Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.11.2002, 21:56     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.175

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring und Piaggio
Die BMW Group investiert rund 500 Mio. Euro in Standort Steyr - 30.12.2001

7. Ausbaustufe im größten Motorenwerk der BMW Group

"Wir werden in den nächsten vier Jahren rund 500 Millionen Euro in unser BMW Werk in Steyr investieren", informierte BMW Motoren Geschäftsführer DI Wolfgang Kropf bei der Pressekonferenz am 4. Dezember 2001 in Steyr. "Mit dieser Investitionsentscheidung wird der Stellenwert des Standortes innerhalb der BMW Group erneut deutlich unterstrichen. Mit den jetzt bekannt gegebenen Investitionen wird die BMW Group dann seit Beginn rund 2,5 Milliarden Euro in das Werk in Steyr investiert haben." Im Zentrum der Aktivitäten steht die Erweiterung der Mechanischen Fertigung,
betroffen sind aber auch die Dieselmotorentwicklung, die Motorenmontage, der Umweltschutz und die Logistik.

"Bisher war das BMW Werk in Steyr infrastrukturell auf die Produktion von rund 300.000 bis 400.000 Motoren jährlich ausgerichtet", erklärte DI Kropf. "Wir haben im vergangenen Jahr
mehr als 600.000 Motoren produziert. Infolgedessen ist eine zukunftsorientierte Erweiterung der Strukturen des Werkes erforderlich." Damit wird es zum Beispiel möglich, die Lieferungen von Komponenten an andere Motorenwerke der BMW Group zu erweitern und insbesondere die Produkt- und Kapazitätsflexibilität in der Produktion deutlich zu erhöhen. Die BMW Motoren GmbH bereitet sich damit auf das weitere Wachstum der BMW Group vor.

Produkt- und Marktoffensive der BMW Group

"Die BMW Group hat sich zum Ziel gesetzt, das Absatzvolumen in den kommenden sechs Jahren um ein Drittel zu steigern", erläuterte Dr. Lutz Kühne, Leiter der Sparte Motor und Fahrwerk der BMW Group. In diesem Zusammenhang hat der BMW Konzern eine breit angelegte Produkt- und Marktoffensive gestartet. Vor diesem Hintergrund plant die BMW Group im gleichen Zeitraum insgesamt 20 neue Fahrzeugmodelle und drei neue Motorenbaureihen für die verschiedenen Marktsegmente. Neben den Investitionen in Forschung und Entwicklung fließen zusätzlich rund 16 Milliarden Euro weltweit in den Ausbau der Produktions- und Vertriebsstrukturen. Die jetzt bekannt gegebene Investentscheidung ist Teil der konzernweit geplanten Gesamtaufwendungen. Im BMW Werk in Steyr, dem größten Motorenwerk der BMW Group, wirkt sich das vor allem in den Bereichen Entwicklung und Produktion aus.

Schwerpunkt: Erweiterung der Mechanischen Fertigung

In der Erhöhung der Produkt- und Produktionsflexibilität in der
Mechanischen Fertigung liegt der Schwerpunkt der Investitionstätigkeiten. Als Premiumhersteller bearbeitet BMW die Kernteile der Motoren selbst, das hat sich bewährt. Schon heute werden jährlich rund acht Millionen Teile gefertigt. In einer zusätzlichen rund 37.000 m² großen Fertigungshalle wird mit modernsten, hochflexiblen Bearbeitungszentren die Basis für die Zukunft gelegt. Die dafür notwendige Grundfläche hat BMW vor kurzem erworben. Baubeginn ist im ersten Quartal 2002.

Darüber hinaus sind die Weiterentwicklung der BMW Power Diesel
und Investitionen in neue Akustik- und
Motoren-Prüfstandseinrichtungen wichtige Themen. Erstmals werden in Steyr auch Prüfstände für Akustikmessungen mit Gesamtfahrzeugen eingerichtet. Erst im Sommer 2001 wurde die Erweiterung des Entwicklungszentrums für Dieselmotoren mit einer Investitionssumme von mehr als 20 Millionen Euro offiziell eröffnet.

Umweltschutz ernst genommen

Bei der Planung der neuen Investitionen wird in besonderem Maße auf Umweltaspekte Rücksicht genommen. Beispielsweise wird dann die gesamte Funktionsprüfung in der Motorenmontage auf Kalttest umgestellt sein. Das ergibt ein Einsparungspotential von insgesamt mehr als 300.000 Liter Treibstoff pro Jahr.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten