Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.02.2003, 23:21     #5
Klaus316iC   Klaus316iC ist offline
Profi
  Benutzerbild von Klaus316iC
 
Registriert seit: 03/2001
Ort: D-41516 Grevenbroich
Beiträge: 1.987

Aktuelles Fahrzeug:
BMW M135i manell Bj 14
Im Unterschied zum E36 war BMW beim E46 wohl selbst nicht so sicher, wohin es mit der Lenkung gehen sollte. Als der E46 präsentiert wurde, wurde die Lenkung für ihre relative Schwergängigkeit und die vor allem beim Einlenken nicht so präzise und direkte Reaktionen kritisiert. Mit Einführung des Coupé-Modells kam die erste Überarbeitungsstufe der Lenkung, die vor allem auf stärkere Servounterstützung setzte. Die Lenkübersetzung (15,6:1) war AFAIK immer noch die selbe wie beim E36. Jetzt war die Handlichkeit kein Thema mehr, dafür äußerten einige Autozeitungen Kritik im Hinblick auf fehlende Feinfühligkeit und Kontrolle bei der betont leichtgängigen Lenkung. Mit Einführung des Compact debütierte die aktuelle Ausbaustufe der E46-Lenkung, die etwas strammer und schwergängiger ist als die davor, aber auch deutlich direkter übersetzt ist.

Ich finde nicht, dass die letzte Version zu leichtgängig ist, speziell bei engeren Kurven muss man schon recht robust zupacken, was aber gerade mit dem M Lenkrad ganz gut funktioniert. Es stimmt aber, dass das Auto bei hohem Tempo sehr spontan auf die Lenkung reagiert und die Richtung teilweise übereifrig wechselt. Mir ist das aber allemal lieber als die Auslegung davor, weil die um die Mittellage deutlich diffuser wirkte.

In puncto Ausgewogenheit und natürlicher, nicht synthetischer Agilität ist die E36-Lenkung IMHO bis jetzt ungeschlagen.

Klaus
__________________
///M135i: Einfahrzeit

Geändert von Klaus316iC (23.02.2003 um 23:26 Uhr)
Userpage von Klaus316iC
Mit Zitat antworten