Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.06.2003, 18:04     #29
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Großer Preis von Monaco – RENNEN 1. Juni 2003

Wetter: trocken, 23-24°Luft, 25-26°C Asphalt

Monte Carlo (MCO). Juan Pablo Montoya erzielte beim Großen Preis von Monaco den ersten Saisonsieg für das BMW WilliamsF1 Team. Dessen letzter gemeinsamer Sieg datiert auf den GP Malaysia 2002, nun sind es sechs Siege seit Beginn der Partnerschaft. WilliamsF1 hatte zuletzt 1983 mit Keke Rosberg im Fürstentum gewonnen. Montoya hatte seinen bis dato einzigen F1-Sieg 2001 in Monza gefeiert. Ralf Schumacher kam in Monte Carlo als Vierter ins Ziel. Das BMW WilliamsF1 Team stabilisierte seinen dritten Platz in der Konstrukteurs-WM. Die Fahrer belegen beide Platz fünf im Klassement.

Juan Pablo Montoya: 1.

Chassis: FW25 06

Schnellste Runde: 1.14,902 min in Rd. 47 (viertschnellste insg.)


Es war ein Traumtag! Das Auto war gut, die Reifen waren gut, und das Team hat Großartiges geleistet. Ich kann es noch gar nicht glauben. Ich hatte ein paar Rennen, bei denen ein Sieg zum Greifen nah schien und es dann doch noch schief ging. In Australien beispielsweise. Das Entscheidende heute war, dass ich mich beim Start vor Räikkönen setzen und vor meinem Boxenstopp einen ausreichend großen Vorsprung auf ihn herausfahren konnte. Danach war der Druck durch ihn nicht mehr allzu groß für mich. Die Reifen waren gut und konstant. Ein Sieg in Monaco ist wirklich etwas Besonderes, es gibt nichts Vergleichbares in der Formel 1. Schon eher passt der Vergleich mit den Indy 500 . Ich bin das erste Mal in der Formel 1 in Monaco ins Ziel gekommen und habe gleich gewonnen!

Ralf Schumacher: 4.

Chassis: FW25 05

Schnellste Runde: 1.14,768 min in Rd. 77 (drittschnellste insg.)


Es ist natürlich enttäuschend, auf Platz vier anzukommen, wenn man von der Poleposition gestartet ist; insbesondere auf einer Rennstrecke wie Monaco, wo die Pole mehr zählt als irgendwo sonst. Aber die Balance meines Autos war nach meinem ersten Boxenstopp nicht ideal, und ich konnte nicht mehr mit der Spitze mithalten. Jedenfalls: Glückwunsch an Juan und an unser gesamtes Team!

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):

Dieser Erfolg ist phantastisch für die gesamte Mannschaft. Dieses Rennen auf diesem schwierigen Kurs zu gewinnen, war ein extrem guter Job von Juan. Der Schlüssel zum Erfolg in Monaco ist Abtrieb und mechanischer Grip. Ich denke, heute haben wir gezeigt, wie gut unser Auto wirklich ist, und die Reifen waren auch ausgezeichnet. Ralf hatte einen guten Start, aber einen langsameren zweiten Rennabschnitt und im dritten einen Fehler in der Rascasse, der aber keinen Platz gekostet hat. Wir werden heute Abend mit dem Team und den Michelin-Leuten feiern.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):

Das ist ein tolles Ergebnis, das tut gut! Dieser Erfolg, zumal mit der Poleposition vom Samstag, gibt der ganzen Mannschaft weiteren Auftrieb. Wir haben unseren Aufwärtstrend schon eine Weile gespürt, konnten ihn aber bislang nicht mit Ergebnissen zeigen. Juan ist ein fehlerfreies Rennen gefahren und hat die Konkurrenz in Schach gehalten. Ralf war mit seinem Start von der Poleposition natürlich Favorit, aber er hatte zwei Mal etwas Pech bei der Ausfahrt nach seinen Stopps. Beide Male ist haarscharf ein Konkurrent vorbeigezogen.

Test in Silverstone:
3.-5. Juni, Ralf Schumacher,
6. Juni Marc Gené.

Test in Monza: 3.-5. Juni, Gené
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten