Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.06.2003, 20:32     #44
330   330 ist offline
Profi
 
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 1.875
nachdem marcus schon freundlicherweise die links zu den berichten der beiden muellers eingestellt hat, hier der rückblick von hans-joachim stuck:

„Unter normalen Umständen Platz eins und zwei“
In seiner Kolumne wirft Hans-Joachim Stuck einen Blick auf das 24-Stunden-Rennen. „Strietzel“ ist sich sicher, dass ohne Defekte und Unfälle einer Fahrt aufs Podest nichts im Wege gestanden hätte.

Liebe Motorsport-Freunde,

das legendäre 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hat aus Sicht von BMW eines gezeigt: Durch einen klitzekleinen Fehler kann man ganz schnell um die Siegchancen gebracht werden. Die Kühlung mit dem Trockeneis – diese hatte die Probleme mit dem Getriebe bedingt - wurde von BMW im Vorfeld natürlich durchgespielt. Leider unter anderen Voraussetzungen. Dass letztlich die Getriebeölkühler so kalt wurden, dass das Öl nicht mehr fließen konnte – von niemandem vorhersehbar.

Grundsätzlich war der Auftritt von BMW am vergangenen Wochenende nicht nur wichtig, sondern auch noch erfolgreich. Er hat bewiesen, dass mit BMW im Tourenwagen-Sport zu rechnen ist, denn unter normalen Umständen wäre mit Sicherheit Platz eins und zwei herausgekommen.

Unser Fahrzeug, der BMW M3 GTR, hat bis auf die anfänglichen Probleme optimal funktioniert. Als wir endlich optimale Power geben konnten, haben beide Autos trotz maximaler Belastung von Bremsen, Getriebe und Fahrwerk wahnsinnig lange gehalten. Wir waren wirklich sehr gut aufgestellt, um das Rennen zu gewinnen. Hätte mein Kollege Boris keinen Unfall gehabt, eine Podestfahrt wäre uns sicher gewesen.

In jedem Fall war das Rennen bereits ein Test für das nächste Jahr. Die Motivation, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein, ist groß. Schließlich können wir uns mit diesem Ergebnis nicht verabschieden. Wir wollen zeigen, was wir wirklich können.

Die Stimmung war während meiner Fahrten gigantisch. Vom Mittwoch bis zum Rennende am Sonntag war die Begeisterung der zahlreichen Fans riesengroß, für mich fand die ganze Veranstaltung in einer neuen Dimension statt. Le Mans, Sebring und auch Daytona – der Nürburgring schlägt sie alle!

Auch vom Fahrerischen hat die Nordschleife wieder die Spreu vom Weizen getrennt. Wer hier nachts schnelle Rundenzeiten fährt, der kann wirklich Auto fahren.

Ein besonderes Lob muss ich den Mechanikern aussprechen. In punkto Sport- und Tourenwagen ist das Schnitzer Team unter Führung von Charlie Lamm das beste Team der Welt. Sie haben über die ganze Veranstaltung hinweg einfach eine exzellente Arbeit abgeliefert.
Ihr
Hans-Joachim Stuck"
quelle: bmw-motorsport.com

na, das sind doch recht gute perspektiven für einen erneuten start im nächsten jahr.
__________________
-.-
Mit Zitat antworten