Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.06.2003, 22:10     #6
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
6. Die Assistenzsysteme:Innovation für mehr Sicherheit und Komfort.

Die Highlights.
  • Steuerung per Controller und Control Display.
  • Multifunktions-Lenkrad.
  • Head-Up-Display.
  • Adaptives Kurvenlicht ALC und Adaptives Bremslicht.
  • Aktive Geschwindigkeitsregelung ACC.
  • Bluetooth-Technologie bei der Telefonintegration.
  • LOGIC7 HiFi-System.
  • DVD-Navigation.
  • Satellitenradio für USA.
Mit der Integration der BMW iDrive Philosophie übernimmt der neue 5er in seiner Klasse die Pionierrolle in der Ergonomie, erlaubt sie doch im Gegensatz zu ähnlichen Lösungen der Wettbewerber die intuitive Bedienung vieler Sekundärfunktionen mit nur minimaler Blickabwendung vom Verkehrs_geschehen. Die meisten für das Fahren wesentlichen Funktionen sind im unmittelbaren Bereich des Multifunktions-Lenkrades bedienbar, die Komfort-Grundfunktionen in der Mittelkonsole. Alle übrigen Einstellungen und Dienste nutzen Fahrer oder Beifahrer über den ohne Blickzuwendung bedienbaren Controller sowie das Control-Display in einer für den 5er modifizierten Form mit vereinfachter Menüstruktur. Der Controller kommt hier auch erstmals in der Kombination mit Schalthebel und Handbremse in der Mittel_konsole zur Anwendung.

Als zentrale Bedienoberfläche für fast alle Assistenz- und Kommunikations_systeme dient das hoch in der Mitte der Instrumententafel angeordnete, gut sichtbare Control Display. In der Grundausstattung handelt es sich dabei um einen monochromen 5,8 Zoll Monitor mit 16 Graustufen, in Verbindung mit Navigation oder der High-Klimaautomatik kommt ein 6,5 Zoll großes Farbdisplay mit 8 Bit Farbauflösung zum Einsatz.

Control Display: Immer brillantes Bild durch Transflektiv-Technik.

Diese neue Displaygeneration ist mit der Transflektiv-Technik ausgestattet. Dabei wird das einstrahlende Tageslicht, das bei anderen Displays die Oberfläche unleserlich macht, an der Rückseite des Displays reflektiert. Durch diese passive Reflexion (das Tageslicht wird miteinbezogen) gewinnt die Darstellung an Brillanz. Bei schlechten Lichtbedingungen oder bei Dunkelheit wird die Ablesbarkeit durch eine transmissive Hintergrund_beleuchtung gewährleistet, deren Helligkeit über einen Sensor den Licht_verhältnissen angepasst wird. Darüber hinaus haben Fahrer oder Beifahrer erstmals die Möglichkeit, die Helligkeit selbst zu beeinflussen. Zusätzlich ist das Display mit einer Heizung versehen, um auch bei extremen Außentemperaturen möglichst schnell die optimale Betriebstemperatur zu erreichen.

Das auf dem Display dargestellte Hauptmenü ist in die vier Bereiche Kommunikation, Navigation, Entertainment und Klima unterteilt. Je nach Ausstattung der Limousine können dabei die unter diese Stichworte fallenden Funktionen in verschiedenen Ebenen bedient werden. Dazu dient der Controller. Durch Schieben in die vier Himmelsrichtungen wird zwischen den Funktionsbereichen gewechselt. Durch Drücken im Hauptmenü gelangt man in ein fünftes Menü für Informations- und Einstellungs-Funktionen. Durch Schieben wird innerhalb eines Menüs navigiert, durch Drücken der Menüpunkt, an dem der Cursor steht, ausgewählt und bestätigt. Zusätzlich befindet sich hinter dem Controller eine Taste, mit der das Hauptmenü direkt angewählt werden kann.

Multifunktions-Lenkrad als Serienausstattung.

Bereits in Serienausstattung verfügt der neue 5er über ein Multifunktions_lenkrad. Jeweils vier Tasten sind nahe den beiden Querspeichen integriert, um schnell und ohne Ablenkung vom Verkehrsgeschehen verschiedene Funktionen bedienen zu können. Dazu zählt die Bedienung des Audiosystems und gegebenenfalls des Telefons oder der Spracheingabe sowie die akustische Wiederholung des letzten Navigationshinweises. Zwei programmierbare Multifunktionstasten können vom Fahrer darüber hinaus mit Funktionen wie der permanenten Aktivierung der Umluftschaltung, Control Display Ein/Aus, Mute Ein/Aus, Radio/Telefonumschaltung etc. belegt werden.

Erstmals bei BMW: Programmierbares Head-Up-Display.

Erstmals stellt BMW im neuen 5er ein Head-Up-Display zur Wahl. Dieses Display leistet einen bedeutenden Beitrag zur aktiven Sicherheit und zum Komfort, indem es fahrerrelevante Informationen im direkten Sichtfeld des Fahrers anzeigt. Somit können wichtige Informationen aufgenommen werden, ohne den Blick von der Straße zu wenden. Die einzublendenden Informationen werden über das Control Display aus einer Liste ausgewählt und können den individuellen Bedürfnissen entsprechend dargestellt werden. Persönliche Einstellungen, beispielsweise die Helligkeit, werden via Key Memory gespeichert.

Anzeigbar sind folgende Informationen, die z.T. auch im Instrumentenkombi angezeigt werden:
  • Navigationshinweise
  • Hinweise der Aktiven Geschwindigkeitsregelung
  • Aktuelle Geschwindigkeit (diese Anzeige ist, wenn angewählt, die einzige Permanentanzeige)
  • Warnmeldungen der CheckControl
Erzeugt wird das virtuelle Bild in einer Projektionseinheit, die in die Instrumententafel integriert ist und das Bild in die Frontscheibe überträgt. Dafür ist eine spezielle Frontscheibe nötig. Das virtuelle Bild erscheint in etwa am Ende der Motorhaube. Durch diese ergonomisch sehr günstige Platzierung kann sich der Fahrer besser auf den Straßenverkehr konzentrieren, der Blick schweift weniger oft ab zum Cockpit und es gibt auch keine Fokussierungsprobleme wie beim Blickwechsel von der Fahrbahn auf die Instrumente. Eingeschaltet wird das Head-Up-Display im Lichtschaltzentrum. Um auch bei wechselnden Lichtverhältnissen immer ein lesbares Bild zu erzeugen, regelt der Regen-Licht-Sensor die Helligkeit. Der Fahrer kann dabei eine Grundhelligkeit über Controller und Control Display einstellen. Auch eine nasse Fahrbahn oder Dunkelheit führen dadurch nicht zu einer Verschlechterung der Darstellung: Die Regelung passt die Anzeige auch in diesen Situationen der Umgebung an.

Neu: Adaptives Kurvenlicht ALC und Adaptives Bremslicht.

Mit dem neuen adaptiven Kurvenlicht ALC bietet BMW ein weiteres vernetztes System der aktiven Sicherheit im neuen 5er an. Das adaptive Kurvenlicht wurde entwickelt, um die aktive Sicherheit bei Nacht zu erhöhen. Es verbessert die Sicht des Fahrers während der Dunkelheit mittels schwenkbarer Scheinwerfer, die sich kontinuierlich an den Lenkwinkel anpassen. Die beiden Bi-Xenon-Scheinwerfereinheiten werden dabei über Lenkradwinkel, Gierrate und Geschwindigkeit gesteuert und leuchten so in Kurven den weiteren Straßenverlauf aus.

Das adaptive Kurvenlicht wird durch den Fahrer über die Fahrlichtkontrolle in der Schalter-Stellung „Automatik“ aktiviert. Sobald sich das Fahrzeug in Bewegung setzt ist das Kurvenlicht aktiv. Im Stand bei nach links eingeschlagenen Rädern müssen aus gesetzlichen Gründen die Scheinwerfer gerade stehen (entsprechend spiegelsymmetrisch bei Linksverkehr), um den Gegenverkehr nicht zu blenden. Bei Rückwärtsfahrten bleibt das Kurvenlicht inaktiv.

Basiskomponente des adaptiven Kurvenlichts ist ein drehbares Scheinwerfermodul mit Bi-Xenonlicht für Abblendlicht und Fernlicht. Zusätzlich enthält dieses System auch eine dynamische Leuchtweitenregulierung sowie eine Scheinwerferreinigungsanlage.

Das in den USA schon zugelassene Adaptive Bremslicht (Brake Force Display) verringert die Gefahr von Auffahrunfällen bei schärferem Abbremsen durch eine Vergrößerung der leuchtenden Fläche des Bremslichtes. Das System ist grundsätzlich vorbereitet und kann nach Abschluss des behördlichen Zulassungsverfahrens in den relevanten Ländern softwareseitig aktiviert werden.

PDC auch mit optischer Meldung.

Wie im 7er wurde durch das zentrale Control-Display auch die verbesserte Aufbereitung der Park Distance Control PDC möglich. Das PDC-System erleichtert das Ein- und Ausparken durch Ultraschall-Abstandsmessungen. Es meldet dem Fahrer akustisch, optional graphisch, Entfernungen zu Hindernissen im Front- und Heckbereich. Die graphische Anzeige zeigt das Fahrzeug in Draufsicht. Erkannte Hindernisse werden durch farbliches Ausfüllen von Flächen innerhalb des überwachten Detektionsbereiches angezeigt. Dadurch kann der Fahrer das Hindernis genau und bequem orten, er hat mit einem Blick die Gesamtübersicht aller Hinderniserkennungen am Fahrzeug. Darüber hinaus wird die optische Warnung früher aktiviert als die akustische Warnung. Der überwachte Bereich beträgt vorne 1,5 Meter und hinten zwei Meter.

Die aktive Geschwindigkeitsregelung ACC.

Die aktive Geschwindigkeitsregelung ACC ist eine Erweiterung der konventionellen Geschwindigkeitsregelung, die den Fahrer bei der Einhaltung situationsgerechter Abstände und Geschwindigkeiten unterstützt. Das System kann nicht nur eine vom Fahrer vorgegebene Wunschgeschwin_digkeit regeln, sondern – wenn es die Verkehrslage erfordert – auch den Abstand zum Vordermann im fließenden Autobahn- und Landstraßenverkehr.

Bei freier Spur entspricht die Funktion des Systems weitgehend der Geschwindigkeitsregelung. Fährt jedoch ein anderes Fahrzeug mit niedrigerer Geschwindigkeit voraus, das durch einen Radar-Abstandssensor erkannt wird, passt ACC den Abstand durch Angleichen der Geschwindigkeit an das vorausfahrende Fahrzeug an.

Ist ACC aktiviert, übernimmt das System die Aufgabe, Gas zu geben und kann auch komfortorientiert leicht bremsen. Der Fahrer kann aber jederzeit durch Gasgeben oder Bremsen in die Regelung eingreifen. Dies ist an den Grenzen der Systemfunktion auch notwendig, denn der Fahrer bleibt weiterhin in der Verantwortung für die Fahrt.

Um ACC zu aktivieren, wählt der Fahrer über einen Bedienhebel an der Lenksäule in komfortablen 10 km/h-Schritten seine Wunsch_geschwindigkeit vor. ACC ist so konzipiert, dass es zwischen 30 und 180 km/h genutzt werden kann. Die Wunschgeschwindigkeit wird im Tachometer durch eine Markierung angezeigt und konstant eingeregelt, solange kein vorausfahrendes Fahrzeug zur Reduzierung der Geschwindigkeit veranlasst.

Ein 77GHz Radarsensor als Kernkomponente des Systems kann weitgehend witterungsunabhängig vorausfahrende Fahrzeuge bis 120 m Abstand erkennen. Sobald sich das eigene Fahrzeug hinter einem anderen befindet, passt die aktive Geschwindigkeitsregelung die Geschwindigkeit feinfühlig an den Vorausfahrenden an. Gleichzeitig hält es einen konstanten Folgeabstand, der aus vier Stufen am Bedienhebel ausgewählt werden kann.

Wie in Freifahrt erfolgt dies durch Ansteuern von Motor, Bremse und durch Beeinflussung des Getriebeverhaltens. Die Ansteuerung der Bremse ist auf komfortable 2 m/s² begrenzt, die für die Feinregulierung von Geschwindigkeit und Abstand im Rahmen der Systemfunktion ausreichen. Wenn stärkere Verzögerungen erkennbar oder erforderlich sind, wird der Fahrer mit optischer und akustischer Übernahmeaufforderung darauf hingewiesen.

Für den Fahrer bedeutet ACC eine Entlastung von der permanenten monotonen Feinregulierung von Abstand und Geschwindigkeit. Dieser Komfort nützt vor allem bei dichtem Verkehr auf Autobahnen und Schnellstraßen mit sich ständig verändernden Geschwindigkeiten, wo ein konventioneller Fahrgeschwindigkeitsregler häufig nutzlos wird. Mit ACC kann sich der Fahrer nun auch in solchen Situationen souverän und entspannt im Verkehrsfluss mitbewegen.

Bluetooth-Technologie bei der Telefonintegration.

BMW bietet als Alternative zum Dualband-Festeinbautelefon für den 5er eine komfortable, zukunftssichere Lösung für die Handyintegration im Fahrzeug an. Dank der Universal Handy Vorbereitung mit Bluetooth Schnittstelle kann theoretisch jedes bluetooth-fähige Mobiltelefon kabellos mit der Fahrzeug-Elektronik des 5er vernetzt werden. Im Moment stehen das Nokia 6310, das Ericsson T39 oder das Modell Siemens S55 zur Wahl. Die Verbindung wird über den genormten Bluetooth-Funkübertragungs-Standard hergestellt. Kommt das Mobiltelefon in den Empfangsbereich des Fahrzeugs (etwa 10 Meter Reichweite) erfolgt automatisch eine Anmeldung im System – so, als würde eine Verbindung mittels Kabel hergestellt. Lediglich bei der ersten Anmeldung muss eine vierstellige Kennzahl eingegeben werden.

Sobald das Mobiltelefon mit dem Fahrzeug über Bluetooth verbunden ist, lässt sich das Handy sicher und komfortabel über das Multifunktionslenkrad und über die Fahrzeugdisplays bedienen – inklusive komplettem Freisprechen. Alle wichtigen Daten, wie der Inhalt des Telefonbuchs, die Top-8-Liste, sowie die zuletzt gewählten Rufnummern, werden mit dem Bordsystem synchronisiert. Bis zu vier verschiedene Telefone lassen sich an das System koppeln. Um einen einwandfreien Empfang zu gewährleisten, wird das Mobiltelefon über einen mühelos zu bedienenden, handyspezifischen Snap-In-Adapter in der Mittelkonsole mit der Außenantenne gekoppelt. Gleichzeitig wird damit auch der Akku des Gerätes geladen. Aus Gründen der elektromagnetischen Verträglichkeit empfiehlt BMW nur Handys mit einem entsprechenden separaten Anschluss zur Außenantenne zu verwenden.

Neben der deutlich gesteigerten Kompatibilität (nahezu alle marktgängigen heutigen und zukünftigen Bluetooth-Mobiltelefone jedes Herstellers können künftig mit einem entsprechenden Snap-In-Adapter verwendet werden) zeigt die Universal Handy Vorbereitung mit Bluetooth Schnittstelle insbesondere beim Erwerb eines neuen Handy-Modells ihren Kundennutzen. Lediglich der preisgünstige und mit wenigen Handgriffen austauschbare Snap-In-Adapter, der über die BMW Handelsorganisation zu beziehen ist, muss dann gewechselt werden. Somit überzeugt das System durch optimale Zukunftssicherheit. Die BMW Universal Handy Vorbereitung mit Bluetooth Schnittstelle wird in den Ländern angeboten, in denen eine generelle Freigabe der Bluetooth-Technologie durch die heimischen Genehmigungs_behörden vorliegt. Überall dort, wo dies noch nicht der Fall ist, wird BMW eine adäquate Ausweichmöglichkeit anbieten.

Das alternative Dualband-Festeinbautelefon verfügt über ein schnurloses Bedienteil, das ebenfalls per Bluetooth-Technik mit der Basis kommuniziert. Der Aktionsradius beträgt dabei bis zu zehn Meter im Umkreis des Fahrzeugs.

Navigationssystem mit DVD.

Als Sonderausstattung ist für die neue 5er Limousine jetzt ein DVD gestütztes Navigationssystem lieferbar, das mit dem Radiosystem Professional kombiniert ist.

Bei diesem Navigationssystem, das mit einem Audio-CD-fähigen DVD-ROM Laufwerk kombiniert ist, erfolgt die Zielführung per Sprache und Pfeilsymbolik. Falls vorhanden, werden die Zielführungspfeile parallel auch im Head-Up Display angezeigt. Das System berücksichtigt RDS-TMC Meldungen, also Verkehrsinformationen, die per digitalem Datenstrom über das Radio empfangen werden. Auf die geplante Route und dessen Verkehrsgeschehen bezogene Meldungen werden angegeben und auf Fahrerwunsch in die Route miteingeplant. Der Fahrer kann aber auch die dynamische Routenplanung wählen, bei der das System automatisch die beste Route errechnet. Falls dabei ein Streckenabschnitt mit Stau vorkommt, wird dieser bewertet. Stellt sich dabei heraus, dass die Strecke trotz Stau die schnellere ist, plant das System diesen Abschnitt mit ein.

Die integrierte Speichernavigation ermöglicht es bei diesem System, die Route mit der Navigations-DVD zu planen und lokal zu speichern. Die DVD kann nun entnommen und beispielsweise durch eine Audio-CD ersetzt werden. Beim Verlassen des geladenen Navigationskorridors verlangt das System wieder nach der Navigations-DVD, um die erforderlichen Kartendaten zu laden.

Eine Variante mit zusätzlicher Kartendarstellung ist ab Herbst 2003 im Angebot.

Klangerlebnis auf Rädern: Die Audioanlagen für den neuen 5er.

Zur Grundausstattung der neuen 5er Limousine gehört eine hochwertige Stereoanlage mit Radio Business und CD-Laufwerk. Auf Wunsch sind jedoch weitere HiFi Systeme lieferbar, die für höchste Hörgenüsse garantieren. Das Radio Professional verfügt über ein Laufwerk, das zusätzlich zu den Standard-CD-Funktionen CD-ROM-fähig ist und somit auch Datenfiles wie beispielsweise MP3 CDs abspielen kann. Dieses Radiosystem ist auch Bestandteil der Navigationssysteme.

Für USA wird auch ein spezielles Satellitenradio für den dort schon praktisch flächendeckend empfangbaren Satellitenrundfunk angeboten.

Optional: CD- und DVD-Wechsler.

Die Audioanlagen können auf Wunsch durch einen CD-Wechsler ergänzt werden, der für Fahrer und Beifahrer gleichermaßen komfortabel erreichbar ist: Er ist im Innenraum untergebracht und verbirgt sich im Handschuhfach. Der Wechsler wird über Controller und Control Display gesteuert, arbeitet besonders geräuscharm und kann bis zu sechs Musik CDs aufnehmen. Zusätzlich oder alternativ kann auch ein Multimedia-Wechsler geordert werden. Er wird ebenfalls über den Controller gesteuert, kann sechs CDs, Audio- bzw. Video-DVDs aufnehmen und ist im Kofferraum hinter einer Klappe im linken Radhausbereich untergebracht.

HiFi-Variante mit zwei Zentralbasslautsprechern.

Das Kernstück der HiFi-Variante bilden die beiden Zentralbasslautsprecher unter den Vordersitzen, wodurch die Tieftonwiedergabe im gesamten Fahrzeug möglich wird. Wie schon im 7er wird das nötige Gehäusevolumen dadurch erreicht, dass die Zentralbässe an die Seitenschweller angekoppelt sind. In den Spiegeldreiecken ist je ein Hochtonlautsprecher, in die Türver_kleidungen vorne ist jeweils ein Mitteltonlautsprecher integriert. Zwei weitere Mitteltonlaut_sprecher sind in der Hutablage, zwischen ihnen zwei Hochtonlautsprecher.

Die Top HiFi Lösung: Das professionelle LOGIC7 System.

Mit dem HiFi-System Professional LOGIC7 steht den Insassen im neuen 5er ein technologisch führendes Audiosystem zur Wahl, das im 7er Weltpremiere hatte: Als weltweit erste Anlage in einem Fahrzeug arbeitet sie nach dem LOGIC7 Konzept, das vorher nur in stationären Profi- und semiprofessionellen Anlagen zu finden war. LOGIC7 ist eine spezielle digitale Audiosignalver_arbeitung zur Aufbereitung von zweikanaligen Stereosignalen und mehrkanaligen Multimediasignalen.

Das Ziel von LOGIC7 ist die Erzeugung eines Klangfeldes, das dem Original möglichst nahe kommt und das für möglichst alle Zuhörer. Dazu zerlegt eine Matrix-Schaltung jedes Signal einer analogen oder digitalen Stereoauf_nahme in sieben Einzelsignale, die dann fahrzeugspezifisch aufgearbeitet werden. Um einen möglichst originalgetreuen Raumklang zu erzeugen, nutzt LOGIC7 dazu die in jedem Stereo-Signal enthaltenen Rauminformationen und schlüsselt sie in die beiden Klangdimensionen auf: Der Ort, wo der Klang erzeugt wurde, und die akustische Umgebung oder der Raum, in dem er sich ausbreitet.

Für den Hörer entsteht dadurch mehr Räumlichkeit und eine präzisere Auflösung, die Ortung der einzelnen Tonquellen ist eindeutiger möglich. Insbesondere sich bewegende Klangquellen – ein vorbeifahrendes Auto beispielsweise – sind sehr viel plastischer und eindrucksvoller.

Das Lautsprechersystem des HiFi-System Professional LOGIC7 umfasst:
  • vier Hochtöner in den Spiegeldreiecken und in der Hutablage
  • einen 100 mm Konus-Mitteltöner als Centerspeaker mittig in der Instrumententafel,
  • vier 100 mm Konus-Mitteltöner in den Türen und drei in der Hutablage sowie
  • zwei 210 mm Zentralbasslautsprecher unter den Vordersitzen.
Individuelles Entertainment für Fondpassagiere.

Für die Fondpassagiere stehen zwei Ergänzungssysteme zur Wahl, mit denen sie ihr eigenes Entertainmentprogramm gestalten können. Die Grundversion des Rear-Seat-Entertainments bietet den Passagieren hinten die Möglichkeit, über Kopfhörer Audioquellen zu nutzen. Dafür sind an der Mittelkonsole zwei Kopfhörerausgänge angebracht. Das Entertainment-Menü wird über eine drahtlose Fernbedienung bedient: Wird die Menütaste gedrückt, erscheint im Control Display im Cockpit ein Pop-up-Fenster, das auch von hinten ablesbar ist. An der Stelle des „Menü-Finders“ im Grundmenü erscheint hier ein Kopfhörersymbol. Innerhalb dieses Menüs kann sich der Anwender mit Hilfe

der Fernbedienung analog der Controller-Funktionen – Schieben, Drücken, Drehen – bewegen. Dafür stehen auf der Fernbedienung ein Richtungstastenblock sowie ein Schiebe-Druck-Taster seitlich zur Verfügung. Steuerbefehle des vorderen Controllers haben jedoch jederzeit Vorrang.

Grundsätzlich gilt: Interne Quellen wie Radio oder CD-Player können nur einmal vergeben werden. Hört der Fahrer Radio, kann im hinteren Bereich nur der vom Fahrer gewählte Sender gehört werden; es ist aber möglich, im Fond beispielsweise per Kopfhörer CD zu hören.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten