Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.09.2003, 20:44     #53
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Großer Preis von Italien - VORSCHAU

Am 14. September beim Großen Preis von Italien in Monza geht das BMW WilliamsF1 Team nach exakt 17 Monaten erstmals wieder als Führender der FIA Formel-1-Weltmeisterschaft der Konstrukteure an den Start. In dieser Position war das Team zuletzt vor dem GP von San Marino am 14. April 2002 gewesen. Mit nur acht Punkten Vorsprung bei noch drei ausstehenden Läufen sieht das Team einer spannenden Endphase der Saison entgegen. Obendrein sind gegenwärtig die ersten drei Piloten der Fahrerwertung nur durch jeweils einen Punkt voneinander getrennt.
Zur Vorbereitung auf das Rennen in Italien hat das Team vier Tage lang bis einschließlich 5. September auf dem Hochgeschwindigkeits-Parcours im Königlichen Park getestet. Dabei wurden vor allem Fortschritte in den Bereichen Reifen und Aerodynamik erzielt, außerdem wurde an der Abstimmung für das bevorstehende Rennen gearbeitet.

Juan Pablo Montoya:
Monza ist ein gutes Pflaster für mich. Ich bin dort zwei Mal von der Pole gestartet und habe dort mein erstes F1-Rennen gewonnen. Wir waren beim jüngsten Test recht stark, und das macht uns zuversichtlich für das Rennen. Ich bin gern in Italien. 1990, als ich in der Junioren-Kart-WM fuhr, habe ich einige Zeit in Lonato bei Brescia verbracht. Ich habe mich mit der Sprache befasst und verstehe mittlerweile ganz gut Italienisch. Das Essen ist hervorragend, die Menschen sind freundlich und so leidenschaftlich begeistert für die Formel 1. Die Atmosphäre in Monza ist etwas ganz Besonderes. Natürlich sind viele Ferrari-Fans an der Strecke. Es wäre schon sehr schön, in der Heimat der Scuderia einen weiteren Sieg zu erzielen, allerdings scheint auch Ferrari gut gerüstet zu sein.

Im Kampf um die Fahrer-Weltmeisterschaft konzentriere ich mich jetzt darauf, Punkte zu sammeln und vor meinen Hauptkonkurrenten Michael und Kimi ins Ziel zu kommen. Der GP Italien wird ein sehr, sehr interessantes Rennen.

Ralf Schumacher:
Nach meinem Testunfall in Monza ist für mich natürlich das Wichtigste, dass ich wieder ganz gesund werde. Doch ich sehe keine Bedenken, warum mein Körper bis zum Rennen nicht wieder ganz fit sein sollte. Der Unfall belastet meine Vorfreude nicht, dafür mag ich das Rennen im Park von Monza zu sehr. Nicht nur, weil uns der BMW Motor einen Vorteil in den vielen und langen Vollgas-Abschnitten bringt, sondern auch, weil ich das Wechselspiel zwischen schnell und langsam nicht uninteressant finde. Du musst die Schikanen ganz exakt nehmen, um so viel Geschwindigkeit wie möglich auf Speed-Passagen mitzunehmen. Dabei solltest du aber die Randsteine am Ausgang der Schikanen ordentlich einbeziehen. In dem Moment, in dem dein Auto zu hüpfen beginnt, hast du schon verloren.

Ich werde versuchen, meine Mini-Chance auf den Titel zu erhalten. Noch wichtiger ist aber, dass wir als Team auftreten und die Führung in der Konstrukteurs-WM verteidigen.

Sam Michael (WilliamsF1, Chief Operations Engineer):
Monza unterscheidet sich stark von den anderen Strecken des F1-Kalenders. Spitzengeschwindigkeiten von über 360 km/h treiben die Autos an ihre Grenzen. Mit langen Geraden, drei mittelschnellen Kurven und den Schikanen verlangt der Kurs den Bremsen und den Motoren alles ab.

Bei der Fahrzeugabstimmung ist es wichtig, das Überfahren der Randsteine zu berücksichtigen und gleichzeitig Bremsstabilität zu gewährleisten. Für die Rennstrategie muss man einkalkulieren, dass Überholvorgänge wahrscheinlich sind, sowohl wegen der Länge der Geraden als auch wegen der daraus resultierenden Windschatten-Möglichkeiten

Wie üblich haben wir im Rahmen unserer Weiterentwicklungen auch für den kommenden GP ein paar aerodynamische und mechanische Verbesserungen in petto. Außerdem haben wir zwei neue Reifenmischungen zur Verfügung, die wir mit Michelin entwickelt haben.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Monza ist der letzte echte Hochgeschwindigkeitskurs im Formel-1-Kalender. Als solcher ist er für uns als Motorenhersteller ein Saisonhöhepunkt. Allerdings auch eine gewaltige Herausforderung. Im Vorjahr ist Juan Pablo im Qualifying mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 259,827 km/h und einer Spitzendrehzahl von über 19.000 U/min eine Weltrekord-Runde gefahren. Unser BMW P83 ist mit dem Streckenprofil von Monza bestens vertraut, da es als Referenz für die Dauererprobung auf den Prüfständen in München simuliert wird. Als Team haben wir vor Monza erstmals die Führung in der Konstrukteurs-WM übernommen, nach dem schwachen Saisonstart eine unglaubliche Entwicklung. Auch in der Fahrerwertung ist Juan Pablo ganz vorn dabei. Wir wollen unsere Position auf dem Powerkurs Monza festigen.

Zahlen und Fakten
  • Nirgendwo wurden mehr GP ausgetragen als in Monza: 2003 startet die Formel 1 dort zum 53. Mal. Lediglich ein Großer Preis von Italien fand andernorts statt, 1980 in Imola.
  • Für WilliamsF1 stehen in Monza sechs Siege zu Buche, für BMW zwei. Den jüngsten Monza-Erfolg erzielten die beiden Partner gemeinsam: 2001 feierte Juan Pablo Montoya dort seinen ersten Formel-1-Sieg.
  • In Monza sind verschiedene Industrien ansässig. Die Stadt zählt gut 120.000 Einwohner und liegt in der Provinz Mailand.
  • Die Rennstrecke befindet sich im von hohen Mauern umgebenen Königlichen Park von Monza. Sie wurde in ihrer langen Geschichte vielfach umgebaut. Überreste einer Steilwand sind stumme Zeugen ihrer frühen Zeit.
  • Heute misst eine Runde auf dem Kurs 5,793 Kilometer, die Renndistanz beträgt 53 Runden (306,720 km).
  • 2002 stellte das BMW WilliamsF1 Team im Qualifying von Monza zwei Rekorde auf: Juan Pablo Montoya erreichte auf dem Weg zu seiner siebten Saison-Poleposition eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 259,827 km/h und überbot damit eine 17 Jahre alte Bestmarke, die Keke Rosberg 1985 im englischen Silverstone mit einem WilliamsF1 FW10 gesetzt hatte. Den zweiten Rekord stellte der BMW V10-Zylinder auf, indem er erstmals über 19.000 Umdrehungen pro Minute leistete.
  • Ralf Schumacher startete im Vorjahr von Platz drei hinter dem Ferrari seines Bruders.
  • Beide Piloten des BMW WilliamsF1 Teams schieden im Großen Preis von Italien 2002 mit technischen Defekten aus. Sieger wurde Rubens Barrichello auf Ferrari, der in 1.23,657 Minuten auch den aktuellen Rundenrekord aufstellte.
  • Der 14. von 16 Läufen zur FIA Formel-1-Weltmeisterschaft 2003 wird in Monza am 14. September 2003 um 14.00 Uhr gestartet.
  • IAA: Am Mittwoch, dem 17. September, werden Ralf Schumacher und Mario Theissen sowie die BMW Werksfahrer Dirk Müller und Jörg Müller den BMW Stand auf der IAA in Frankfurt besuchen. Es werden u.a. Interviews auf der Bühne geführt. Für Akkreditierungen wenden Sie sich bitte an die IAA-Pressestelle im Kongresszentrum.
Juan Pablo Montoya #3
Geboren: 20.09.75, Bogota (COL)
Nationalität: Kolumbianer
Wohnort: Monte Carlo (MCO)
Familienstand: Verheiratet mit Connie
Größe: 1,68 m
Gewicht: 72 kg
F1-Debüt: 2001, Melbourne
Grands Prix : 47
Polepositions: 11
Siege: 3
WM-Punkte insg.: 152
WM-Punkte 2003: 71 (2. Platz)
Schnellste Runden: 9

GP 2003 Qualifying/Rennen/Punkte
Australien: 3./2./8
Malaysia: 8./12./-
Brasilien: 9./Unfall/-
San Marino: 4./7./2
Spanien: 9./4./5
Österreich: 3./Ausfall/0
Monaco: 3./1./10
Kanada: 2./3./6
Europa: 4./2./8
Frankreich: 2./2./8
England: 7./2./8
Deutschland: 1./1./10
Ungarn: 4./3./6


Ralf Schumacher #4
Geboren: 30.06.75, Hürth (DEU)
Nationalität: Deutscher
Wohnort: Salzburg (AUT)
Familienstand: Verheiratet mit Cora, Sohn David
Größe: 1,78 m
Gewicht: 73 kg
F1-Debüt: 1997, Melbourne
Grands Prix : 113
Polepositions: 4
Siege: 6
WM-Punkte insg.: 235
WM-Punkte 2003: 58 (4. Platz)
Schnellste Runden: 6

GP 2003 Qualifying/Rennen/Punkte
Australien: 9./8./1
Malaysia: 17./4./5
Brasilien: 6./7./2
San Marino: 2./4./5
Spanien: 7./5./4
Österreich: 10./6./3
Monaco: 1./4./5
Kanada: 1./2./8
Europa: 3./1./10
Frankreich: 1./1./10
England: 7./2./8
Deutschland: 2./Ausfall/-
Ungarn: 2./4./5

Mit 129 Punkten führt das BMW WilliamsF1 Team derzeit in der FIA Formel-1-Weltmeisterschaft der Konstrukteure.

Geändert von Albert (14.09.2003 um 19:24 Uhr)
Mit Zitat antworten