Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.12.2002, 20:15     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
BMW xActivity - Concept Vehicle

Mit dem xActivity präsentiert BMW auf der North American International Auto Show 2003 in Detroit eine eindrucksvolle Studie, bei der schon der Name verrät, was in ihr steckt: Das Sports Activity Vehicle (SAV) zeigt, wie sportliche Fahrdynamik, großes Einsatzspektrum und der unnachahmliche Genussfaktor von Open-Air-Fahrzeugen vereint werden können. Als sogenanntes „Rahmencabriolet“ stellt das Allradfahrzeug eine völlig neue Kombination von unterschiedlichen Fahrspaß-Komponenten dar. Und darüber hinaus machen zahlreiche clevere Details das xActivity zum vielseitigen Fahrzeug, das aktive Menschen samt ihrer Sportausrüstung zu allen Outdoor-Aktivitäten begleitet.

Mit dem xActivity deutet BMW an, wohin die Reise beim Ausbau der X-Familie gehen könnte. Die typischen Proportionen und Gestaltungselemente der BMW Sports Activity Vehicles bilden den Ausgangspunkt für den jugendlich frischen Look des xActivity. Dabei haben ihm die Designer hohe Eigenständigkeit verliehen. Von der charakteristischen Formensprache mit konkav-konvex wechselnden Flächen über die eigenständige Gestaltung von Doppelniere, Doppelscheinwerfern und Hofmeisterknick bis hin zum neuen Heck zeigt das Fahrzeug, dass es sich hinter dem erfolgreichen X5 aus der Serienproduktion nicht zu verstecken braucht.

Exterieur: Dynamik und „Ruggedness“ im perfekten Zusammenspiel.
Das äußerlich sicherlich auffälligste Merkmal des xActivity ist seine ungewöhnliche Dachkonstruktion. Als sogenanntes Rahmencabriolet vereint es die luftige Leichtigkeit eines Cabriolets mit dem robusten Auftreten eines SAVs. Dachholme in Längsrichtung verbinden auf beiden Seiten die A-Säulen mit dem Heck, dazwischen können Sonne und Wind die Insassen schon während der Fahrt auf die Outdoor-Aktivitäten einstimmen. B- und C-Säulen entfallen, was dem xActivity zusätzlich einen besonders sportlichen Charakter verleiht.

Kräftige Stoßfänger und markant ausgestellte Radhäuser zeigen Standfestigkeit und kraftvolles Auftreten, wie man es von einem SAV erwartet. Die BMW typischen Proportionen mit langem Radstand und kurzen Überhängen verleihen dem xActivity Dynamik und Sportlichkeit.

Das dynamisch-gestreckte Erscheinungsbild wird durch markante Seitenlinien zusätzlich betont. Die Brüstungslinie entspringt den vorderen Blinkern und verläuft bis zum Heck. Darunter sorgen konkave und konvexe Flächen für spannungsvolle Dynamik. Durch das Zusammentreffen dieser Flächen entstehen prägnante Längskanten an den Fahrzeugseiten, die optisch den Eindruck kräftiger breiter Schultern vermitteln. Die Designer bringen so zum Ausdruck, was ein „Sports Activity Vehicle“ ausmacht: Sportliche Dynamik einerseits, robustes, kraftvolles Auftreten andererseits. Dies unterstreichen auch Details wie das charakteristische Längsprofil in der Motorhaube oder die Gestaltung der Stoßfänger: Massive Stärke an den entscheidenden Stellen und sportliche Optik durch große Lufteinlässe in der Frontpartie.

Einen eigenständigen Charakter verliehen die Designer dem xActivity auch in der Heckansicht. Ausgeprägte Horizontallinien geben dem Fahrzeug ein prägnantes Erscheinungsbild und einen kraftvollen Abschluss. Die BMW typische L-Form der Heckleuchten wurde neu interpretiert. Unter rotem Klarglas sind die LED-Rückleuchten und ihre Reflektoren sichtbar und geben dem xActivity einen technisch-futuristischen Look.

Ästhetik bis ins kleinste Detail.
Dass soviel Agilität und Solidität nicht auf Kosten der BMW typischen Ästhetik und Eleganz gehen, wird zum Beispiel an der Gestaltung der Front mit neuer Doppelniere deutlich. Mit viel Liebe zum Detail haben sich die Designer diesem fundamentalen BMW Symbol angenommen und es dem Charakter des xActivity entsprechend gestaltet. Die Gitterstäbe sind kräftig, aber durch ihre spannungsvollen Oberflächen sehr elegant geformt. Auf den zweiten Blick erkennt man, dass an jedem Gitterstab durch die Kombination von hochglänzenden und matten Oberflächen in dunklem Titan-Look die Philosophie von Eleganz gepaart mit Robustheit bis ins kleinste Detail umgesetzt wurde.

Einen Vorgeschmack auf die technische Perfektion, die unter der dynamischen Außenhaut des xActivity steckt, gibt der Einblick in die Doppelscheinwerfer hinter Klarglas. Vor den Bi-Xenon-Leuchten mit sichtbarer Technik scheinen die bekannten Leuchtringe frei zu schweben und verleihen dem Fahrzeug bei Nacht einen geheimnisvollen Blick.

Interieur: Spannung, Dynamik und Vielseitigkeit.
Die Studie unterstreicht ihre hohe Funktionalität durch überraschende Detaillösungen. Besonders das unkonventionelle Beladesystem macht der Bezeichnung „Sports Activity Vehicle“ alle Ehre. Wird das „Tail Gate“ die nach unten klappbare Ladebordwand im Heck – geöffnet, zieht ein ausgeklügeltes System das Ladegut, beispielsweise zwei Mountainbikes, automatisch ein Stück aus dem Laderaum heraus. So können die Sportgeräte mühelos entnommen werden und der Fahrspaß geht auf zwei Rädern weiter. Sehr praktisch sind dabei auch die beiden Rucksäcke, die im Fahrzeug integriert sind. In Design, Farbe und Material perfekt zum Fahrzeug passend fügen sie sich harmonisch in die Seitenwände des Laderaums ein und können ganz einfach herausgenommen werden.

Auch das Interieurdesign des xActivity ist sportlich und vielseitig, ohne dabei auf Komfort und hochwertige Individualität zu verzichten. Das von außen schon bekannte konkav-konvex Thema erzeugt eine moderne Anmutung auch im Innenraum. Einzelne Formen sind durch prägnante Stufen und Kanten klar abgegrenzt. Die spannungsvollen Oberflächen verleihen den einzelnen Elementen Leichtigkeit und Eigenständigkeit. Vertikale Akzente, beispielsweise in den Türgriffen und der Mittelkonsole, geben dem Innenraum eine outdoor-gerechte Großzügigkeit und Offenheit. Der bewusste Einsatz von Licht und Schatten lässt einzelne Interieurteile nahezu schweben und verleiht gleichzeitig tragenden Elementen die gebotene Schwere. Eindrucksvoll wird dies an ganz alltäglichen Details wie dem Schalthebel sichtbar. In der Formensprache des gesamten Fahrzeugs gestaltet, wirkt der asymmetrische Knauf wie ein freischwebendes Element.

Modulartig angeordnet schaffen die Interieurelemente eine harmonische Umgebung, die gleichermaßen zu Aktivität und entspanntem Wohlfühlen einlädt. Intelligent zusammengefasste Bedieneinheiten wie die Ein-Knopf-Bedienung für alle Klima-Funktionen sorgen im Cockpit für gute Übersichtlichkeit. Und für das SAV-Fahrerlebnis letztlich das Allerwichtigste im Innenraum ist die „Command Position“, die charakteristische hohe Sitzposition in einem Sports Activity Vehicle. Sie sorgt für das ganz besondere Fahrgefühl und den hervorragenden Überblick über Fahrzeug und Umgebung.

Neueste Technologien unterstreichen den zukunftsweisenden Charakter der Studie. So werden beispielsweise im Interieur durch sogenannte „smart materials“ die Sitze mit ihren Oberflächen selbst zum Bedienelement für die Sitzeinstellung, ohne dass Schalter sichtbar sind. Diese neuartigen drucksensitiven Materialien machen Designerträume wahr, ermöglichen sie doch den Gestaltern die perfekte Verbindung aus Form und Funktion.

Ästhetik und Vielseitigkeit – auch bei Materialien und Farben.
Das Material- und Farbdesign spiegelt das breite Einsatzspektrum des xActivity wieder: Im Exterieur sind edle hochglänzende Oberflächen mit matten Elementen kombiniert, die Robustheit und Beständigkeit auch unter harten Einsatzbedingungen symbolisieren. Die Aussenfarbe „Bronze-Moss“ changiert je nach Lichteinfall und Blickwinkel zwischen bronze, grün und blau-grau und bringt so auf ihre Art die Vielseitigkeit des xActivity zum Ausdruck.

Passend zum Exterieur schafft auch die Farbwelt im Inneren eine moderne avantgardistische Stimmung durch die sorgfältig aufeinander abgestimmten Farbtöne um beige, olive, braun und grau. Farbkontraste unterstreichen die räumliche eigenständige Wirkung der Interieurelemente und schaffen ein frisches modernes Ambiente.

Im Innenraum wurden Materialien gewählt, die Ästhetik und Sportlichkeit verbinden und dabei wenn nötig auch Wind und Wetter trotzen. Naturbelassenes offenes Rindleder mit sehr angenehmer Haptik wurde auf dem Armaturenbrett und den Armauflagen eingesetzt. Seine bewusst sichtbaren Schnittkanten wurden in Kontrastfarbe zum hellen Lederfarbton „Reed“ abgesetzt, was die sportliche Komponente dieses edlen Materials hervorhebt.

Den freizeitorientierten Charakter des xActivity unterstreichen moderne elastische Materialien, die in der Farbe „Earth Brown“ auf dem Armaturenbrett, den Brüstungselementen und im Gepäckraum zum Einsatz kommen. Ihre Oberflächen wurden witterungs- und wasserbeständig beschichtet und fühlen sich angenehm an.

Besonders beanspruchte Elemente wie Sitze wurden mit robustem Neopren und Neopren-Mesh überzogen. Die Sitzwulste sind dabei in „Smoke-Grey“ gehalten, die Sitzflächen in Neopren-Mesh zeigen ganz sportlich ihre sichtbare Textur in „Aloe“ und „Smoke-Grey“.

xActivity – ein „SAV“ in Reinform.
Ohne Kompromisse bringt die Designstudie auf den Punkt, was man bei BMW unter einem „Sports Activity Vehicle“ versteht: Die perfekte Kombination aus sportlich dynamischen Fahreigenschaften, ausdrucksstarkem Design und einem enorm breiten Einsatzspektrum. Das gilt nicht nur für die Fähigkeit, auch Ziele abseits befestigter Straßen zu erreichen, sondern auch für vielfältigste Einsatzmöglichkeiten, die die zahlreichen funktionellen Detaillösungen ermöglichen. Dem sportlich aktiven Lebensstil sind dadurch kaum Grenzen gesetzt. Und das Beste dabei: Der Spaß an Dynamik und sportlicher Aktivität beginnt nicht erst nach dem Parken am Strand oder am Startpunkt des Mountain Bike Trail. Dank der unnachahmlichen, BMW typischen Fahrdynamik beginnen Sport und Spaß schon mit der Fahrt.

Erreicht wurde diese Charakteristik beim xActivity mit dem gleichen Konzept, das auch beim X5 für ungebrochene Beliebtheit bei den Kunden sorgt. Im Vordergrund stehen dabei – ganz BMW typisch – Agilität und Handling. Das BMW SAV Konzept orientiert sich unmittelbar an den Wünschen und Nutzungsgewohnheiten der Kunden. Darum wurde bei der Konzeption von Karosserie und Fahrwerk größter Wert darauf gelegt, dass sich das xActivity so leicht und dynamisch bewegt wie man es von einem BMW gewohnt ist. Im Gegensatz zu vielen SUVs basieren die BMW „SAVs“ deshalb auf dem Prinzip der selbsttragenden Karosserie mit Einzelradaufhängung und nicht auf einer Lösung mit Leiterrahmen oder starren Achsen. Anstatt mit mechanischen Differenzialsperren das Fahrzeuggewicht zu erhöhen, wurde das intelligente elektronische Differenzialsperrsystem ADB-X entwickelt. Nachteile in Handling, Agilität, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit, mit denen sich mancher Geländewagen seine Offroad-Tauglichkeit erkauft, wurden dadurch weitestgehend eliminiert, ohne auf die Geländetauglichkeit zu verzichten. So bietet das xActivity jederzeit die Möglichkeit, auch abseits befestigter Straßen dynamisch, komfortabel und wirtschaftlich unterwegs zu sein.

Die Technik: Agil und sicher in allen Situationen.
Die Agilität und Dynamik, die das Design verspricht, wird natürlich auch von der Technik gehalten, die in dem 4,55 Meter langen Fahrzeug steckt. Der für seine Agilität bekannte BMW 3,0-Liter Reihensechszylinder mit 170 kW/231 PS und einem üppigen Drehmoment von bis zu 300 Nm sorgt für Fahrspaß auf allen Wegen. Seine spontane Kraftentfaltung beginnt schon im unteren Drehzahlbereich und ermöglicht dem xActivity auch an großen Steigungen souveränes Vorankommen. Auf der Straße macht das spontan ansprechende drehfreudige Aggregat das xActivity zu einem dynamischen Sportler. Die Antriebskraft wird über ein Schaltgetriebe auf großzügig dimensionierte Räder mit Reifen der Dimension 245/45 vorne und 275/40 hinten, jeweils auf 18 Zoll Felgen übertragen. Das ausgewogen abgestimmte Fahrwerk und ein tiefer Schwerpunkt sorgen für leichtes Handling und hohe Agilität in jeder Fahrsituation. Auch die kurvenreichste Strecke wird so zum Genuss.

Mit der elektronischen Bergabfahrthilfe Hill Descent Control (HDC) gelingt es mühelos, auch stark abschüssige Wege sicher und kontrolliert zu meistern. Und obendrein hält der BMW Allradantrieb des xActivity wie im X5 noch eine auf den ersten Blick sehr ungewöhnliche Besonderheit bereit: Ein spezielles Programm der Steuerungselektronik sorgt automatisch dafür, dass die Traktionskontrolle den vier Rädern auf unbefestigtem Untergrund immer genau soviel Schlupf gewährt, wie es für ein zügiges Vorankommen optimal ist. Auch wer auf nicht so schlechten Wegen unterwegs ist, profitiert von dieser einzigartigen Entwicklung. Denn wenn beispielsweise tiefer Schnee so manchem anderen Fahrzeug die Weiterfahrt unmöglich macht, dann bringt das xActivity seine Insassen souverän und sicher ans Ziel. In diesem Fall empfiehlt es sich jedoch, anstatt der Mountainbikes eher Snowboards einzupacken.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Hermann (20.12.2002 um 20:23 Uhr)
Mit Zitat antworten