Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.08.2003, 12:20     #52
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Großer Preis von Ungarn – RENNEN 24. August 2003

Wetter: sonnig, trocken, 28-29°Luft, 46-47°C Asphalt

Budapest (HUN). Spektakulärer Einsatz des BMW WilliamsF1 Teams: Nach problematischen Starts beider Autos retteten Juan Pablo Montoya und Ralf Schumacher mit den Plätzen drei und vier doch noch wertvolle Punkte beim Großen Preis von Ungarn. In der Konstrukteurs-WM hat das BMW WilliamsF1 Team nach 13 von 16 Läufen mit acht Punkten Vorsprung die Führung übernommen. Im Fahrerklassement liegt Montoya nur noch einen Punkt hinter Weltmeister Michael Schumacher.

Juan Pablo Montoya: 3.

Chassis: FW25 06

Schnellste Runde: 1.22,095 min in Rd. 37 (schnellste insgesamt)


Mein Start auf der schmutzigen Fahrbahnseite was sehr schlecht. Es war, als hätte ich einen Anker geworfen. Nach der ersten Runde war ich Achter, und es war wirklich schwierig, die anderen zu überholen, um meine verlorenen Plätze zurückzuerobern. Ich habe eine Weile versucht, an Michael vorbeizukommen, aber er hat mir dir Tür zugemacht. That’s racing. Aber deshalb habe ich lieber erstmal abgewartet, ob sich bei den Boxenstopps etwas ändert. Ich habe alles gegeben und war Dritter, als ich zehn Runden vor Schluss noch einen Fehler gemacht habe und mich drehte. Dabei hatte ich Glück, meinen Platz vor Ralf zu behalten. Ich freue mich sehr über die sechs Punkte, die ich heute gewonnen habe. Vor allem angesichts der Tatsache, dass Michael nur einen Zähler verbucht hat. Unser Team hat die WM-Führung übernommen, das finde ich großartig.

Ralf Schumacher: 4.

Chassis: FW25 07

Schnellste Runde: 1.22,319 min in Rd. 55 (zweitschnellste insgesamt)


Ich habe keine Ahnung, was beim Start los war, ich hatte einfach keine Traktion. Zwei Kurven später musste ich aufpassen, Juan nicht ins Heck zu fahren. Dabei habe ich mich gedreht. Danach ist mir eine ziemlich gute Aufholjagd vom letzten Platz aus gelungen. Von daher kann man sich vorstellen, wo ich gelandet wäre, wenn der Start funktioniert hätte. Wobei ich Fernando Alonso wohl so oder so nicht geschlagen hätte. In der WM schaut es für mich nicht wirklich positiv aus. Es müsste schon viel passieren, damit ich noch eine Titelchance habe. Aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Das Ergebnis ist für beide WM-Wertungen gut. Wir haben die Führung in der Konstrukteurswertung übernommen, und Juan hat direkt zu Michael aufgeschlossen. Juan und Ralf haben fantastische Arbeit geleistet, indem sie nach der ersten Runde von den Plätzen acht bzw. 18 aufgeholt haben. An diesen Positionen hätten sie natürlich niemals sein dürfen. Beide Autos sind furchtbar schlecht gestartet und durch die ersten beiden Kurven gekommen. Dieser Sache werden wir auf den Grund gehen. Es ist gut zu sehen, wie stark unsere Autos auf diesem Typ Rennstrecke sind. Und: Herzlichen Glückwunsch an Fernando Alonso zu seinem ersten Formel-1-Sieg!

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Nach einem total verpatzten Start fanden sich unsere beiden Fahrer mitten im Feld wieder. Im folgenden Gerangel der ersten Runde ist Ralf dann weit nach außen getragen worden und hat sich auf dem staubigen Pistenrand gedreht. Danach lag Juan auf Platz acht und Ralf am Ende des Feldes. Aus diesen ernüchternden Positionen heraus noch auf die Plätze drei und vier zu fahren, war von beiden eine hervorragende Leistung. Und das noch dazu auf einer Strecke, auf der das Überholen sehr schwer fällt. Wir haben nun erstmals in dieser Saison die Führung in der Konstrukteurs-WM übernommen, und der Kampf um den Fahrertitel verspricht zu einem Thriller zu werden: Michael, Juan und Kimi liegen praktisch gleichauf an der Spitze.

Test in Monza: 2.-4. September mit Juan Pablo Montoya und Ralf Schumacher
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten