Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.07.2003, 08:48     #23
Joni   Joni ist offline
Junior Freak
 
 
Registriert seit: 01/2002
Beiträge: 407

Aktuelles Fahrzeug:
328i touring (E36 von 3'98)
Also, ich hatte bisher einen VW Derby 1,6l 60 PS, der schob mächtig über die Vorderräder, vollkommen idiotensicher und ewig breiter Grenzbereich.

Dann ein Golf II GTI, ähnlich wie oben beschrieben, nur straffer und der Grenzbereich fing nicht so früh an.

Dann einen Golf IV GTI, noch mal straffer und präziser, aber im Grunde wie eben alle Fronttriebler.

Ich dachte, das ist das Nonplusultra für den Otto Normal, der die Grenzbereiche selten erreicht und daher nicht beherrscht, vor allem im Winter. Insbesondere weil ich beruflich ab und zu einen älteren Mercedes E gefahren bin, der selbst bei vorsichtigster Fahrweise ständig ausbrechen wollte, fühlte ich mich bestätigt in meiner Meinung, dass Heckantrieb winteruntauglich ist.

Dann erlebte ich im ersten Winter mit meinem BMW eine große Überraschung: Mein Auto, mit dem ich bis dahin schon sehr zufrieden war, zeigte mit ASC+T auch auf rutschiger Straße keinerlei Schwäche. Man muss in der Tat mit Absicht aufs Gas latschen, damit etwas unerwartetes passiert – was dann ja eigentlich gar nicht unerwartet war . Also mit der richtigen Gewichtsverteilung und etwas Elektronik ist der Heckantrieb ganz brav. Und dem ambitionierten Fahrer bietet er mit abgeschalteten Helferlein natürlich weitaus größere Möglichkeiten als der Fronttrieb.

Grüße
Joni

Geändert von Joni (06.07.2003 um 08:51 Uhr)
Mit Zitat antworten