Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.07.2003, 13:42     #47
wub   wub ist offline
Mitglied
 
 
Registriert seit: 10/2001
Ort: D-63936
Beiträge: 77

Aktuelles Fahrzeug:
BMW 330dAt

AB-EP 33
Mal meine 20cent ...

Also ich habe dieses Jahr wieder in einem Team verbracht, das aktiv an den 24h beteiligt war. Dieses Jahr war es ein Honda Civic in der N2, letztes Jahr ein BMW 325i in der Klasse N.

Zum Thema Rennsport betreiben und Kosten:

Man darf nicht denken man würde sich ein Semi-Rennauto kaufn, 2 Freunde schnappen und dann bei den 24H mitfahren. Das ging eventuell mal vor 20 Jahren, heute ist es mit ein wenig mehr Aufwand verbunden.
Um bei den 24h mitfahren zu können sollte man wenigstens die Rennen vor den 24H, in der VLN teilnehmen.

Die Klasse N ist sehr geeignet für die Semi-Profi's und die Anfänger.
Der BMW 325i war ein E36 Gebrauchtwagen der ein Gewindefahrwerk von KW erhielt, einen Käfig, Sitzschale, Feuerlöscher und andere Kleinigkeiten. Den Wert des Wagens würde ich auf <10.000€ schätzen.
Dazu kommt das man natürlich Ersatzteile dabei habenmuss, gerade Bremsscheiben, Kupplung, Radlager, und diverse Klein-Teile.
Beim Einsatz mit dem BMW haben wir nicht viel schrauben müssen, einmal das Federbein geschweisst und die Achse vorne gerichtet (nach Feindkontakt) und die Bremse gewechselt. Ansonsten Reifen getauscht, getankt und Öl nachgefüllt, aber das war es glaub ich damals.
Also alles in allem keine große Aktion.
Beim Civic dieses Jahr lief es ähnlich.
Die Autos der Grp. N sind zumeist sehr haltbar und nur selten mit Defekten gesegnet.

Kommen wir zu den Kosten für das 24H-Rennen:
Startgebühr 2.500€,
Übernachtung und Verpflegung für das Team,
Spritkosten und Kaution,
Reifen ...

Also alles in allem kann man hier 10.000€ verplanen in der Grp. N.

Teamaufbau:
3-4 Fahrer, 4 ist ideal, weil die Fahrer dann auch mal zum schlafen kommen.
Boxencrew: Mindestens 4 praktizierende KFZ-Mechaniker und nochmal 4 Helfer, so das man sich während der 24H abwechseln kann und nicht schon am Freitag abend völlig groggy ist.
Dazu kommen nochmal 2 Personen für die Organisation und die Boxenmauer, also Zeiten notieren, Runden anzeigen ect.
Dann muss sich noch jemand um die Verpflegung kümmern!
Wir waren dieses Jahr 12 Mann und letztes Jahr 16 Mann,
da kommt einiges zusammen was gekocht werden muss!
Ebenso eine unmenge an Getränke.

Man sollte bevor man sich an so ein Abenteuer wagt, erstmal 2-5 Jahre in einem Team aktiv gelernt haben wie die 24H ablaufen und was alles dazugehört.
__________________
sag mir was du von mir hälst
und ich sage dir,
was du mich kannst.
Mit Zitat antworten