Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.07.2003, 11:19     #30
Blue Rabbit   Blue Rabbit ist offline
Senior Guru
 
 
Registriert seit: 02/2002
Beiträge: 5.662
hi,

ich erlaube mir mal einen user (maggio65) aus einem anderen forum zu diesem thema zu zitieren. maggio ist an der dsc entwicklung beteiligt.

zitat:

Das Einspurmodell ist ein vereinfachtes Rechenmodel des Fahrzeuges.
Schaut mal hier: http://iamserver.fms.uni-rostock.de/...spurmodell.pdf

Damit kann man vereinfacht das Eigenlenkverhalten eines Fahrzeuges nachbilden.

Die Einspurparameter werden bei der DSC - Entwicklung ermittelt und sind unter anderem von Reifeneigenschaften,
Fahrwerk, Schwerpunkt abhängig. Dieses Einspurmodell wird nun beim DSC benutzt, um eine Modellgierrate zu ermitteln.

Der Fahrer lenkt, es stellt sich eine gemessene Querbeschleunigung ein und mit Hilfe des Einspurmodells wird eine
Modellgierrate berechnet. Diese wird mit der gemessenen Gierrate verglichen. Wenn die Gierraten nun zu stark
voneinander abweichen, greift das DSC ein. Ist die gemessenen Gierrate größer, als da Modell wird ÜBERSTEUERN erkannt,
wenn die gemessenen Gierrate kleiner ist, UNTERSTEUERN. Die zulässige Abweichung nennt man Regelschwelle.
Wie groß diese Schwelle nun sein darf, ist Abstimmungssache der Hersteller. Der eine will bei geringer Abweichung regeln,
der andere erst bei großer Abweichung. Bei BMW gibt es ja bekanntlich nun auch den DTC Modus, bei dem diese Schwellen
(und die ASC-Schwelen) höher sind und somit erst später eingegriffen wird.

Zurückzum Einspurmodell: Bei tiefergelegten Fahrzeugen oder Fahrwerksänderungen lenkt das Fahrzeug meist besser ein.
D.h. es untersteuert weniger. Somit ist das Einspurmodell "verkehrt". Das DSC rechnet nicht mehr mit einem Modell,
das tatsächlich dem Fahrzeug entspricht. Wenn der Fahrer jetzt einlenkt, baut sich mehr Gierrate auf als das Modell
annimmt (weil das Fahrzeug ja besser einlenkt) und irgendwann wird die Schwelle überschritten.
DSC erkennt ÜBERSTEUERN und greift ein.
Da aber nur an der Schwelle "gekratzt" wird, wird nicht viel Bremsdruck aufgebaut, aber es wird tatsächlich am
kurvenäußeren Vorderrad etwas Druck aufgebaut, um dem Übersteuern entgegenzuwirken.


Ich hoffe ich habe nichts vergessen und entschuldigt die Rechschreibfehler bei dem vielen Text.


Noch was zu dem M-Fahrwerk:
Dieses Fahrwerk ist besonders empfindlich gegen weitere Änderungen, hier andere Querlenker verbaut wurden.
Eine Abhilfemaßnahme ist Serienquerlenker einzubauen..

zitat ende.

ciao claus
__________________
Besser 1000 kg als 1000 PS
Mit Zitat antworten