Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.11.2002, 19:06     #4
Georg   Georg ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Georg

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Ort: D-814XX München
Beiträge: 42.371

Aktuelles Fahrzeug:
325iCab (E30), Z1 (AL02039) 850CSi (E31) 325Ci Cabrio (E46)

M-GH 3250
Großer Preis von Italien - RENNEN 15. September 2002

Wetter: trocken, sonnig 23°C Luft, 33°C Asphalt

Nach einer starken Vorstellung im Qualifying erlebte das BMW WilliamsF1 Team am Sonntag beim Großen Preis von Italien eine Enttäuschung: Sowohl Ralf Schumacher als auch Juan Pablo Montoya fielen in Monza jeweils an dritter Position liegend mit technischem Defekt aus.

Juan Pablo Montoya: Aufgabe nach 33 Runden (Chassis)
Chassis: FW24 05
Schnellste Runde: 1.25,094 min in Rd. 25 (viertschnellste insgesamt)
Ich hatte keinen guten Start, der Motor wäre mir beinahe abgestorben. Ralf hat mich beim Anbremsen überholt und fuhr dann in der Schikane geradeaus. Es ist sehr schade, dass ich später ein Problem mit meinem Chassis bekam und aufgeben musste. Ich hätte Dritter werden können, ich war schneller als Kimi Räikkönen. Ferrari war uns im Rennen klar überlegen. Aber es hilft nichts, zu klagen: that’s racing.

Ralf Schumacher: Ausfall in Runde 5 (Motor)
Chassis: FW24 02 (T-Car)
Schnellste Runde: 1.25,717 min in Rd. 3 (elftschnellste insgesamt)
Der Start war sehr merkwürdig. Juan kam schlechter weg als ich, davon habe ich in der ersten Schikane profitiert und ging in Führung. Die FIA sagte dem Team, dass ich mit Juan die Plätze tauschen soll. Sam Michael teilte mir das über Funk mit, also fuhr ich langsamer, um Juan vorbei zu lassen. Wenig später ging der Motor kaputt. Normalerweise sind unsere BMW Motoren standfest, wir werden untersuchen, was heute schief ging. Es ist wirklich schade, mein Auto war sehr schnell, vor allem, wenn man das Gewicht auf Grund des vollen Tanks bedenkt.

Sam Michael (Chief Operations Engineer, WilliamsF1):
In Sachen Standfestigkeit war das heute ein trauriger Tag. Nach einem schlechten Start hatten wir Schwierigkeiten mit Juans Chassis, die letztlich darin mündeten, dass wir sein Auto zurückzogen. Wir werden dieses Problem untersuchen. Ralf musste nach einer Installationsrunde sicherheitshalber ins Ersatzauto umsteigen, weil wir ein Problem mit dem Benzindruck entdeckten. Später hatte er dann nach wenigen Runden einen Motorschaden.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Das war ein enttäuschendes Rennen nach einem starken Qualifying. Ralf ist im T-Car angetreten, weil bei seinem Einsatzfahrzeug auf dem Weg zur Startaufstellung ein niedriger Kraftstoffdruck festgestellt wurde. Im Rennen trat bei Ralfs Auto ein Motorschaden auf – als Folge von Druckverlust im pneumatischen Ventiltrieb. Die exakte Ursache ist noch nicht klar. Der Schaden trat ungewöhnlich früh im Rennen auf. Juan Pablo lag stabil an Platz drei, ehe auch er durch einen technischen Defekt ausschied. Der Motor lief bei seinem Auto problemlos. Wir hatten uns in Monza viel vorgenommen, aber so ist Rennsport nun einmal.

Test in Barcelona:
17./18.9. Marc Gené und Antonio Pizzonia, 19.9. Marc Gené und Ralf Schumacher
__________________
Der BMW-Treff Shop! Einfach hier klicken und bestellen!
Userpage von Georg Spritmonitor von Georg
Mit Zitat antworten