Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.03.2003, 19:19     #3
baron-tigger   baron-tigger ist offline
Junior Freak
  Benutzerbild von baron-tigger
 
Registriert seit: 01/2003
Beiträge: 483

Aktuelles Fahrzeug:
M Roadster
Keine Bremsflüsigkeit ablassen !!!

Habe das bisher nur bei einer C-Klasse gemacht aber das muss von System her genauso funktionieren.

Erst einmal:
Auf keinen Fall Bremsflüssigkeit ablassen. Das ist ein selbstnachstellendes System. Bedeutet wenn die Bremsbeläge langsam dünner werden läuft Bremsflüssigkeit aus einem "Ausgleichsbehälter" nach und sorgt für gleichbleibenden Scheiben-Belag-Abstand.

Du muss die Räder demontieren. Logisch sonst kommt du nicht an die Scheiben.
Dann must du den Bremssattel lösen oder hochklappen. Dazu befindet sich (bei Mercedes auf der Rückseite eine 12 o. 13 mm Außensechkantschraube, die den Schwimmsattel fixiert. Diese musst du lösen um den Bremssattel abnehmen/klappen zu können.
Die Scheibe ist durch eine Inbus- oder Torxschraube fixiert. Diese musst du lösen. Achte dabei darauf, daß du die Schraube dabei nicht kaputt machst. Sie könnte sehr fest sitzen, eventuell Kriechöl benutzen um sie anzulösen. Oder einen Schlagschrauber (so einer bei dem du mit einem Hammer draufschlägst und die Schraube sich dann löst) benutzen, da die Schrauben oft seht fest sitzt. Die Scheibe ist dann theoretisch lose. Eventeull mit einigen festen Hammerschlägen lösen.
Scheibe abnehmen, Aufnahme reinigne eventuel Schmirgelpapier benutzen.

Dann geht es mit den Bremsbelägen weiter. Vorsichtig mit einem Schraubenzieher durch leichtes Hebeln die Beläge auseinander drücken soweit bis die Beläge mit der Rückseite wieder am Sattel anliegen. Dadurcht drückst du die Bremsflüssigkeit zurück in den "Ausgleichsbehälter".
Die Beläge sind sicherlich gegen das Herausfallen gesichert, mit einem Splint oder einem Stift oder so. Bei Mercedes muss man diesen Stift (ist nur gesteckt) mit einem Durchschläger vorsichtig austreiben.
Jetzt sollte man die Beläge heraus nehmen können.
Den Schwimmsattel auf Freigängigkeit überprüfen.
Nun musst du die "Schächte (die Führungen der Beläge) vom Bremsstaub befreien (z.B. mit einer Feile)
Nun die neuen Beläge nehmen und die Rückseite (auf keinen Fall den Teil der später bremsen soll) mit einer Bremsbelagpaste für ABS !!! einsprühen. Sonst quitschen die Bremsen andauernd. (Wichtig unbedingt nur Paste für ABS verwenden, ist auf Ceramicbasis oder so)
Undbedingt darauf achten, daß die Beläge nicht in Kontakt mir öligen Substanzen oder Bremsflüssigkeit geraten. Sie werden dadurch unbrauchbar.
Nun die Beläge einsetzen und mit dem Stift/Splint sichern.
Am besten die neue Scheibe mit Bremsenreiniger reinigen, da zur Konservierung oder bei der Lagerung Fett auf diese gelangt sein könnte.
Scheibe wieder einbauen und mit der kleinen Schraube fixieren. Diese Schraube dient nur zur Fixierung also nicht übertrieben festdrehen.
Bremssattel wieder fest und Rad wieder drauf.

Das müsste es sein. Wie gesagt habe ich das bei BMW noch nicht gemacht also auf eigene Gefahr!

Mach das Ganze am besten auf einer Hebebühne oder mit einem sehr sehr gutem Wagenheber. Nicht mit dem Standartding aus dem Bordwerkzeug und hinterher stürzt dir dein Auto ab.

Hört sich kompliziert an ist es aber nicht. Es sein den die Schrauben lassen sich nicht lösen. Dann wird es schwierig. Falls du kein geeignetes Werkzeug wie z.B. den Schlagschrauber hast brich das ganze lieber ab bevor etwas kaputt geht.

Ich hoffe dir ein wenig weitergeholfen zu haben und bitte alle anderen um Berichtigung bzw Ergänzung falls ich irgendetwas vergessen haben sollte.
Mit Zitat antworten