Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.12.2002, 20:31     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
ORACLE BMW Racing im Hoffnungslauf

Alinghi qualifiziert sich direkt fürs Louis Vuitton Cup Finale

ORACLE BMW Racing konzentriert sich ab sofort auf den Semifinal-Hoffnungslauf gegen die OneWorld Challenge oder Titelverteidiger Prada Challenge. Die USA-76 hat heute die vierte Begegnung gegen die im Louis Vuitton Cup führende Schweizer Yacht Alinghi mit 48 Sekunden Rückstand verloren. Das Duell fand bei schwierigen, drehenden Winden zwischen 13 und 17 Knoten auf dem Hauraki Golf vor Auckland statt.

Die Schweizer Herausforderer übernahmen vom Start an die Führung und profitierten von einem frühen Winddreher, in dessen Folge sie die erste Wendemarke mit 36 Sekunden Vorsprung rundeten. Mit aufkommenden Winden von hinten gelang es ORACLE BMW Racing anschließend, den Rückstand bis zur zweiten Tonne auf nur noch elf Sekunden zu verkürzen. Auf dem auf 12,5 Seemeilen verkürzten Kurs (vier Legs statt sechs Legs) jedoch gab es im weiteren Verlauf des Rennens kaum Überholmöglichkeiten. Beide Crews demonstrierten erstklassige Manöver und leisteten sich keine Handling-Fehler.

Nach einem spannenden Wende-Duell auf dem letzten Amwind-Abschnitt sorgte ein weiterer Winddreher für einen zusätzlichen Vorteil auf Seiten der SUI-64. Die Schweizer bauten ihre Führung auf uneinholbare 41 Sekunden Vorsprung an der letzten Wendemarke aus. USA-76 kreuzte schließlich die Ziellinie mit 48 Sekunden Rückstand und startet am kommenden Freitag (20. Dezember) in den Halbfinal-Hoffnungslauf.

Für ORACLE BMW Racing hat das Halbfinale wertvolle Erkenntnisse in den Bereichen Bootshandling und Bootsgeschwindigkeit – auch im Vergleich zu den führenden Schweizern – gebracht. Die Serie war von einem breiten Spektrum an unterschiedlichen Wind- und Wetterbedingungen geprägt. Das Team wird sein neu gewonnenes Wissen in die nächste Phase der Herausforderer-Serie zum America´s Cup mitnehmen. Obwohl Alinghi sich sehr stark präsentierte, ist es ORACLE BMW Racing gelungen, die Mannschaftsleistung im Verlauf des Semifinals zu steigern. Das Team konzentriert sich nun darauf, seine Erfahrungen in Vorbereitung auf den Hoffnungslauf in zusätzliche Vorteile umzuwandeln.

Auch der Halbfinal-Hoffnungslauf wird im Modus “Best-of-seven” ausgetragen. ORACLE BMW Racing trifft auf den Gewinner der Begegnung zwischen dem US-Team OneWorld Challenge und den italienischen Titelverteidigern des Louis Vuitton Cup, Prada Challenge. Der Gewinner des Halbfinal-Hoffnungslaufes trifft im Finale wieder auf Alinghi. Im Finale um den Louis Vuitton Cup geht es um das Recht, das verteidigende Team New Zealand offiziell zum Duell um den America´s Cup im Februar 2003 fordern zu dürfen.

“Wir wussten, dass Alinghi ein schwerer Gegner sein würde. Die bisherigen Resultate der Schweizer bestätigen ihren Ruf als Favoriten dieser Serie. Wir haben Alinghi zu keinem Zeitpunkt unterschätzt und aus der Begegnung viel gelernt. Es handelt sich um wertvolle Erfahrungen, die das Team in den Halbfinal-Hoffnungslauf des Louis Vuitton Cup mitnehmen wird. Die Konzentration und alle Vorbereitungen des Teams sind jetzt auf den Semifinal-Hoffnungslauf und die Bemühungen ausgerichtet, die Leistung zu steigern”, so Chris Dickson, Team Skipper ORACLE BMW Racing.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten