Thema: 3er E46 Automatik gegen Schalter
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.11.2002, 11:09     #60
Pütz  
Gast
 
Beiträge: n/a
Hallo,

möchte mich nochmals zu diesem Thema äussern. Ausführlich wurden ja hier die gravierenden Nachteile der Automatik-Fahrzeuge aufgezählt. In meinem Fall beschleunigt also das Fahrzeug von 0 bis 100 km/h eine Sekunde langsamer und erreicht nur eine Spitzengeschwindigkeit vom 234 anstelle von 237 km/h. Für mich ist das völlig unbedeutend, da ich in der CH auf der Autobahhn nur 120 km/h fahren darf und es mir absolut fern liegt, mich an zweifelhaften Ampelrennen gegen Benzos (oder was auch immer) zu beteiligten.

Als ich gestern Abend mit meinem BMW nach Hause fuhr, kamen mir die Nachteile der Automatik aber doch voll zum Bewusstsein. Auf dem ersten Streckenabschnitt in der Stadt, bei go und stop Verkehr, war ich echt unsportlich. Nur einmal den Wählhebel in die Stufe "D" gezogen und dann locker im Verkehr "mitgeschwommen". Viel sportlicher wäre die Sache in einem Wagen mit Handschaltung gewesen. Ich habe es so über den Daumen ausgerechnet. Bis zur Autobahnauffahrt hätte ich locker über 100 Schaltvorgänge getätigt. Hundert Mal die Kupplung gedrückt, hundert Mal einen Gang gewechselt...... Und dann beim Fahren in der Kolonne; immer schön darauf achten, dass es nicht ruckelt: wie sagt man dazu? Bonanza-Effekt? Dieses unschöne "Zubehör" ist übrigends nur bei Wagen mit Handschaltung "eingebaut". Die Automatik kennt das Problem nicht. Wenig später auf der Autobahn kam mir der grösste Nachteil der Automatik erst recht ins Bewusstsein. Hätte ich auf der total verstopften Bahn freie Fahrt gehabt, hätte ich nur mit 234 anstatt mit 237 Km/h rasen können. Und dann hätte mich bestimmt ein Benz mit 238 km/h überholt und mir somit den ganzen Abend verdorben. Die nächste Schwierigkeit wäre natürlich die Autobahnausfahrt gewesen, wo ich mit der Automatik auf verlorenem Posten gestanden hätte. Vollbremsung aus 234 km/h und dann mit Drift durch die Ausfahrt. Ist nur mit Handschaltung möglich! Die träge Automatik versagt natürlich in so einer "heldenhaften Aktion" und schaltet verzweifelt alle Gänge rauf und runter, rauf und runter. Ja in so einer Situation wünscht man sich halt einfach ein Schalter. Kurz runterschalten und rein in die Ausfahrt, so einfach geht das.....! Und als ich das Auto zu Hause parkiert hatte, wurde mir mit voller Härte bewusst, dass ich auf der Fahrt ja 30 kg zusätzliches Gewicht transportiert hatte. Aber egal, mein Tank war ja fast leer, womit die Differenz wieder einigermassen ausgeglichen wurde.

Ich hoffe, ihr versteht die Ironie in meinen Zeilen und seid mir nicht böse.


Es ist klar, dass die Handschaltung bei der Höchstgeschwindigkeit und beim Beschleunigen in letzter Konsequenz im Vorteil ist und auch sehr viel Spass machen kann. Nur sollte man so fair sein, nicht nur über die "Vorteile" der Handschaltung, sondern auch über deren Nachteile zu sprechen und diese in die Wertung einfliessen zu lassen. Und wer schlicht behauptet, die Automaik sei unsportlich und nur etwas für Opa's, verkennt einfach den technischen Stand moderner Schaltautomaten.

Noch etwa zu den Auto-Test's. Wenn der Test mit der eigenen Meinung überein stimmt, entspricht alles der Wahrheit. Wenn nicht, ist alles manipuliert und verlogen. Ich lasse es sein Links einzuspielen die Fahrzeuge mit misslungenen Getriebeabstimmungen, hakligen Schaltungen usw. beschreiben.

Auch bin ich mir nicht so sicher, ob alle User die zu diesen Thema geantwortet haben, selber schon einmal mit einem modernen Automaten gefahren sind!

Ich bin einfach der Meinung, dass die Automatik heute ein gute Alternative zum Schalter ist. Wer selber schalten will kauft sich ein Fahrzeug mit Handschaltung, wer nicht, einen Automaten.

Aber bisher habe ich noch kein einziges wirkliches Argument gehört, das gegen die Automatik spricht!


Gruss Pütz
Mit Zitat antworten