Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.11.2002, 22:22     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
BMW Fahrer-Training: Tipps für sicheres Vorankommen bei Eis und Schnee - 30.12.2001

Instruktoren des BMW Fahrer-Trainings vermitteln in Winter-Trainings wertvolle Kenntnisse für sicheres und souveränes Autofahren.

Das BMW Fahrer-Training bietet auch diese Winter-Saison wieder Winter-Trainingskurse auf Eis und Schnee in Sölden/Österreich und in Lappland/Finnland an. BMW Instruktoren vermitteln dabei den Teilnehmern wichtige Fähigkeiten, um auch bei winterlichen Verhältnissen auf rutschigen Straßen mit dem Automobil souverän zu agieren und zu reagieren. Das Erfahren von Grenzbereichen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Die Teilnehmer erlernen in den Kursen neben grundlegenden Aspekten wie sicheres Lenken bei winterlichen Straßenverhältnissen verschiedene Brems- und Kurventechniken, Hindernisumfahrung oder Spurwechsel, wobei die BMW Instruktoren jeden einzelnen Teilnehmer individuell nach seinen Fähigkeiten schulen und fördern.

Wertvolle Tipps für sicheres Vorankommen

Neben den rein fahrerischen Fähigkeiten sind es aber oft die einfachen Tipps, die dazu beitragen, dass Autofahrer im Winter sicher an ihr Ziel kommen. Hierzu gehören Tipps wie:

· Check der Betriebsflüssigkeiten: Neben dem Ölstand sollten vor allem das Kühlwasser und das Wasser für die Scheibenwischanlage regelmäßig kontrolliert werden und frostsicher sein.

· Scheibenwischer: Besonders im Winter sind funktionsfähige Scheibenwischer, die ein klares Sichtfeld garantieren, wichtig. Nicht nur weil die tiefstehende Sonne den Fahrer oft blendet, sondern weil die Scheiben im Winter oft verschmutzt sind.

· Reifen: Winterreifen sind im Winter nicht zu ersetzen. Die entsprechende Gummimischung und das Profil von Winterreifen garantieren bei niedrigen Temperaturen und rutschigen Fahrbahnoberflächen eine maximale Griffigkeit und somit ein Optimum an aktiver Sicherheit. Besonders wichtig ist hier die Überwachung des richtigen Reifendrucks und das rechtzeitige Ersetzen abgenutzter Reifen.

· Warme Kleidung: Entsprechend warme Kleidung sollte stets im Auto mitgeführt werden, um zum Beispiel bei einem längeren Stau gewappnet zu sein, wenn man längere Zeit im Auto ausharren muss - ohne laufenden Motor und ohne Heizung. Auch eine im Kofferraum mitgeführte Wolldecke kann hier hilfreiche Dienste leisten.

· Geduld und defensive Fahrweise: Eine angepasste Fahrweise und ein wenig mehr Geduld schonen die Nerven und erhöhen die Sicherheit, wenn bei winterlichen Straßenverhältnissen der Verkehr einmal nicht so fließend vorangeht. Es ist daher hilfreich, wenn man die Zeit für eine Fahrt nicht zu knapp berechnet.

· Sicherheitsabstand: Ein ausreichender Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ist die beste Voraussetzung dafür, um Auffahrunfälle zu vermeiden. Da bei Eis und Schnee der Anhalteweg länger ist als auf griffigem Asphalt, sollte auf den Sicherheitsabstand ein
besonderes Augenmerk gelegt werden.

· Anfahren auf rutschigem Untergrund: Die richtige Technik beim Anfahren auf rutschigem Untergrund ist eine wesentliche Voraussetzung, das Fahrzeug in Bewegung zu setzen. Hierbei sollten die Vorderräder stets gerade stehen, damit der Vorwärtsbewegung möglichst wenig Widerstand entgegensteht. Bei Automobilen mit einer in die Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC) integrierten Antischlupfregelung kann man auf Schnee und Eis solange ununterbrochen Vollgas geben, bis das Fahrzeug die gewünschte Geschwindigkeit aufgenommen hat. Das DSC System sorgt dafür, dass nicht zuviel Kraft an die Räder weitergeleitet wird und dass die Antriebsräder nicht unkontrolliert durchdrehen.

· Fahrzeugbeherrschung: Die Fahrzeugbeherrschung besonders im Winter ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für sicheres Autofahren. Denn trotz der zahlreichen elektronischen Assistenz- und Regelsysteme wie zum Beispiel ABS oder DSC kann ein Automobil nur im Rahmen bestimmter physikalischer Grenzen sicher bewegt werden. Um die Fahrzeugbeherrschung zu trainieren, bietet BMW seit nunmehr fast 25 Jahren Fahrsicherheitstrainings an, darunter Winter-Fahrer-Trainings in Sölden/Österreich und in Lappland/Finnland.

BMW Winter-Taining: Fahrzeugbeherrschung auf Eis und Schnee

Nach einer theoretischen Einführung in die Fahrphysik auf Oberflächen mit niedrigen Reibwerten wie Eis und Schnee können sich die Teilnehmer der BMW Winter-Trainings unter der Obhut erfahrener BMW Instruktoren auf großzügigen Übungsflächen langsam an die Grenzen ihres fahrerischen Könnens herantasten, um dieses stetig zu verbessern. Als Trainings-Autos stehen überwiegend der 330i, darüber hinaus auch einige 330xi sowie X5-Modelle zur Verfügung. Mit diesen Fahrzeugen erlernen die Teilnehmer bei den Trainings in Sölden und Lappland den richtigen Umgang auf schwierigem Terrain - sowohl mit als auch ohne Einbeziehung moderner Fahrwerks- und Regeltechnik wie zum Beispiel dem Stabilitätsprogramm DSC. Die jeweiligen Trainingseinheiten beinhalten neben dem Handling verschiedene Traktionsübungen, zum Beispiel das Anfahren auf Untergrund mit niedrigem Reibwert. Darüber hinaus stehen auf dem Übungsgelände Notbremsungen, Untersteuern, Übersteuern sowie Bremsen bei gleichzeitigem Lenken und Parcours-Fahren auf dem Programm. Auch der richtige Umgang mit Schneeketten steht im Blickpunkt.

Herausforderung am Polarkreis

Das BMW Fahrer-Training bietet auch diese Saison wieder Winter-Trainings in Rovaniemi in Lappland an. Die spezielle Präparierung des dortigen Übungsgeländes erlaubt das Agieren und Reagieren im oberen Geschwindigkeitsbereich ohne Gefährdung der Umgebung und Teilnehmer. Als Trainingsfahrzeug wird hier erstmals auch ein BMW M3 eingesetzt. Neben den theoretischen und praktischen Trainingseinheiten wie denen in Sölden haben die Teilnehmer in Lappland genügend Zeit und Gelegenheit, während des 5- oder 8-tägigen Aufenthalts die faszinierende Natur der Polarlandschaft mit ihren endlosen Schneefeldern zu erleben oder zum Beispiel die Polarnacht mit einem Schneemobil zu erobern. So sorgt das BMW Winter-Training in Lappland sowohl für einen optimalen Lernerfolg als auch für ein nachhaltiges Erlebnis am Polarkreis.

Reiseinformationen BMW Fahrer-Training:
BMW Winter-Training in Sölden
3 Tageskurs inkl. VP im EZ, individuelle Anreise: 1425 Euro
6 Tageskurs inkl. VP im EZ, mit Skikurs, individuelle Anreise: 2450 Euro

BMW Winter-Training in Lappland
5 Tageskurs und 8 Tageskurs: Preise und Rahmenprogramm sind erhältlich unter der Telefon-Hotline: +49 89 32903-969

Detaillierte Reisedaten und weitere Informationen sind erhältlich beim
BMW Fahrer-Training unter:
Telefon: +49 89 32903-969
Fax: +49 89 32903-362
E-Mail: fahrertraining1@zs.bmw.de
Internet: www.bmw.de/fahrertraining
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten