Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.07.2003, 15:58     #25
Powerboat3000   Powerboat3000 ist offline
Power User
  Benutzerbild von Powerboat3000
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: Köln
Beiträge: 27.710

Aktuelles Fahrzeug:
Ford Mondeo 2014
Re: Jetzt noch E 46 kaufen, welchen nehmen ?

Zitat:
Original geschrieben von Miracoli
Probefahren erst, wenn konkrete Kaufabsicht besteht.
Wieso? Das verfehlt ja den kompletten Zweck der Probefahrt. Ich selbst habe zwischen 325Ci und 330Cd überlegt und war - zur Überraschung mancher - vom 330Cd nicht so sehr überzeugt. Auch wenn ich vielleicht ein "schlechtes" Modell des 330Cd erwischt habe, bin ich froh, die Probefahrten gemacht zu haben. So konnte ich mich für das Auto entscheiden, was mir alles in allem besser gefallen hat.


Zitat:
Whynot
Bei deiner angegebenen Fahrleistung wird sich zwischen dem 330i und dem 330d nicht viel tun, Sparpotential wird hier erst beim 320d vorliegen.
Also ich habe mir das ganze mal für den 325Ci und den 330Cd durchgerechnet und kam auf einen "Break Even Punkt für den Diesel" ab ca. 25.000 km im Jahr (mit relativ hohen Schadenfreiheitsrabatten). Soll das beim 330(C)i so viel anders sein? Als realistische Differenz im Spritverbrauch habe ich 3,5 Liter mehr für den 325Ci angenommen (wg. zügiger Gangart). Je besser die Schadenfreiheitsrabatte sind, desto stärker wird der Preisvorteil des Diesels. Soweit ich weiß ist der 330i nicht viel teurer in der Vers. als der 325i. Verbauch ist auch ähnlich, von daher sollte es für Deine Entscheidung hilfreich sein, was ich berechnet habe. Würde also aus Kostenaspekten für den Diesel sprechen.
In meiner Berechnung wurde übrigens Steuern, Versicherung, Spritverbrauch berücksichtigt. Keine Unterschiede in Anschaffungswert und Wertverlust/Wiederverkauf.


Zitat:
Original geschrieben von crazy.man77
Bastel Dir doch mal eine Excel-Tabelle zusammen, mit der Du die in Frage kommenden Wagen objektiv miteinander vergleichen kannst. Mit den Daten Verbrauch, Fixkosten, Wertverlust, variable Kosten usw. kannst Du Dir dann die Kosten pro Kilometer errechnen und somit die Autos aufgrund Deiner jährlichen Fahrleistungen exakt vergleichen.
Somit hast Du zumindest eine wirtschaftliche Rechnung als Grundlage Deiner Entscheidung geschaffen.
Das mit der Excel-Tabelle habe ich auch gemacht; aber nur rein interessehalber. Man kann absehen, wie viel Kosten ein Wagen in etwa verursacht. Man kann allerdings niemals auf 1000 km genau ausrechen, ab wann sich der ein oder andere Wagen rechnet. Denn viele Faktoren sind unbekannt: Wiederverkaufswert (Marktpreise) in der Zukunft, Entwicklung der Spritpreise (je Sorte), Konstanz des zugrundegelegten Verbrauchs und oft sogar die km-Leistung. Ich habe für meinen Teil festgestellt, dass wenn man nicht deutlich unter oder deutlich über dem errechneten Break-Even-Point liegt, eine Entscheidung für oder gegen einen Motor auf Grundlage der Wirtschaftlichkeit nicht erfolgen kann. Bei Dir deutet es aber aus Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkten schon ziemlich deutlich Richtung Diesel, vorausgesetzt Du trittst gerne ein bißchen auf Gas, denn dann macht sich der Verbrauchsvorteil des Diesel meiner Erfahrung nach am besten bemerkbar. Im "normalen Trott" ist die Differenz dagegen kleiner.

Ich habe am Ende (unabhängig davon, dass es bei mir ohnehin wie beschrieben auf der Kippe stand mit der Wirtschaftlichkeitsrechnung) die Entscheidung nach Probefahrten mit den einzelnen Motorisierungen getroffen. Dabei scheine ich aber wie gesagt einen besonders schlechten 330Cd erwischt zu haben, denn hier im Forum können meine Erfahrungen mit dem Motor nur sehr wenige (keine?) bestätigen. Nunja, jedenfalls habe ich das Auto bestellt, das mir sehr viel Spaß gemacht hat, sich einfach toll anhört und einen seidenweichen, ruhigen Motorlauf hat, was das Fahren einfach entspannend macht - BMW R 6 Benziner!

Selbst wenn bei mir die Break-Even-Rechnung einen Diesel-Vorteil ergeben hätte; unter den Voraussetzungen hätte ich mich trotz aller Berechnungen für den Benziner entschieden. Ein Autokauf ist IMHO sowieso eine sehr emotionale Entscheidung, wo man die Vernunft auch manchmal zuhause lassen sollte. Wenn es uns um jeden Cent ginge, würden wir alle Toyota oder Fiat fahren.

Darum achte darauf, dass der BMW, den Du Dir bestellst - Freude am Fahren vermittelt - und nicht nur wirtschaftlich ist.


Gruß
Powerboat3000
Mit Zitat antworten