Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.11.2002, 23:01     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Kronprinz Haakon von Norwegen besucht BMW - 13.05.2002

Fahrten im BMW Z8 auf dem Testgelände in Aschheim bei München/"In jedem BMW steckt ein Stück Norwegen"

Zwei edle Sportwagen BMW Z8 waren auf dem BMW Messgelände in Aschheim bei München für die Testfahrten der königlichen Gäste aus Norwegen reserviert. Doch da Kronprinzessin Mette-Marit auf ärztliches Anraten auf den gesamten Deutschlandbesuch an der Seite ihres Mannes verzichten musste, musste Kronprinz Haakon von Norwegen allein auf die Strecke gehen. Der Besuch auf dem Testkurs gehörte zu den ersten Stationen seiner Visite. Vor den schnellen Runden im Z8 hatte Kronprinz Haakon die Ausstellung eines Unternehmens aus seiner Heimat besichtigt. Diese Firma Norsk Hydro ist der bedeutendste von insgesamt sieben Lieferanten aus Norwegen, bei denen BMW im vergangenen Jahr 2001 Teile für rund 54 Millionen Euro gekauft hat. Die Aluminium-Produkte von Norsk Hydro, mittlerweile der größte europäische Leichtmetall-Hersteller und weltweit die Nummer drei, spielen in der Automobilproduktion von BMW eine tragende Rolle.

Dr. Michael Ganal, Mitglied des Vorstandes der BMW AG, unterstrich in seiner Begrüßung die engen wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Norwegen und der BMW Group. Die BMW Vertriebsgesellschaft in Norwegen wurde 1996 gegründet. Heute betreut sie insgesamt 33 Händler zwischen Alta, wo der nördlichste BMW Händler zu Hause ist, und dem 3000 Kilometer weiter südlich gelegenen Oslo.

"In all unseren BMW Modellen steckt ein Stück Norwegen", sagte Dr. Michael Ganal. Für die gesamte Palette vom MINI bis zum künftigen Rolls Royce produziere Norsk Hydro Bauteile. Die BMW Group und Norwegen profitierten gegenseitig voreinander: "Wir benötigen als Hersteller von Premium-Produkten technologisch führende Zulieferunternehmen. Und der Industriestandort Norwegen kann sich dank seiner Fahrzeugindustrie weiterentwickeln und positiv auf andere Industriezweige ausstrahlen."

Die für beide Seiten fruchtbare Partnerschaft zwischen der BMW Group und dem norwegischen Unternehmen, die bereits länger als 25 Jahre besteht, hob ebenso das Vorstandsmitglied von Hydro Aluminium Automotive, Dr. Dieter Braun, hervor. "Wir haben uns gegenseitig immer wieder gefordert. Dass wir große Schritte bewältigt haben, ist das Ergebnis dieser Kooperation", sagte er. Auf der Ergebnisliste stehen unter anderem der Spaceframe für den BMW Z8, Teile für das Crash Management System im MINI, Überroll-Stützträger im BMW 3er Cabrio und im Z8.

Kronprinz Haakon zeigte sich "sehr beeindruckt" von dem Fahrerlebnis auf der Teststrecke mit dem BMW Z8, den er auch selbst steuerte. "Meine Frau Mette-Marit und ich bedauern sehr, dass wir nicht gemeinsam nach Deutschland kommen konnten", sagte er. Nach dem Besuch in Aschheim fuhren der Kronprinz und die Delegation zur Praterinsel zur Vorstellung von norwegischem Lachs, bevor die Königliche Hoheit im Deutschen Museum eine Ausstellung eröffnete. Am Abend lud der bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber zum Galadiner in die Residenz.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten