Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.06.2003, 17:20     #35
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Großer Preis von Europa – 1. Qualifikation 27. Juni 2003

Wetter: trocken, bewölkt (später Regen), 24°Luft, 27°C Asphalt

Nürburg (DEU). Das BMW WilliamsF1 Team kam trockenen Fußes durch das erste Qualifying zum Großen Preis von Europa auf dem Nürburgring. Als die Hälfte des Formel-1-Feldes das Einzelzeitfahren hinter sich hatte, setzte der Regen in der Eifel ein. Juan Pablo Montoya und Ralf Schumacher belegten am Freitag die Plätze drei und vier.

Juan Pablo Montoya: 3.

Chassis: FW25 06

Schnellste Runde: 1.30,378 min


Ich bin einigermaßen zufrieden mit meiner heutigen Qualifyingrunde, obwohl ich in der ersten Kurve etwas Zeit verloren habe. Ich habe eingelenkt, und das Auto untersteuerte. Ich hatte schon im freien Training am Vormittag Schwierigkeiten mit untersteuerndem Fahrverhalten. Dennoch glaube ich, dass wir ein gutes Auto haben und dieses Wochenende stark sein werden. Bezüglich der neuen Schikane muss ich sagen: Mir hat das alte Z besser gefallen, ich fand es aufregender. Es sieht so aus, als könnten wir auf dem Nürburgring das Tempo der Spitze mitgehen, und das zählt. Dabei haben wir noch einige Punkte abzuarbeiten, schließlich wollen wir auch besser als Ferrari und McLaren sein, und ich denke, wir haben das Zeug dazu.



Ralf Schumacher: 4.

Chassis: FW25 07 (Ersatzchassis FW25 04)

Schnellste Runde: 1.30,522 min


Meine Qualifyingrunde war soweit in Ordnung. Die Balance meines Autos ist okay, die letzte Schikane habe ich allerdings nicht optimal genommen und dadurch ein bisschen Zeit verloren. Dennoch: Ich denke, wir haben ein hartes Wochenende vor uns. McLaren scheint mir hier sehr stark zu sein, und auf uns wartet noch einige Arbeit für eine bessere Fahrzeugabstimmung. Die geänderte Kurve gefällt mir übrigens besser als die alte Variante.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Der Freitag lief gut, wir hatten einen guten Auftakt zum Wochenende. Die Weiterentwicklungen, die wir an unseren Fahrzeugen vorgenommen haben, funktionieren, und wir erwarten, konkurrenzfähig zu sein. Ich bin nicht allzu glücklich mit den Streckenmodifikationen. Am Vormittag hat es einige Fahrzeugschäden gegeben, ich hoffe, da sind bessere Lösungen in Sicht.

Gerhard Berger (BMW Motorsport Direktor):

Das Training hat gezeigt, dass der Nürburgring eine Strecke ist, die den Michelin-Reifen gut liegt, allerdings kann man die Rundenzeiten, die nach Einsetzen des Regens gefahren wurden, nicht mehr in Relation setzen. Unsere Piloten haben beide gute Runden geschafft, waren in etwa gleich schnell und können mit sich zufrieden sein.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten