Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.04.2003, 22:09     #17
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Großer Preis von San Marino – RENNEN 20. April 2003

Wetter: trocken, 19°C Luft, 21°C Asphalt

Imola (ITA). BMW und WilliamsF1 möchten Ralf und Michael Schumacher ihre Anteilnahme am Tod ihrer Mutter aussprechen. Ralf Schumacher reiste sofort nach der Zieldurchfahrt des Großen Preises von San Marino aus Imola ab und stand verständlicherweise nicht für Stellungnahmen zur Verfügung.

Nach einem starken Qualifying wurden die Hoffnungen des BMW WilliamsF1 Teams im Rennen nicht erfüllt. Ralf Schumacher belegte Platz vier, Juan Pablo Montoya kam als Siebter ins Ziel. Beide wurden durch Schwierigkeiten bei den Boxenstopps aufgehalten.

Ralf Schumacher: 4.
Ersatzchassis: FW25 02
Schnellste Runde: 1.23,265 min in Rd. 29 (sechstschnellste insg.)


Juan Pablo Montoya: 7.
Chassis: FW25 04
Schnellste Runde: 1.22,946 min in Rd. 32 (viertschnellste insg.)

Für mich lief das Rennen zweifellos unglücklich. Beim Start habe ich an Boden verloren, als ich vergeblich nach einem Weg auf der saubereren Ideallinie suchte. Entscheidend war aber mein zweiter Boxenstopp: Die Tankanlage hat nicht richtig funktioniert, ich habe viel zu wenig Benzin bekommen und musste gleich wieder zur Box fahren. Ich habe danach mein Bestes gegeben, um noch ein paar Plätze aufzuholen, aber im letzten Renndrittel hat mein Auto untersteuert, und auch beim Überrunden habe ich Zeit verloren.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):
Generell hat das Imola-Wochenende gezeigt, dass wir Fortschritte gemacht haben. Allerdings wurde unser Rennen durch einige Probleme beeinträchtigt. Wir hatten uns für drei Boxenstopps entschieden. Dass dies an sich keine schlechte Entscheidung war, beweist die Tatsache, dass damit das Rennen gewonnen wurde. Allerdings lässt diese Strategie absolut keinen Raum für Fehler, und wir hatten einige Probleme bei den Boxenstopps. Der gravierendste war eine nicht funktionierende Tankanlage.

Gerhard Berger (BMW Motorsport Direktor):
Wir hatten uns hier einen Podestplatz ausgerechnet, das hat leider nicht geklappt. Denn bei den Boxenstopps ist einiges schief gegangen. Abgesehen von Juans Problem mit der Tankanlage hatte Ralf beim Losfahren nach seinem ersten Boxenstopp den falschen Gang eingelegt und ein paar Sekunden verloren. Außerdem ist Juan Pablo bei der Einfahrt zum Boxenstopp etwas über das Ziel hinaus geschossen. Dennoch: Man hat gesehen, dass die Top-Teams dicht beieinander liegen.

Test in Silverstone: 22.-24.04., Montoya und Marc Gené
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten