Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.09.2003, 09:24     #59
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Großer Preis der USA – 1. Qualifikation 26. September 2003

Wetter: bedeckt, trockene Strecke für beide Fahrer, 16°Luft, 19-20°C Asphalt

Indianapolis (USA). Reibungsloser Auftakt für das BMW WilliamsF1 Team in Indianapolis: Im ersten Einzelzeitfahren am Freitag vor dem Großen Preis der USA belegten Ralf Schumacher und Juan Pablo Montoya bei unbeständiger und kühler Witterung die Plätze vier und fünf.

Ralf Schumacher: 4.

Chassis: FW25 07 (Ersatzchassis FW25 02)

Schnellste Runde: 1.10,222 min


Ich bin mit dem heute Erreichten einigermaßen zufrieden und fühle mich auch relativ gut. Meine Runde war allerdings nicht toll. Ich habe vor der ersten Kurve zu spät gebremst, mein Auto untersteuerte etwas. Es ist schade, dass wir heute Vormittag noch nicht die optimale Fahrzeugbalance gefunden haben, aber wir hatten nun einmal nicht sehr viel Zeit auf trockener Strecke. Dennoch bin ich zuversichtlich. Ich glaube, wir haben das beste Gesamtpaket hier, und Ferrari wird sich mächtig anstrengen müssen, um hier zu gewinnen.

Juan Pablo Montoya: 5.

Chassis: FW25 06 (T-Car FW25 04)

Schnellste Runde: 1.10,372 min


Ich war mir nicht ganz sicher, ob die Abstimmung wirklich passen würde, weil ich im freien Training am Vormittag nicht allzu viele Runden auf trockener Strecke gefahren bin. Auf meiner Qualifying-Runde habe ich etwas Zeit verloren, weil ich vor ein paar Kurven zu früh gebremst habe. Ich hoffe, dass es am Samstag und Sonntag trocken sein wird, wenngleich Michelin hier sehr gute Regenreifen parat hat. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Auto, ich denke, wir haben für dieses Wochenende ein rundum gutes Paket geschnürt. Ich war zwar heute nicht der Schnellste, aber immerhin schneller als meine WM-Rivalen, und das ist momentan das Wichtigste.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Während der ersten zehn Autos wurden die Streckenbedingungen besser, und dann begann es zu regnen. Beides macht eine Einschätzung der Rundenzeiten schwierig. Wir hatten jedenfalls einen recht guten Freitag und werden uns jetzt weiter mit der Rennabstimmung auseinander setzen. Wir sind zuversichtlich, dass wir morgen im zweiten Qualifying den Sprung an die Spitze schaffen können.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Das heutige erste Qualifying wurde leider durch das Wetter beeinflusst. Die zweite Hälfte des Feldes musste auf nasser Strecke antreten. Unsere Fahrer fanden zu Beginn gute Verhältnisse vor und starten damit im morgigen zweiten Qualifying in der letzten Fünfer-Gruppe. Sofern das Wetter nicht auch morgen Einfluss nimmt, ist dies eine gute Ausgangsposition. BMW hat für Indianapolis und Suzuka auf der Motorenseite noch einmal etwas zugelegt, beide Autos liefen problemlos.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten