Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.07.2003, 19:37     #41
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Großer Preis von Frankreich – RENNEN 6. Juli 2003

Wetter: trocken, bewölkt, 24-25°Luft, 28-31°C Asphalt

Magny-Cours (FRA). Das BMW WilliamsF1 Team erzielte am Sonntag den zweiten Doppelsieg in Folge. Wie bereits vor einer Woche auf dem Nürburgring fuhr auch beim Großen Preis von Frankreich in Magny-Cours Ralf Schumacher vor Juan Pablo Montoya ins Ziel. Für Schumacher ist es der sechste Formel-1-Sieg, für BMW stehen derer 17 zu Buche, für WilliamsF1 nun 111. Das BMW WilliamsF1 Team rangiert weiterhin auf Platz zwei der FIA Formel-1-Weltmeisterschaft der Konstrukteure und hat nun nur noch drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Ferrari. Ralf Schumacher ist weiterhin Dritter im Fahrerklassement. Montoya, der in Frankreich auch die schnellste Rennrunde fuhr, ist unverändert Vierter.

Ralf Schumacher: 1.

Chassis: FW25 07

Schnellste Runde: 1.15,698 min in Rd. 37 (zweitschnellste insg.)


Endlich habe ich es geschafft, von der Poleposition aus zu gewinnen! Bis zum ersten Boxenstopp lief alles perfekt, danach hat sich mein Auto nicht mehr ganz so gut angefühlt, ich habe etwas Zeit verloren. Außerdem wurde ich beim Überrunden ziemlich aufgehalten, und ich konnte Jarno Trulli wegen gelber Flaggen lange nicht überholen. Der kleine Schlenker in einer der letzten Runden geht auf meine Kappe. Ich habe schlicht zu spät gebremst. Ich hoffe, wir machen so weiter wie momentan! Allerdings gehe ich davon aus, dass es Rennen geben wird, die wieder sehr viel schwieriger für uns werden. Offensichtlich kommen wir Ferrari immer näher, aber ich will gar nicht über die WM nachdenken, in der Formel 1 ändern sich die Kräfteverhältnisse nun einmal extrem schnell.

Juan Pablo Montoya: 2.

Chassis: FW25 06

Schnellste Runde: 1.15,512 min in Rd. 36 (schnellste insg.)


Ich habe mich heute mit meinem Auto nicht wirklich wohl gefühlt und vor allem im dritten Sektor Zeit verloren. Ich bin wirklich sehr hart gefahren und habe mich auch für einen etwas früheren zweiten Boxenstopp entschieden, weil ich im Verkehr Zeit verlor, Ralf aber trotzdem nicht einholen konnte. Auf dieser Strecke kann man nicht sehr gut überholen, also versucht man es anlässlich der Boxenstopps. Nach dem dritten Boxenstopp habe ich es dann langsamer angehen lassen, Michael Schumacher lag zu weiter hinter mir, um mir noch gefährlich zu werden.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Heute ist ein phantastischer Tag für unser Team! Ralf fuhr heute brillant, ein echtes Bilderbuchrennen, völlig fehlerlos. Die aktuelle Stärke des BMW WilliamsF1 Teams ist das Produkt vieler Faktoren und Anstrengungen unserer technischen Partner. Bezüglich der jüngsten Verbesserungen sind sicherlich vor allem unsere Aerodynamikabteilung und die intensive Reifenentwicklung von Michelin zu nennen.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Der zweite Doppelsieg in Serie – das ist einfach unglaublich, wenn man unseren schwachen Saisonstart betrachtet. Es war herausragend, wie wir das Rennen von der ersten bis zur letzten Runde dominiert haben. Wir konnten zu jeder Zeit schneller fahren als die Konkurrenz. Nach dem dritten Stopp haben wir Tempo herausgenommen. Erste Startreihe und Doppelsieg – das ist das beste Resultat, was wir während unserer dreieinhalbjährigen Partnerschaft erreicht haben. In der Konstrukteurs-WM liegen wir jetzt nahezu gleichauf mit Ferrari an der Spitze – das ist gut für uns und für die Fans.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten