufs Neue in ein interessantes Licht. Elegant lassen die harmonisch geschwungenen Linien und die prägende Schulterlinie den 6er fast schwebend leicht erscheinen. Das markante Heck mit der integrierten Abrisskante und den beiden Auspuff-Endrohren links und rechts offenbart schließlich den Leistungssportler im Auto und verkündet reinen Fahrspaß. Ein auf den Punkt trainierter Vollblüter, der auf sein Startzeichen wartet: konzentriert – entschlossen – konsequent.

Dazu passt die Fülle an richtungsweisenden Innovationen, die den neuen 6er auch technologisch ins automobile Oberhaus fahren lassen und zum Maßstab in seiner Klasse machen: Aktivlenkung, Dynamic Drive, SMG-Getriebe, Adaptives Scheinwerferlicht, intelligenter Leichtbau, Head-Up Display, iDrive mit erweiterter Sprachverarbeitung, um nur einige der wichtigsten Innovationen zu nennen.

Das Exterieur: kraftvoll – spannend – emotional.

Der 645Ci präsentiert sich aus allen Blickwinkeln auffallend präsent. Seine starken Charakterlinien fließen weich, ohne Anfang und Ende und verbinden Front, Seite und Heck zu einem harmonisch skulpturhaften, lebendigen und präzisen Ganzen. Die gewölbten Flächen signalisieren Kraft und schüren pure Emotion. Daraus baut sich ein optisches Spannungsfeld auf, das keine Langeweile zulässt. Denn die Form ist nicht nur die eines mustergültigen Coupés. Sie verleiht dem neuen 6er zugleich einen sehr eigenständigen, ästhetischen Charakter.

Gleichwohl passt die Erscheinung des neuen 6ers nahtlos in die aktuelle BMW Designstrategie. Die Grundsätze des so genannten Sculptural Designs werden auch vom Coupé aufgenommen und in einer eigenständigen Art und Weise neu interpretiert. Die Formensprache des 6ers kommt so einer zeitlosen, dreidimensionalen Skulptur gleich, die in der Lage ist, Aufmerksamkeit und Emotionen des Betrachters auf sich zu ziehen, unabhängig von Licht, Ort und Blickwinkel.

Dem Vorbild eines klassischen Coupés folgend, erstreckt sich die Fronthaube sehr lang, um dann in die kürzere, flache Dachlinie der leicht nach hinten versetzten Fahrgastzelle überzugehen. Den flachen, gestreckten Eindruck unterstützen der lange Radstand und die kurzen Überhänge vorn und hinten sowie die prägende Schulterlinie, die den 6er fast schwebend leicht erscheinen lässt. Sportlich, und darin ein typischer Gran Turismo Sportwagen, schließlich das markante Heck mit dem integrierten Spoiler. Hier setzen die Heckleuchten mit den LEDs und Lichtleitstäben, sowie mit ihren integrierten Strömungsabrisskanten aerodynamische und optische Akzente. Nicht zuletzt kehren die beiden ovalen Auspuff-Endrohre der zweiflutigen Auspuffanlage den Leistungssportler im Auto heraus und verkünden reinen Fahrspaß.

Das Interieur: dynamische Harmonie.

„Dynamische Harmonie“ ist der dem Interieur zugrunde liegende Leitgedanke. Dynamik bezieht sich dabei auf die Spannungen und Bewegungen der Flächen und Linien. Harmonie steht für die Art und Weise, wie Flächen und Linien sich wechselseitig unterstützen und zueinander in Beziehung stehen.

Die Innenraumgestaltung unterstützt maßgeblich das Gefühl BMW typischer „Freude am Fahren“. Der unter der Frontscheibe beginnende Windlauf zieht sich optisch in dynamischem Schwung auf beiden Seiten bis in die Tür hinein und umspannt dort die Armauflagen. Fahrer und Beifahrer sitzen im Zentrum dieser spannungsvollen Bewegung und spüren deren Solidität und Gediegenheit ausstrahlende Wirkung. Eine nicht minder prägende Vorwärts_dynamik erzeugt eine ähnlich spannungsvolle Linie in der Mittelkonsole. Sie hat ihren Ursprung in der Instrumententafel, verläuft diagonal über die Mittelkonsole, um die Auflage herum und bis zu den Rücksitzen.

Das Interieurdesign korrespondiert so perfekt mit dem attraktiven Außendesign des neuen 6ers. Außen wie innen und aus jedem Blickwinkel ist er ein Gesamtkunstwerk, das die exklusive und sportliche Aussage der traditionsreichen 6er-Baureihe der Marke BMW in außergewöhnlich geschlossener Weise unterstreicht.

Edle Materialien und harmonische Farben schaffen ein luxuriöses Ambiente.

Edle und perfekt verarbeitete Materialien aus Leder, Holz und Metall sowie eine sensitive Auswahl aufeinander abgestimmter dezenter Farben schaffen im Fahrgastraum ein luxuriöses Ambiente, ohne dabei die Funktionalität zu vernachlässigen. Aufwändig gearbeitete Dekorleisten in Galvanik-Technik oder Holz verleihen dem Coupé eine sehr hohe Wertigkeit. Gleichwohl lässt die Variationsvielfalt der Farben eine sehr individuelle und extravagante Gestaltung durch den Kunden zu. Armauflagen, Zuziehgriffe und der Deckel der Mittelkonsole sind zudem serienmäßig mit Leder bezogen.

BMW typisch ist das Cockpit fahrerorientiert: Alle für den Fahrer unmittelbar wichtigen Funktionen sind ergonomisch richtig am oder um das Lenkrad herum platziert. Fast alle sowohl für den Fahrer als auch für den Beifahrer relevanten Funktionen befinden sich, ebenfalls schlüssig zusammengefasst, im Bereich der Mittelkonsole. Dennoch wirkt der Innenraum mit den wenigen sichtbaren Schaltern und Bedienelementen beruhigt. Ein Verdienst vor allem des Controllers, mit dem als zentralem Bedienelement via Control Display nahezu sämtliche Komfortfunktionen des 6ers aktiviert und gesteuert werden können. Er befindet sich in Verlängerung der höhenverstellbaren Mittelarmlehne, so dass der Arm stets ruhig aufliegt, was den Komfort und die Zielsicherheit der Bedienung deutlich erhöht.

Die Mittelkonsole bietet zwei großzügige Ablagemöglichkeiten in Form von zwei Fächern: Das vordere ist an die Zentralverriegelung angebunden, das hintere bietet die Möglichkeit, den vorderen Cupholder (Sonderausstattung) „unsichtbar“ zu verstauen.

Vordersitze mit Memory-Funktion serienmäßig.

Der Ergonomie entgegen kommt die serienmäßige Ausstattung der Vordersitze mit Memory-Funktion für drei Speichermöglichkeiten. Elektrisch lassen sich Fahrer- und Beifahrersitz in der Länge, Höhe, Sitzneigung und Lehnenneigung verstellen. Zusätzlich manuell eingestellt werden können Höhe und Neigung der Kopfstützen. Schon die Basissitze sind mit hochwertigem Dakota-Leder bezogen, ein Leder, das mit seiner natürlichen Narbung hervorragend dem seriösen Anspruch des 6ers gerecht wird. Es ist in den Farben Schwarz, Cremebeige und Chateau erhältlich.

Der als Sonderausstattung erhältliche und ebenfalls elektrisch verstellbare Sportsitz ist sportlich-straffer gepolstert und bietet vor allem im fahrdynamischen Bereich eine noch bessere Körperabstützung. Die für den Basissitz als Sonderausstattung erhältliche elektrische Lordosenstütze ist im Umfang des Sportsitzes bereits enthalten. Ihr stufenlos regulierbares Luftkammernsystem unterstützt den Passagier, eine orthopädisch einwandfreie Sitzhaltung einzunehmen, so dass dessen Rückenmuskulatur unterstützt und die Wirbelsäule entlastet werden. Eine manuelle Oberschenkel_auflage gehört serienmäßig mit dazu.

Sowohl für Basis- wie Sportsitze ist eine dreistufige Sitzheizung lieferbar. Sie erwärmt innerhalb kürzester Zeit die komplette Körperauflagefläche von Sitz und Lehne inklusive der Wulstbereiche.

Ein vollwertiges 2+2-Coupé.

Für Coupé-Verhältnisse sitzen auch die im 6er hinten Mitfahrenden in der „ersten Reihe“. Denn obwohl Coupés typischerweise eine flachere Dachlinie aufweisen als Limousinen, finden auch Erwachsene im Fond ausreichende Platzverhältnisse für kürzere Strecken vor. In den beiden tief ausgeformten Ledersitzen – die durch ein erhöhtes Kissen voneinander getrennt sind – und den ebenfalls ausgeformten Lehnen finden sie einen guten Seitenhalt. Beide Fondsitzplätze sind dank der komfortablen Einstiegshilfe an Fahrer- und Beifahrersitz leicht und ohne Verrenkungen zu erreichen. Auch dadurch beweist sich der neue 6er als ein vollwertiges 2+2-Coupé für alle Gelegenheiten.

Eine weitere praktische Seite des 645Ci ist das beachtliche Gepäckraum_volumen von 450 Litern: Ein Set aus je einem großen, mittleren und kleinen Hartschalenkoffer oder ein großer Koffer und zwei 46-Zoll-Golfbags passen in seinen Kofferraum. Für Wintersportler ermöglicht der Skisack im Mittelteil der Fondrücksitzlehne die Mitnahme von zwei Paar Ski oder einem Snowboard. Mit 4,8 Liter großem Handschuhfach, Fächern in den Türen, Netzen an den Sitzen und weiteren Ablagen und Fächern bietet der 6er allen Insassen ein vielfältiges und praktisch nutzbares Stauraumangebot. Dies gilt erst recht für das zweigeteilte und abschließbare Ablagefach unter der Mittelarmlehne, in dem auch das Telefon griffgünstig und bei Bedarf sicher verwahrt werden kann.

Großes Panoramadach aus Glas.

Ein Lichtblick der besonderen Art ist das außergewöhnlich große Panorama- Hubdach aus Glas, vermittelt es dem Innenraum doch ein großzügiges, helles Ambiente. Neben seiner beachtlichen Durchsichtsfläche von 806 mal 578 Millimetern zeichnet sich dieses Glasdach durch einen elektrisch verschiebbaren Innenhimmel aus, der wegen seiner Aluminium-Sandwich-Bauweise einen hohen Klima- und Geräuschkomfort gewährleistet, ohne dabei jedoch die Kopffreiheit der Insassen zu beeinträchtigen.

Passive Sicherheit auf höchstem Niveau.

In punkto passiver Sicherheit bietet der neue 6er allen Insassen eine hervorragende Crashsicherheit. Er zählt hier selbstverständlich zur absoluten Spitzengruppe.

Um den kompromisslosen Anspruch nach mustergültiger passiver Sicherheit umzusetzen, verfügt der neue 6er über hochbelastbare Trägerstrukturen. Die Deformationslängen im Front- und Heckbereich werden optimal genutzt. Die Frontend-Struktur ist kompatibel ausgelegt, um bei Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmern bestmöglichen Schutz zu bieten. Eine extrem steife Fahrgastzelle erhält selbst unter schweren Unfallbedingungen den zum Schutz der Passagiere erforderlichen Innenraum. Dazu gehört auch ein Package, das die maximal mögliche Vorverlagerung der Insassen im Innenraum erlaubt. Das Crashelement der Lenksäule, das sich nach einer definierten Kennlinie verformt, teleskopiert über einen Weg von etwa 80 Millimetern. Beide Maßnahmen senken zusätzlich die Insassenbelastung.

Bestmöglicher Unfallschutz.

Kombiniert mit hocheffizienten Rückhaltesystemen garantiert der neue 6er seinen Passagieren dadurch bestmöglichen Unfallschutz. So sind die Sicherheitsgurte mit Gurtkraftbegrenzern und an den Vordersitzen mit Gurtstrammern ausgerüstet. Für Fahrer und Beifahrer stehen je ein zweistufiger Frontairbag parat. Diese „intelligenten“ Airbags passen ihr Aufblasverhalten der jeweiligen Unfallschwere an, wodurch ein eventuelles Verletzungsrisiko minimiert wird. Der Beifahrer-Airbag ist zudem hinter einer für die Insassen unsichtbaren Aufrisslinie in der Instrumententafel untergebracht, so dass die dynamische Harmonie der Innenraumgestaltung nicht durch die sichtbare Aufrissnaht gestört wird. Je ein Airbag in der Tür und der AHPS-Kopfairbag im Bereich der Seitenfenster komplettieren den Schutz der Frontpassagiere. Dabei reicht der AHPS-Airbag (AHPS=Advanced Head Protection System) in seiner Wirkung weit über herkömmliche ITS-Bags hinaus, verbindet er doch dessen Struktureigen_schaften mit den Vorteilen des flächigen Schutzes eines Segels, das über das gesamte Seitenfenster reicht. Im Fall des Falles schützt dieses Segel den Insassen besser vor Glassplittern und ähnlichem.

Steuerungssystem ASE: optimaler Schutz zur richtigen Zeit.

Unterstützt wird diese Vielzahl aufeinander abgestimmter Sicherheits_komponenten von dem innovativen Sicherheits- und Informationssystem Advanced Safety Electronics (ASE). ASE ist ein zukunftsweisendes vernetztes Airbag-Steuerungssystem mit Lichtwellenleitern, das durch seine dezentralen Satelliten eine genaue Crasherkennung ermöglicht und die Rückhaltesysteme äußerst schnell und zielgerichtet aktiviert. Gleichzeitig bietet es eine große Sicherheit gegen Fehlauslösungen.

Mit dem Head-Up Display hat der Fahrer alles Wichtige im Blick.

Eine wesentliche Neuerung stellt das Head-Up Display dar, eine Bahn brechende Erweiterung der BMW Bedienphilosophie iDrive: Wichtige Informationen, etwa zu Tempo und Navigation, projiziert das Head-Up Display dem Fahrer direkt ins Blickfeld. BMW bietet als einziger europäischer Hersteller diese Technologie für Serienautomobile an. Das Head-Up Display erhöht den Komfort des Fahrers, vor allem aber die Fahrsicherheit, da er den Blick nicht mehr vom Verkehrsgeschehen abwenden muss. Auch eine nasse Straße, Dunkelheit oder Sonneneinstrahlung verschlechtern die Displaydarstellung nicht, da sich die Helligkeit der Anzeige automatisch den jeweiligen Umgebungsbedingungen anpasst.

Der neue 6er gehorcht aufs Wort.

Der neue 6er gehorcht dem Fahrer – und zwar auf´s Wort. Denn integrativer Bestandteil der iDrive-Bedienphilosophie ist das neue optionale Sprach_eingabesystem. In Kombination mit der Sonderausstattung Navigationssystem Professional und dem Car Communication Computer (CCC) können alle wesentlichen iDrive-Komfortfunktionen während der Fahrt per Spracheingabe angewählt werden, indem der Fahrer via Sprachbefehl aus den im Display vorgeschlagenen Alternativen auswählt. Weil der Fahrer dazu den Blick nicht vom Verkehrsgeschehen abwenden muss, erhöht die erweiterte Spracheingabe nicht nur den Komfort, sondern auch die Verkehrssicherheit.

Dabei arbeitet das System sprecherunabhängig, wodurch ein zeitaufwändiges Training auf die eigene Stimme entfällt. Ebenso liest eine intelligente Sprachausgabe („Text-to-Speech“) auf Wunsch empfangene E-Mails, SMS-Mitteilungen, Radiosendernamen oder Auswahllisten vor. Mittels definierter Kurzbefehle ist auch ein tieferer Einstieg in die umfassenden iDrive-Funktionen möglich. Last but not least ermöglicht das Control Center dem Fahrer, auch auf die Dienste des BMW online Portals zuzugreifen, das ausgewählte internetbasierte Leistungen bereitstellt. Wieder wird der Fahrer möglichst wenig vom Verkehrsgeschehen abgelenkt.

Präzise Lenkung mit serienmäßiger Servotronic.

Das hohe Niveau von BMW Automobilen hinsichtlich Fahrfreude, Fahrkomfort und Fahrsicherheit ist zu einem wichtigen Teil der ausgeprägten Zielgenauigkeit des Lenksystems und seiner präzisen Rückmeldung an den Fahrer zu verdanken. Hier steht dem Fahrer des 645Ci mit der serienmäßigen hydraulischen Zahnstangenlenkung mit Servotronic eine überaus aufwändige und moderne Technologie zur Verfügung, bei der die Lenkunterstützung über eine Kennlinie in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit geregelt wird. Dies macht sich für den Kunden – etwa beim Ein- und Ausparken – durch ein sehr komfortables und leichtgängiges Lenken bemerkbar und vermindert bei hohen Geschwindigkeiten die Gefahr des Verreißens der Lenkung, zum Beispiel bei plötzlichen Ausweichmanövern, weil die Servotronic hier die Lenkunterstützung in sinnvoller Weise reduziert. Dennoch löst auch die Servotronic nur bedingt den fundamentalen Zielkonflikt jeder konventionellen und damit passiven Lenkung – die grundsätzliche Entscheidung zwischen Agilität, Stabilität und Komfort. Denn Lenkrad und gelenkte Vorderräder bleiben in einem gleichbleibenden Übersetzungs_verhältnis verbunden (auch wenn dieses mit zunehmendem Radeinschlag progressiver wird).

Die Aktivlenkung steigert den dynamischen Charakter des neuen 6ers.

Diesen Zielkonflikt wirklich lösen kann nur ein aktives Lenksystem wie die BMW Aktivlenkung, die für den neuen 6er als Sonderausstattung angeboten wird. Bei ihr handelt es sich um ein elektronisch gesteuertes Lenksystem mit variabler Lenkübersetzung und variabler Lenkkraftunterstützung. Bei sportlicher Fahrweise bis etwa 120 km/h reagiert das Auto mit einer direkteren Lenkübersetzung deutlich agiler und präziser. Dies wirkt sich vor allem auf schnellen, kurvenreichen Landstraßen oder Passstrecken aus, wo die Aktivlenkung ein Übergreifen am Lenkrad weitgehend überflüssig macht. Der spürbare Gewinn an Handlichkeit und Lenkpräzision durch die Aktivlenkung lässt sich hier zutreffend als „Kart-Feeling“ bezeichnen und steigert gravierend den dynamischen Charakter des neuen 6ers.

In der Stadt erleichtert die Lenkrevolution vor allem das Ein- und Ausparken: Mit weniger als zwei Lenkradumdrehungen sind die Räder von ganz links nach ganz rechts eingeschlagen. Hingegen wird bei zunehmender Geschwindigkeit die Lenkwinkel- und Lenkkraftunterstützung sukzessive reduziert, was dort zu einem noch besseren und ruhigeren Geradeauslauf führt und damit der Fahrstabilität zu Gute kommt. Der Fahrer empfindet dies als spürbare Komfortverbesserung.

Die Aktivlenkung verfügt auch über eine Gierratenregelung und ist mit dem Fahrdynamiksystem DSC vernetzt. So kann sie für leichte Korrekturen des Gierwinkels über den Lenkwinkel der Vorderräder stabilisierend eingreifen. Der Eingriff in die Lenkung erfolgt schneller und ist im unteren Ansprech_bereich von DSC für den Fahrer weniger spürbar als die DSC-Bremseingriffe an den Rädern. Aktivlenkung und DSC ergänzen sich also ideal.

Weil die Aktivlenkung die Möglichkeiten der elektronischen By-Wire-Funktionen mit der einer mechanischen Verbindung vom Lenkrad zum Lenkgetriebe kombiniert, bleibt das Lenksystem im Übrigen in jeder Situation und jederzeit einsatzfähig. Dank der mechanischen Kraftübertragung ist die präzise Lenkungsrückmeldung an den Fahrer in vollem Umfang gewährleistet.

Revolutionäres Adaptives Kurvenlicht.

Das von BMW exklusiv entwickelte Adaptive Kurvenlicht ist eine Revolution in der Lichttechnik von Automobilen: Wie von Zauberhand geführt, strahlen die serienmäßigen Bi-Xenon-Scheinwerfer in der Sonderausstattung Adaptives Kurvenlicht um die Kurve und leuchten so die Fahrbahn um bis zu 90 Prozent besser aus. Im Unterschied zu anderen Systemen arbeitet das Adaptive Kurvenlicht von BMW in allen Geschwindigkeitsbereichen und sowohl in der Fahr-, als auch in der Fernlichtfunktion. Dabei erhält das Steuergerät über das Bordnetz permanent Informationen zu Lenkwinkel, Gierrate und Geschwindigkeit. Es verarbeitet diese Daten und gibt die entsprechenden Steuerbefehle in Echtzeit an die beiden Stellmotore weiter, die schließlich die Bi-Xenon-Scheinwerfermodule drehen.

Der BMW Achtzylinder ist der beste Motor seiner Klasse.

Das „Herz“ des 645Ci ist der an die sportliche Charakteristik des Coupés angepasste 4,4-Liter-Achtzylindermotor. Er stellt einen Meilenstein des modernen Motorenbaus dar und ist mit dem „International engine of the year 2002“ Award ausgezeichnet, dem „Motoren-Oscar“ der Branche. Zu Recht bescheinigt diese Auszeichnung den BMW Ingenieuren, den besten Motor seiner Klasse entwickelt zu haben.

Seine 245 kW/333 PS Leistung bei 6 100 min–1 und ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmetern bei bereits 3 600 min–1 entheben ihn jeglicher Diskussion um Fahrleistungen und Laufkultur. Als Beleg dafür mögen die elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h genügen sowie die Beschleunigung aus dem Stand auf 100 Stundenkilometer in sportwagengemäßen 5,6 Sekunden für den 645Ci mit Handschaltgetriebe. Hauptsächlich zu verdanken sind solche Spitzenleistungen der stufenlosen Verstellung praktisch aller relevanten Parameter des Achtzylinders wie etwa der Ventilsteuerzeiten (Bi-VANOS), des Ventilhubs (VALVETRONIC) und sogar der Saugrohrlänge, wodurch sich praktisch alle Anforderungen und Fahrsituationen optimal bewältigen lassen. Von dieser kompromisslosen Art der Motorsteuerung profitiert der Kunde auch durch den für einen Achtzylinder-Ottomotor sehr günstigen Kraftstoffverbrauch von11,7 Litern Superbenzin Plus je 100 Kilometer (Automatik 10,9 L/100km), gemessen nach dem neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Auch erfüllt der Achtzylinder bereits die derzeit strengste europäische Emissionsstufe EU4, die der Gesetz_geber erst ab dem Jahr 2005 für Neuwagen vorschreibt. In Deutschland und Schweden bedeutet dies die Zulassung des BMW 645 Ci zu einem reduzierten Steuersatz. In den USA erfüllt das Coupé den Abgasgrenzwert LEV (Low Emission Vehicle). Die mit motornahen Katalysatoren ausgestattete Abgasanlage ist zudem aus langlebigem und komplett verschweißtem Edelstahl gefertigt.

Ein satter, tiefer Sound zeugt von der Potenz des Achtzylinders.

In ihrer zweiten Funktion sorgt die durchgängig zweiflutige Abgasanlage mit den beiden markanten Endrohren für den speziellen V8-Sound des 645Ci. Im Leerlauf kaum hörbar, moduliert der Motor beim Abrufen der Leistungs_reserven die für großvolumige Sportwagenmotoren typische füllige Tonart des Achtzylinders, ohne dabei jemals aufdringlich zu wirken. Vielmehr vernehmen die Insassen den Motor als satten, tiefen Sound, der überzeugend von der Potenz des Triebwerks zeugt und damit das sportliche, dynamische Fahrerlebnis im 645Ci perfekt akustisch unterlegt.

Mit sechs Gängen stets die richtige Übersetzung zur Wahl.

Serienmäßig ist der 645Ci mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgestattet, das konstruktiv für ein Drehmoment von bis zu 600 Nm ausgelegt ist. Die elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h wird mit diesem Getriebe sowohl in der fünften wie in der sechsten Gangstufe erreicht. Der sechste Gang ermöglicht aufgrund der niedrigeren Motordrehzahl eine dynamische Fahrweise selbst bei hoher Geschwindigkeit und bei noch geringerem Innengeräusch. Die Laufverzahnung als Hochverzahnung mit großem Schrägungswinkel und deren optimierte Überdeckung senken zusätzlich die Getriebegeräusche.

Sorgt die sechste Fahrstufe also für ein laufruhiges und kraftstoffeffizientes Fahren bei hohen Geschwindigkeiten, so verantwortet die Getriebespreizung in den niedrigeren Gängen den enorm spurtstarken Antritt des großen BMW Coupés. Der Kunde profitiert von dieser gegenüber einem Fünfgang_getriebe deutlich erhöhten Getriebespreizung durch die Möglichkeit, die Motorleistung jederzeit bestmöglich auszunützen. Die Gänge lassen sich – wie von BMW gewohnt – leicht, exakt und knackig schalten.

SMG-Getriebe: schalten wie in der Formel 1.

Mit dem optionalen Sechsgang-SMG-Getriebe bietet sich dem sportlich ambitionierten Fahrer eine ausgesprochen beneidenswerte Wahl: Gangwechsel mittels Schaltwippen, den so genannten „Paddles“ am Lenkrad – wie in der Formel 1 – oder durch Antippen des Mittelschalthebels. Auf jeden Fall geschieht der Gangwechsel aber ohne Kupplungspedal, weil das SMG-Getriebe als elektrisches „Shift by wire“-System den blitzschnellen Schaltvorgang selbständig ausführt. Die Gangreihenfolge verläuft beim Sequenziellen Manuellen Getriebe grundsätzlich hintereinander. Der Vorteil: Beim Gangwechsel ist ein Verschalten ausgeschlossen. Vor allem aber ist das sequenzielle Schalten schneller als jede andere Handschaltung: In Sekundenbruchteilen ermöglicht es den Gangwechsel und unterstreicht so die dynamischen und sportlichen Qualitäten des neuen 6ers. Zur Individualisierung an die Anforderung des Fahrers können die Schaltzeiten durch Drücken der Taste Fahrdynamik Control (FDC) auf bis zu 0,15 Sekunden verkürzt werden.

SMG erlaubt sogar zu schalten, ohne dabei mit dem Fuß vom Gas zu gehen. Hinzu kommt, dass der Fahrer die Hände auch beim Schaltvorgang stets am Lenkrad lassen kann, denn die Paddles werden nur mit den Fingern bedient – ein großes Plus an Sicherheit, zum Beispiel auf kurvigen Bergstraßen. Wer nicht selber manuell schalten möchte, kann das Schalten im Drive Mode der Getriebesteuerung überlassen. Kennliniengesteuert der Fahrsituation angepasst werden dann die Gänge vollkommen automatisch gewechselt.

Insgesamt verbessert SMG deutlich die Dynamik und Sportlichkeit des Coupés – auch deshalb, weil jeder Fahrer damit Beschleunigungswerte erreichen kann, die sonst nur sehr geübte Fahrer mit einem manuellen Schaltgetriebe erzielen. Auch beim SMG ist der sechste Gang drehzahl- und damit geräusch- und verbrauchsoptimiert ausgelegt.

Das Sechsgang-Automatikgetriebe verbindet Dynamik und Komfort.

Natürlich ist auch das für den neuen 6er optional erhältliche Sechsgang-Automatikgetriebe erste Wahl, und zwar gleichermaßen für sport- wie für komfortorientierte Fahrer. Konstruktiv für das enorme Drehmoment von 600 Newtonmeter ausgelegt, verbindet das Sechsgang-Automatikgetriebe ideal sportliches Fahren und komfortablen Gangwechsel. Die große Getriebespreizung wirkt sich auch bei der Automatik positiv beim Anfahren aus – der erste Gang ist auf hohe Zugkraft ausgelegt. Bei hohem Tempo reduziert die sechste Fahrstufe die Motordrehzahl, was Fahrgeräusche und Kraftstoffverbrauch senkt.

Ausgestattet mit der elektronischen Adaptiven Getriebesteuerung (AGS) passt sich die Automatik Fahrertyp und Fahrbedingungen an. Dies wirkt sich beispielsweise so aus, dass unnötiges Schalten in Kurven oder im Stop-and-go-Verkehr vermieden oder bergab ein niedrigerer Gang eingelegt werden, um mit dem Motor zu bremsen. Die im Automatikgetriebe integrierte Steptronic-Funktion ermöglicht sogar das Schalten von Hand: Wird der Schalthebel aus der Automatikposition „D“ nach links in die Schaltgasse M/S bewegt, werden die sportbetonten Schaltprogramme aktiviert. Mit Antippen des Wählhebels nach vorn oder hinten wechselt die Steptronic den Gang.

Auf Tastendruck wird der 6er noch sportlicher.

Bei allen Getrieben ändert das Drücken der serienmäßigen FDC-Taste (Fahr Dynamic Control) die Antriebs-Charakteristik zu einer betonten Sportlichkeit. Gleichzeitig wird das Lenkverhalten sportlicher eingestellt über die so genannte Servotronic. Konkret reagiert der Motor mit stärkerer Beschleunigung bei gleicher Gaspedalstellung. Wird das Gaspedal gedrückt, reagiert der Motor noch progressiver. Beim Automatikgetriebe schaltet FDC abhängig von der Gaspedalstellung erst bei höheren Schaltdrehzahlen in den nächst_höheren Gang. In Verbindung mit dem SMG-Getriebe verkürzen sich die Schaltzeiten. Außerdem werden die Lenkkräfte von FDC beeinflusst (nicht bei der Sonderausstattung Aktivlenkung), so dass FDC dem sportlich ambitionierten Fahrer eine noch bessere Lenkungsrückmeldung gewährt.

Mit FDC steht dem Kunden somit neben der komfortablen Abstimmung des Antriebs eine zweite, sportlichere Abstimmung zur Wahl. Sie ermöglicht speziell sportlich orientierten Fahrern einen noch größeren Fahrspaß, da sie die Leistung des Antriebs noch spontaner und sportlicher nutzt.

Intelligenter Leichtbau für noch bessere Dynamik.

Einen wesentlichen Beitrag zum herausragend guten Fahrkomfort bei gleichzeitig begeisternder Dynamik leistet der im neuen 6er konsequent angewandte Leichtbau, der sich vor allem in einer neuartigen Aluminium-Stahl-Mischbauweise der Karosserie niederschlägt. Mit dem gegenüber Stahl erheblich leichteren GewichtsReduziertenAluminiumVorderwagen (GRAV), der Heckklappe aus dem Glasfaser-Verbundstoff SMC (Sheet Moulding Compound), den Seitenwänden vorne aus Thermoplast-Kunststoff sowie Fronthaube und Türen aus Aluminium und vielen weiteren gewichtsparenden Detailverbesserungen konnte das Eigengewicht des 645Ci auf 1615 Kilogramm gebracht werden. Auch gelang es, die BMW typisch optimale Achslastverteilung von nahezu 50:50 zu realisieren. In Verbindung mit dem Hinterachsantrieb verfügt so das Vollaluminium-Fahrwerk des Coupés über hervorragende Ausgangsbedingungen für seine weit über dem Klassenniveau angesiedelten Fahreigenschaften, insbesondere was sein extrem präzises Ansprechverhalten angeht.

Vollaluminium-Fahrwerk plus Regelsysteme: eine perfekte Verbindung.

Ist schon die gute Verbindung aus intelligentem Leichtbau und ausgereiftem Vollaluminium-Fahrwerk nahezu allen Situationen gewachsen, so stehen im 645Ci zusätzlich eine Reihe wichtiger Fahrwerks-Regelsysteme parat, um für noch mehr Sicherheit und noch höheren Komfort zu sorgen – auch wenn dies wegen des hervorragenden Basisfahrwerks nur selten benötigt werden sollte.

Die in der Dynamischen Stabilitäts Control (DSC) zusammengefassten Fahrwerksregelsysteme überwachen permanent den Fahrzustand und gewährleisten dadurch eine sehr hohe Fahrstabilität. Gegebenenfalls greift DSC ein, indem es beispielsweise das Antriebsmoment reduziert oder das Bremssystem aktiviert. DSC erkennt schon im Ansatz eine Schleuder_neigung und kann das Fahrzeug binnen Millisekunden stabilisieren.

Wesentliche Bestandteile von DSC sind das Antiblockiersystem (ABS), Cornering Brake Control (CBC), das bei mittlerer bis hoher Kurvengeschwin_digkeit das kurveninnere Hinterrad leicht einbremst, um so die Fahrzeugstabilität zu erhöhen, sowie die Automatische Stabilitäts Control (ASC), die durch einen Bremseingriff und einen elektronischen Eingriff in das Drehmoment das Anfahren an glatten Steigungen ohne Durchdrehen der Antriebsräder gewährleistet.

Der ASC-Traktionsmodus Dynamic Traction Control (DTC) erhöht die Traktion an den Antriebsrädern speziell auf winterlichen Straßen. Weil in diesem vom Fahrer manuell zuschaltbaren DTC-Modus die Ansprechschwellen der stabilisierenden DSC-Bremseneingriffe zugunsten von Traktion und Vortrieb etwas angehoben sind, kommt die DTC-Funktion auch einer sportlichen Fahrweise entgegen, wobei hiervon die grundsätzliche Sicherheitsfunktion von DSC jedoch nicht beeinträchtigt ist.

Kein Wanken mehr dank Dynamic Drive.

Als Option ist ferner das Fahrwerksregelsystem Dynamic Drive erhältlich. Das System verbindet sportliche Fahrdynamik mit souveränem Fahrkomfort: Während Fahrer und Passagiere von Unebenheiten auf gerader Strecke weitgehend unbelästigt bleiben, unterdrückt Dynamic Drive in Kurven die

Wankneigung und sorgt so für hohe Agilität und Stabilität in allen Fahrzuständen. Der fühlbare Gewinn an Fahrsicherheit, die Leichtfüßigkeit und Präzision bei Lenkmanövern setzen Maßstäbe in der Fahrwerkstechnik.

Konkret gleicht Dynamic Drive beispielsweise im Stadtverkehr alle Wankbewegungen praktisch vollständig aus. Langgezogene Kurven durcheilt das Coupé ohne lästige Seitenneigung oder Aufschaukeln. Selbst auf sportlich gefahrenen, kurvenreichen Landstraßen reduziert das System die Seitenneigung der Karosserie um 80 Prozent und mehr. In solchen dynamischen Fahrsituationen, zu denen beispielsweise auch Spurwechsel oder Ausweichmanöver zählen, beeinflusst Dynamic Drive gezielt auch das Eigenlenkverhalten. Dadurch verbessern sich Zielgenauigkeit und Lastwechselverhalten, was gleichbedeutend ist mit mehr aktiver Sicherheit.

Hochleistungsbremsen in modernster Bauweise.

Den Fahrleistungen des 645Ci ist selbstverständlich die Bremsanlage jederzeit gewachsen. An den Vorderrädern sorgen großdimensionierte Aluminium-Faustsattelbremsen mit innenbelüfteten Leichtbau-Bremsscheiben für hohe Verzögerungswerte und extreme Standfestigkeit, bei gleichzeitig längerer Lebensdauer. Im Unterschied zu konventionellen Bremsscheiben besteht bei den Leichtbauscheiben nur der Reibring aus hochgekohltem Grauguß, der Topf hingegen ist aus Aluminium. Wegen der durch den Leichtbau deutlich reduzierten ungefederten Massen trägt auch die Bremsanlage zur Maximierung von Fahragilität, Fahrkomfort und Fahrsicherheit bei.

Das ebenfalls serienmäßige Fahrwerksregelsystem Dynamic Brake Control sorgt dafür, dass in einer entsprechenden Gefahrensituation selbst dann die optimale Bremsverzögerung aufgebaut wird, wenn der Fahrer nicht mit ganzer Kraft das Bremspedal drücken sollte.

Runflat-Reifen für pannenfreies Autofahren.

Last but not least sind die serienmäßigen Runflat-Reifen ein wichtiger Schritt zu noch mehr Sicherheit. Durch verstärkte Reifenseitenwände mit zusätzlichen Einlegestreifen und einer besonders temperaturfesten Gummimischung ermöglicht der „selbsttragende Reifen“ sogar im völlig drucklosen Zustand eine problemlose Weiterfahrt mit maximal 80 km/h über eine Distanz von mindestens 150 km bei voller Zuladung. Bei geringerer Beladung oder nicht vollständig drucklosem Reifen steigt die mögliche Laufstrecke deutlich an. ABS, ASC und DSC bleiben auch bei komplettem Luftdruckverlust voll funktionsfähig. Auf Grund der speziell geformten doppelten Felgenhörner (Extended Hump 2/EH2) kann der Runflat-Reifen auch bei plötzlichem Luftverlust nicht von der Felge springen. Das bedeutet erheblich mehr Sicherheit gerade bei schnellerer Fahrt und auf kurvenreichen Strecken. Dieses Felgensystem hat den großen Vorteil, dass im Notfall auch herkömmliche Reifen montiert werden können.

Die Reifen Pannen Anzeige warnt vor einem Plattfuß.

Serienmäßig verfügt der neue 6er über die Reifen Pannen Anzeige (RPA). Sie überprüft ab einer Geschwindigkeit von 15 km/h den Luftdruck der Reifen durch ständigen Vergleich der Raddrehzahlen. Ein Druckabfall von mehr als 30 Prozent wird dem Fahrer sofort optisch und akustisch gemeldet.

Telefonintegration mit Bluetooth-Technologie.

BMW bietet als Alternative zum Dualband-Festeinbautelefon für den 6er eine komfortable, zukunftssichere Lösung für die Handyintegration im Fahrzeug an. Dank der Universal-Handy-Vorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle kann theoretisch jedes von BMW empfohlene bluetooth-fähige Mobiltelefon kabellos mit der Fahrzeug-Elektronik vernetzt werden. Kommt das Mobiltelefon in den Empfangsbereich des Fahrzeugs (etwa 10 Meter Reichweite), erfolgt automatisch eine Anmeldung im System.

Sobald das Mobiltelefon mit dem Fahrzeug über Bluetooth verbunden ist, lässt sich das Handy sicher und komfortabel über das Multifunktionslenkrad und über die Fahrzeugdisplays bedienen – inklusive komplettem Freisprechen. Um einen einwandfreien Empfang zu gewährleisten, wird das Mobiltelefon über einen mühelos zu bedienenden, handyspezifischen Snap-In-Adapter in der Mittelkonsole mit der Außenantenne gekoppelt. Gleichzeitig wird damit auch der Akku des Gerätes geladen. Bei einem eventuellen Handywechsel braucht lediglich dieser Adapter gewechselt zu werden.

Das alternative Dualband-Festeinbautelefon verfügt über ein schnurloses Bedienteil, das ebenfalls per Bluetooth-Technik mit der Basis kommuniziert. Der Aktionsradius beträgt dabei bis zu zehn Meter im Umkreis des Fahrzeugs.

BMW Assist bringt Serviceleistungen direkt ins Auto.

Die Telematikfunktionen der Sonderausstattung BMW Assist stellen dem Coupé-Fahrer Serviceleistungen zur Verfügung, die sowohl den Komfort, als auch die Sicherheit der Insassen erhöhen. Die hierfür benötigte Software befindet sich im Telefon. Voraussetzung ist daher der Telefonfesteinbau, das Navigationssystem Professional sowie als „Systemmaster“ der Car Communication Computer. Die Bedienung erfolgt über den Controller beziehungsweise das Control Display.

Wichtige Dienste von BMW Assist sind der Notruf, der manuell oder automatisch erfolgen kann, sowie die BMW Pannenhilfe. Bei beiden Dienstleistungen werden gegebenenfalls Fahrzeugdaten und aktuelle Fahrzeugposition an die zuständigen Rettungsdienste beziehungsweise den Pannenhelfer übertragen, um schnellstmögliche Hilfe zu ermöglichen. Weitere Funktionen von BMW Assist sind die Verkehrsinformation V-Info plus und der individuelle Service „Auskunft plus“ sowie der SMS-Dienst BMW Info, mit dem Navigationsziele und Telefonnummern direkt aus der Internetseite von BMW Assist geocodiert ins Auto gesendet werden können.

BMW Online für maßgeschneiderte Internet-Dienste.

Mit BMW Online (Voraussetzungen wie BMW Assist) kann der Kunde unterwegs auf eine Vielzahl von internetbasierten Diensten zugreifen, darunter den Parkinfo-Service, der über die jeweils aktuellen Kapazitäten von etwa 2 500 Parkhäusern mit fast 600 000 Stellplätzen in 84 deutschen Städten und an 20 Flughäfen informiert. Andere Auskünfte betreffen das BMW Händlernetz, Telefon- und Branchentelefonbücher, standortbezogene Apotheken-Notdienste, Hotels, Restaurants und vieles mehr. Mittels der Funktion „Mein BMW Online“ kann sich der Kunde auch ein individuelles Benutzermenü erstellen, das die besonders oft benötigten Dienste beinhaltet.

Navigationssystem mit DVD.

Als Sonderausstattung ist für den neuen 6er ein DVD gestütztes Navigations_system lieferbar. Die Top-Navigation besitzt Software-Applikationen für den „Systemmaster“ CCC (Car Communication Computer), in dem auch das Positioning-Modul integriert ist. Wesentliche zusätzliche Fähigkeiten gegenüber der Basis-Navigation sind bei der Top-Navigation die Zieleingabe via Sprache oder über das Kartendisplay, weitere Kriterien zur Routenplanung sowie eine Verlinkung der Points of Interest mit Telefondirektwahl und weiteren Informationen. Auch werden Verkehrsinformationen zusätzlich in der Karte angezeigt und es können genaue Positionsinformationen abgefragt werden.

HIFI und TOP HIFI für ein perfektes Klangerlebnis.

Serienmäßig verwöhnt der BMW 645Ci seine Passagiere akustisch mit einer hochwertigen 2 x 40 Watt HiFi-Anlage. Um eine besonders gute Tieftonwiedergabe im ganzen Fahrzeug zu erreichen, sind zwei Zentralbässe unter den Vordersitzen platziert. Durch die Ankoppelung der Zentralbässe an die Seitenschweller erhalten sie das nötige Gehäusevolumen. Sechs Mittel- und Hochtonlautsprecher ergänzen das aufwändige System.

Mit der Sonderausstattung TOP HIFI wird der 6er endgültig zum Konzertsaal auf Rädern. Das System ist gegenüber der HIFI-Ausstattung klanglich weiter optimiert. Sein Verstärker mit 7 x 25 Watt und 2 x 70 Watt sowie insgesamt 13 Lautsprechern mit Aluminiummembranen für ein differenzierteres Klangbild erzeugen in Verbindung mit dem LOGIC7 Equalizing Konzept einen harmonisch wirkenden räumlichen Klang. Selbst zweikanalige Stereosignale klingen durch die digitale Verarbeitung im System voller, ihre Räumlichkeit wird hörbar verbessert. Störungen durch Fahrgeräusche kompensiert das geschwindigkeitsabhängige Equalizing feinstufig. Besonders beeindruckt jedoch die authentische Klangwiedergabe unabhängig vom Quellformat.

Neueste Technologien für Information und Unterhaltung.

Zur Grundausstattung des neuen 6ers gehört das Radio Business mit CD-Laufwerk. Die Sonderausstattung „Radio Professional“ erlaubt es, neben CDs auch Datenfiles wie MP3-CDs abzuspielen. Dieses Radio ist auch Bestandteil der beiden Navigationssysteme, die für den 6er angeboten werden.

Optional: CD-Wechsler im Handschuhfach.

Die Audioanlagen können auf Wunsch durch einen besonders leise arbeitenden 6-fach-CD-Wechsler ergänzt werden. Er ist hinter dem Hand_schuhfach untergebracht und von Fahrer und Beifahrer gleichermaßen komfortabel erreichbar. Gesteuert wird er über Controller und Control Display.

M-ASK und CCC – die „Chefs“ im Ring.

Die vielfältigen Informations-, Unterhaltungs- und Kommunikationsfeatures, die für den neuen 6er – teilweise als Sonderausstattungen – zur Verfügung stehen, bedingen eine Plattform, auf der die einzelnen Funktionen beziehungsweise Geräte in einem Gehäuse kombiniert und integriert werden. Diese „Head Unit“ oder „Systemmaster“ genannte und für den Kunden „unsichtbare“ Plattform ist – abhängig vom Aufgabenspektrum – M-ASK (MMI Audio System Kontroller) oder das mit erweiterten Umfängen ausgestattete CCC (Car Communication Computer). So regelt und kontrolliert M-ASK die Audiosysteme inklusive CD-Wechsler oder MP3-Player, das Telefon, die Basis-Navigation und das Head-Up-Display, aber auch viele weitere technische Features des 6ers wie zum Beispiel die Klimaautomatik. Ein praktisches Beispiel für die Wirkungsweise von M-ASK ist die Freisprech_funktion des Telefons, wenn Control Display, Radio, Verstärker und eben Telefon zu koordinieren sind. Weil M-ASK bisher verschiedene Steuergeräte in einem einzigen Gehäuse zusammenfasst, steht dem Kunden mehr Platz zur Verfügung, beispielsweise in Form zusätzlicher Ablagen. Die BMW Innovation M-ASK ist momentan einzigartig im Markt.

Der mit einem stark erweiterten Funktionsumfang ausgestattete Car Communication Computer (CCC) kommt anstelle von M-ASK im Wesentlichen dann zum Einsatz, wenn die Sonderausstattungen Navigation Professional, die erweiterte Sprachverarbeitung, TV- und Video-Funktion, sowie BMW Online oder BMW Assist gewählt wurden. Wichtigster Vorteil der mit sechs Mikroprozessoren ausgestatteten Plattform ist die Möglichkeit, auch nachträglich auf sehr einfache Weise Software-Updates oder Komponenten hinzuzufügen. Wie bei M-ASK profitiert der Kunde vom Platzgewinn durch das einheitliche Gehäuse von CCC.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten