Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.05.2003, 22:20     #19
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Großer Preis von Spanien – 1. QUALIFYING 2. Mai 2003

Wetter: trocken, sonnig, 24°C Luft, 38°C Asphalt

Barcelona (ESP). Ralf Schumacher und Juan Pablo Montoya belegten im ersten Qualifying zum Großen Preis von Spanien, der am Sonntag um 14 Uhr gestartet wird, die Plätze elf und 14. Wegen häufiger Änderungen der Streckenbedingungen stellt der Circuit de Catalunya die Teams und Fahrer trotz großer Testerfahrung immer wieder vor besondere Herausforderungen.

Ralf Schumacher: 11.
Chassis: FW25 05
Schnellste Runde: 1.18,409 min

Das erste Qualifying verlief für mich offensichtlich nicht zufriedenstellend. Ich hatte mit der Balance des Autos zu kämpfen und habe ein paar Fehler gemacht. Einmal habe ich das Auto beinahe aus der Kontrolle verloren. Dennoch bin ich nicht wirklich beunruhigt. Wir haben im Qualifying nicht gezeigt, was der FW25 wirklich kann. Wir werden die Abstimmung weiter verbessern.

Juan Pablo Montoya: 14.
Chassis: FW25 06 (Ersatzchassis: FW25 04)
Schnellste Runde: 1.18,607 min

Wir wussten, dass dieses Wochenende für uns schwierig werden würde. Unsere Rundenzeiten vom Nachmittag zeigen, dass wir noch keine gute Balance für unsere Autos auf dieser Strecke gefunden haben. Ich hatte mit starkem Übersteuern zu kämpfen, was meine Leistung erheblich beeinträchtigt hat. Wir werden daran arbeiten und morgen hoffentlich besser sortiert sein.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):
Nachdem wir am Vormittag gut unterwegs waren, haben wir leider bei der Abstimmung in die falsche Richtung gearbeitet und hatten in der ersten Qualifikation bei beiden Autos Balance-Probleme. Wir werden nun die Daten analysieren, um diese Schwierigkeiten für das Abschluss-Qualifying am Samstag zu beheben. Allerdings herrschen dann ohnehin andere Bedingungen, weil wir dann ja bereits im Renntrimm fahren werden.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Nachdem es im freien Training vor allem Ralf gelungen war, das Auto sehr gut auf die Strecke einzustellen, waren im Qualifying beide Fahrer mit dem Set-up unzufrieden. Die Zeiten und Platzierungen drücken aus, dass sich offensichtlich die Streckenverhältnisse gegenüber dem Vormittag erheblich verändert haben. Denn die Zeit, die Ralf im freien Training erreicht hatte, wäre im Qualifying sogar für Platz eins gut gewesen.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten