Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.02.2003, 23:29     #1
Rainer 320d   Rainer 320d ist offline
Senior Profi
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 02/2002
Ort: D-52080 Aachen
Beiträge: 2.016

Aktuelles Fahrzeug:
520dA touring E61 '09
Turboschaden 320d Facelift

Hallo,

ich hatte ja bisher geglaubt, dass der Kelch an mir vorüber geht, aber jetzt hat es auch meinen Wagen erwischt. Im Schiurlaub hat sich der Turbolader mit Zischen und Klappern verabschiedet.

Auch wenn diese Sache sehr ärgerlich ist, muss ich dem BMW Bereitschaftsdienst und der Firma Autofrey in St. Veith i. P. ein riesen Lob aussprechen. Nach noch nicht mal einer Stunde konnte ich mit einem Leihwagen weiterfahren (und das am Samstagabend) und der Service bei Autofrey war super.

Im Nachhinein sind aber ein Paar Fragen offen geblieben:

Was geht bei dem 320d-typischen Laderschaden genau kaputt bzw. wo liegt der Konstruktionsfehler?

Bei meinem Wagen wurde lediglich der Lader getauscht und das Ansaugsystem gereinigt. Ist es richtig, dass z. B. der Kat nicht ausgetauscht werden muß? Der Wagen hat bei Schadenseintritt nicht geraucht, sich aber ca. 0,75 Liter Öl reingezogen.

Seit der Reparatur kommt uns das Fahrzeug deutlich leiser vor. Woran kann das liegen?

Hat jemand eine Ahnung, wann BMW endlich zu einem Rückruf wegen der Turbolader durchführt, da dieser Schaden wohl mittlerweile die Regel zu sein scheint?

Übrigens: Der Wagen EZ 01/2002; 28.500 KM, ist absolut im Serienzustand, wurde nicht "getreten" und pfleglich behandelt. Die Turbos meiner Vorgängerwagen haben ohne Probleme 190 TKM bzw. 230 TKM gehalten.

So ärgerlich es auch ist, dass BMW die Kunden bis zum Stehenbleiben fahren lässt, bin ich doch froh, dass die Schwachstelle bei dem neuen Lader wohl nicht mehr existiert und es mich nicht im Sommerurlaub (wahrscheinlich mit großem Wohnwagen nach Italien) erwischt hat.

Gruß Rainer
Mit Zitat antworten