Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.06.2003, 23:43     #37
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Großer Preis von Europa – RENNEN 29. Juni 2003

Wetter: trocken, bewölkt, 25-26°Luft, 30-35°C Asphalt

Nürburg (DEU). Doppelsieg für das BMW WilliamsF1 Team auf dem Nürburgring. Ralf Schumacher gewann am Sonntag den Großen Preis von Europa vor seinem Teamkollegen Juan Pablo Montoya. Dieser Erfolg ist nach Malaysia 2002 der zweite Doppelsieg für das BMW WilliamsF1 Team. Insgesamt feierte die Mannschaft bisher sieben Triumphe. Für Schumacher ist es der fünfte F1-Sieg. In der WM-Wertung verbesserte sich das Team auf Platz zwei hinter Ferrari. Das Wochenende lief perfekt für das BMW WilliamsF1 Team, das am Freitag eine Verlängerung der Partnerschaft bis Ende 2009 bekannt gegeben hatte.

Ralf Schumacher: 1.

Chassis: FW25 07

Schnellste Runde: 1.32,826 min in Rd. 34 (zweitschnellste insg.)


Ich bin überglücklich über diesen Sieg. Vor allem, weil ich so lange darauf warten musste und es mir in den letzten beiden Rennen nicht gelungen ist, eine Poleposition in einen Sieg zu verwandeln. Ich hatte einen sehr guten Start, und irgendwie kam Michael nicht gut weg. Ich habe meine Chance genutzt und sofort Platz zwei bezogen. Wahrscheinlich sah das von außen spektakulärer aus als es war. Ich denke, ich hätte Kimi auch noch eingeholt, obwohl das nicht einfach geworden wäre. Ich hatte heute ein perfektes Auto mit perfekten Reifen. Und wenn man bedenkt, dass wir mit ungefähr zehn Kilo mehr Sprit unterwegs waren als die anderen, ist unsere Vorstellung umso eindrucksvoller.

Juan Pablo Montoya: 2.

Chassis: FW25 06

Schnellste Runde: 1.33,094 min in Rd. 59 (viertschnellste insg.)


Ich freue mich über Platz zwei. Nach dem Start bin ich auf Platz fünf zurückgefallen. Ich hatte Schwierigkeiten, weil die Vorderreifen körnten und ließ deshalb beim ersten Boxenstopp nur die Hinterräder wechseln. Aber das war auch keine besonders gute Idee, deshalb habe ich beim zweiten Stopp alle Reifen wechseln lassen, von da an lief es gut. Wegen des Überholmanövers: Ich habe spät gebremst und Michael genug Platz gelassen, um innen um die Kurve herumzukommen. Wir haben uns berührt, er hat sich gedreht. Es war ein Rennunfall. Ich gebe aber zu, dass es viel Spaß gemacht hat, Michael bei seinem Heimrennen zu überholen.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):
Was für ein wunderbarer Tag! Ralf und Juan sind ausgezeichnete Rennen gefahren, und das Team hat ganze Arbeit beim Vorbereiten der Autos und in Sachen Strategie geleistet. Die Mechaniker haben sehr gute Boxenstopps erledigt. Das Ergebnis ist großartig für unser Team und auch für die Meisterschaft. Wir wissen jetzt, dass unser Auto konkurrenzfähig ist und werden auch in den nächsten Rennen stark sein. Wir haben ein aggressives Entwicklungsprogramm. Das Überholmanöver von Juan gegen Michael war erstklassig, davon sollte es in der Formel 1 mehr geben. Die Tatsache, dass Michael sich in der Folge gedreht hat, ist für mich ein normaler Rennzwischenfall.

Gerhard Berger (BMW Motorsport Direktor):
Das war ein perfektes Wochenende für unser Team. Erst die Vertragsverlängerung und dann ein Doppelsieg – und das auch noch bei unserem Heimspiel auf dem Nürburgring. Ich freue mich riesig für das ganze Team und ganz besonders für Ralf. Er hat allen gezeigt, was für ein erstklassiger Fahrer er ist.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten