Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.08.2003, 20:26     #15
Sportsocke   Sportsocke ist offline
Freak
  Benutzerbild von Sportsocke

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2003
Ort: D-8xxxx München
Beiträge: 653

Aktuelles Fahrzeug:
320d
Auf die Gefahr hin ins Geplauder geworfen zu werden schreib ich hier mal weiter und stell das neue Auto vor:

Pics

Vorher hab ich die meisten BMW-Kilometer mit einer 318i Limo zurückgelegt und werd deshalb immer mal wieder Vor-Facelift mit Facelift sowie Diesel- mit Benzinvierzylinder vergleichen...

Bis 0km:

Nachdem ich ca 5 Wochen mehr als geplant auf das Auto gewartet hab stand dann endlich der Termin zur Abholung fest. Bei dem Kauf wollte der Verkäufer die Überführungskosten noch damit rechtfertigen daß er ja auch viel Arbeit mit Neuwagen habe weil es ja immer recht viel Zeit kostet die Kunden alles zu erklären und so...
Beim Autohaus angekommen stand er dann schon in Präsentierposition auf dem Hof, und nach 5min waren alle Fragen zu dem Auto erledigt... Ich war ja vorinformiert Car Memory war auch schon eingestellt wie ich es wollte, schließlich hab ich vorher die hier erhältliche Liste angekreuzt und durchgefaxt. Also gabs noch 10min geschäftliches und ich war stolzer Neuwagenbesitzer.

Ein paar interessante Sätze des Händlers:

- Wie ich Sie einschätze, rasen Sie ja nicht gleich Vollgas über die Autobahn, also brauchen Sie sich über Einfahren eigentlich keine Gedanken zu machen.

- Ölwechsel auch erst nach 30 000 tkm, wenn man nicht Einfahren muß muß man auch keinen Ölwechsel danach machen

- Schauen Sie bitte trotzdem in der ersten Zeit öfter nach dem Ölstand, und zwar bitte am Meßstab und nicht nur mittels Check-Control.

Kilometer 0-100:

In dieser Zeit fühl ich mich erstmal unwohl. Erstmal ist die Kupplung des 6-Gang 320d anders als alle anderen Autos die ich bis jetzt gefahren hab, einmal ist mir das Ding doch glatt beim Anfahren sogar abgestorben, und das bei einem Diesel !
Dann knackst es ein paar einzelne Male noch ziemlich laut aus der Karosse geknakst, als ob noch ein paar letzte Plastikteile einrasten. Der Motor ist ziemlich rauh, Schaltknüppel und Lenkrad vibrieren ziemlich stark.
Das bekannte Kupplungsrupfen trittt auch ein paar Mal auf um beim nächsten Mal schon wieder zu verschwinden. Die ersten 20km singt dazu noch das Hinterachgetriebe passend zur Geschwindigkeit.

Kilometer 100-600:

Jetzt gehts Einfahren richtig los: Zu Hause packe ich noch passende Musik ein und auf gehts in die Landstraßen Österreichs. Es heißt ja immer man soll wechselnde Drehzahlen und viel Schubbetrieb fahren, also was gibts besseres als ein paar sanfte Bergstrecken. Aber noch ist das Fahren die Hölle. Ich sitze da auf 150PS bester bayrischer Dieselpower, vor mir fährt ein Traktor mit 100 Heuballen und ich darf nicht überholen.
Aber immerhin: Das Fahrwerk überzeugt vollends bis jetzt. Die Schwerfälligkeit des Vor-Facelift-Modells scheint wie weggeblasen, ich spüre richtig wieder jeden Meter der Straße. Das Sportlenkrad sieht nicht nur hübsch aus, es läßt sich auch viel bequemer halten als das Standard-Teil.
Die Verarbeitungsqualität des gesamten Innenraumes ist eh wie bei einem ganz anderem Auto. Wo der 318i BJ 98 noch viele unsauber verarbeitete Stellen hatte und wo schon nach kürzester Zeit die Polster angefangen haben sich aufzulösen schaut hier alles noch aus als ob es mit sehr viel Sorgfalt verarbeitet sei. Alle sichtbaren Nähte des Leders verlaufen sehr sauber, auch wo sich mehrere Nähte berühren. Überhaupt fühlt sich das Teilleder meiner Scritto-Ausführung angenehm an, im Gegensatz zu der Montana-Ausführung die ich mal gefahren habe.
Die Geräusche aus Karosserie und Hinterachsgetriebe sind inzwischen komplett verschwunden also kann ich den CD-Player ausprobieren... Von den Standardlautsprechern war ich bis jetzt meist nur Röhren-Dampfradio-Sound gewohnt, also erwarte ich nicht viel.
Aber immerhin, irgendjemand bei BMW scheint auch das aufgefallen zu sein, und immerhin sind jetzt Lautsprecher eingebaut die es mit einem besserem Ghettoblaster aufnehmen könnten Trotzdem werde ich irgendwann gegen was besseres tauschen.
Armauflage und Lederausstattung machen sich beim stundenlangen Sitzen immer positiver bemerkbar.
Was ich in den Tunnels vom Xenonlicht bemerke macht Lust auf die Nacht

Kilometer 600-1000:

Jetzt ists endgültig dunkel, trotzdem muß die Karre Freunden und Freundinen vorgestellt werden. Einfach jeder staunt über das Licht das nur zusammen mit Waffenschein verkauft werden sollte.
Zum Motor sind alle sind so höflich und fragen voller Verwunderung: "Das ist ein Diesel ??" Naja, wer VW-Pumpe-Düse gewöhnt ist

Kilometer 1000-1300:

Ich beginne mich an die 6 Gänge und den Ölverbrenner zu gewöhnen. Die Vibrationen vor allem im Leerlauf scheinen immer weniger zu werden und was ich im Augenblick so beim fahren zwischen 2000 und 3000 rpm erleben darf macht viel Vorfreude auf später. Die Kraft ist schon sehr ordentlich obwohl ich bis jetzt erst 2mal wirklich kurz Vollgas gegeben habe. Und von dem Leistungsmaximum zwischen 3000 und 4200 rpm verspreche ich mir auch noch viel Freude am Fahren.

Das 6 Gang-Getriebe ist bis jetzt allererste Sahne. Endlich mal ein richtig präzise zu schaltendes Getriebe im BMW-4-Töpfer.

Die Anfangs vorhandenen Zweifel wegen des Dieselmotors schwinden immer mehr: Anfahrschwäche leistet er sich eigentlich keine mehr, Einkuppeln bei 1500 rpm bringt einen schon recht gut vom Fleck. Die Fahrgeräusche sind vollends überzeugend, das Geräusch im Stand ist allerdings gewönungsbedürftig.

Auch ist das Vibrieren im Stand immernoch deutlich spürbar. Wenn ich wieder im 318i sitze sag ich mir doch, daß der Benziner für den Stadtbetrieb und fürs schnelle Gasgeben und Anfahren der kultiviertere Motor ist. Aber der 320d scheint einfach kräftiger zu sein und das macht ja auch Spaß

Um mal all das lange zusammenzufassen: Die Verarbeitungsqualität und das neue Fahrwerk machen aus dem Facelift-3er ein viel besseres Auto als der Anfangs-E46 es ist. Diesel muß man mögen, aber ich glaub er kann sehr viel Spaß machen, selbst wenn man nicht zwangsweise Geld damit spart.

PS: Auf Bild 4 sieht man unter dem Hinterachsgetriebe so nen dicken Metallbügel. Ist das die Verstärkung die wegen zu hohem Drehmoments eingebaut ist ?

Geändert von Sportsocke (14.08.2003 um 20:30 Uhr)
Mit Zitat antworten