Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.09.2003, 15:26     #24
JD   JD ist offline
Senior Mitglied
 
 
Registriert seit: 04/2001
Beiträge: 230
Was Z1-Enthusiast sagt stimmt schon, Verkäufer sein - egal für welche Marke, und egal für welches Produkt - wenn es um die Neugewinnung von Kunden geht, und man rein auf Erfolgsbasis bezahlt wird (und das ist auch bei BMW so) gilt das alte Motto:

Laufen und verkaufen - wer steht der geht.

Automobilverkäufer sein ist kein Zuckerschlecken. Es gibt gute und schlechte Monate. Wer richtig was verdienen will der muß auch "Klinken putzen" und nix mit 40 Stunden in der Woche - wenn der Kunde ruft ist der Verkäufer da, um so größer das Marktverantwortungsbereich des Händlers um so mehr Verkäufer hat der Händler. Dazu kommt ja noch interne Ausschreibungen des Händlers über Zielplanung usw. - d.h. auch die Verkäufer untereinander sind wie Krokodile, da sie untereinander konkurieren.

Wenn jemand meint das ihm das Spaß macht sind 60.000 EUR brutto jährlich drin - dann muß man aber schon sehr sehr sehr gut sein, weil das Fixum sehr klein ist. Erfolg entscheidet über das Einkommen, egal ob BMW, Mercedes usw.

Generell noch was zu Verkäufern, so fein der Verkäufer auch angezogen ist, so dick seine Uhr auch sein mag - er ist und bleibt ein Provisionsritter, und wenn sie auch Dienstwagen wie BMW 530i fahren - denkt immer an eins, wenn Ihr die Kohle für "EUREN" BMW auf den Tisch legt - müßen die Jungs noch lange (!) nicht das Geld haben um aus "Ihrer" Geldbörse sich das gleiche leisten zu können, daher sollte man sein eigenes Licht bei Verkäufern der Nobel Marken auf keinen Fall unter den Schäffel stellen - die meisten müßen sich schon strecken um einen BMW im Wert von 30.000 EUR erst mal leisten zu können, wenn sie es denn überhaupt können.
Mit Zitat antworten