Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.11.2002, 21:22     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
BMW Group treibt Recycling-Technologien voran - 24.03.2002

Entwicklungspartner Maschinenbau Eggerstorfer GmbH erhält für die marktfähige Umsetzung einer Idee der BMW Group zur Altöl-Entnahme aus Automobil-Stoßdämpfern den Bayerischen Staatspreis für besonders gestalterische und technische Leistungen im Handwerk.

Die Bayerische Staatsregierung verlieh heute am 20. März 2002 den Bayerischen Staatspreis. Mit ausgezeichnet: Eine besonders effektive Lösung zur Entnahme von Altöl aus Stoßdämpfern von Fahrzeugen.

Die Idee, entstanden im Recycling und Demontage Zentrum (RDZ) der
BMW Group, wurde vom Entwicklungspartner Maschinenbau
Eggerstorfer GmbH Oberschleißheim in eine marktfähige Lösung umgesetzt. Das Gerät lässt eine komfortable, schnelle und betriebswirtschaftlich sinnvolle Entnahme von Altölen aus Stoßdämpfern zu. Sein Einsatzgebiet: Die Verwertungsbetriebe für Altfahrzeuge.

Bei der Verwertung von Altfahrzeugen werden zunächst flüssige und gasförmige Betriebsstoffe, wie Öle, Treibstoffe oder Kältemittel entnommen. Nach dieser Betriebsstoffentnahme findet sich der Restölanteil eines Altfahrzeugs vor allem in seinen Stoßdämpfern, wie umfangreiche Analysen der BMW Group schon zu Beginn der 90er Jahre gezeigt haben. So sind zwischen 0,1 bis 0,4 Liter Öl - abhängig von Fahrzeugmodell und Fahrzeugzustand - in jedem der vier Stoßdämpfer vorhanden. Insgesamt also bis zu 1,6 Liter je Automobil.

Um den Restölanteil in Altfahrzeugen so gering wie möglich zu halten, hat in Deutschland der Gesetzgeber die Demontage und Entleerung der Stoßdämpfer in der Fahrzeugverwertung zwingend vorgeschrieben. Diese Vorgabe wurde in die EU Altfahrzeugrichtlinie, die nun in den 15 EU Mitgliedsstaaten in nationales Recht umgesetzt wird, übernommen.

Von der Idee zur Umsetzung

Die intensive langjährige Betreuung von Verwertungsbetrieben durch die
BMW Group hat gezeigt, dass die in der Praxis eingesetzten Verfahren zur Entnahme von Öl aus Stoßdämpfern zum Teil noch nicht ausgereift sind oder aber erheblichen Zusatzaufwand in der Verwertung verursachen. Dieses Ergebnis wurde durch umfangreiche Tests der BMW Group bei allen am Markt verfügbaren Geräte bestätigt. Um derartige Verbesserungs-potenziale schnell zu erkennen und gemeinsam mit Kooperationspartnern Lösungen für die Fahrzeugverwertung der Zukunft zu entwickeln, betreibt die BMW Group seit über 10 Jahren ein eigenes Recycling und Demontage Zentrum (RDZ) in Lohhof.

Die RDZ Spezialisten haben seit 1993 mit mehreren Entwicklungsstufen Geräte zur Ölentnahme bei Stoßdämpfern entwickelt und erprobt. Im Laufe dieser Entwicklung entstand die Idee, Altöl von Stoßdämpfern im eingebauten Zustand mit Hilfe eines speziellen Hohldorns direkt abzusaugen.

Das Unternehmen Maschinenbau Eggerstorfer GmbH setzte diese Idee nach den Vorgaben der BMW Group in eine marktfähige Lösung um. Mit dem neuen Gerät wird der Stand der Technik zur Entnahme von Altöl aus Stoßdämpfern neu definiert. Es lässt eine schnelle, sichere, flexible und wirtschaftliche Ölentnahme zu. Die Entnahmezeit wurde gegenüber heute eingesetzten Systemen deutlich verkürzt. So kann ein Automobil mit der neuen Technologie in weit weniger als 5 Minuten vom Altöl in den Stoßdämpfern befreit werden. Besonders wertvoll: Das Gerät ist bei nahezu allen bekannten Fahrzeugen einsetzbar, ein wichtiges Entwicklungsziel und Grundvoraussetzung für den flächigen Einsatz in der Verwertungspraxis. Zwei bestehende Patente und der jetzt verliehene Bayerische Staatspreis 2002 bestätigen den Erfolg dieser Entwicklung.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten