Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.07.2016, 02:31     #15
freakE46   freakE46 ist offline
Power User
  Benutzerbild von freakE46
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 13.706

DD-
Zitat:
Zitat von michel k Beitrag anzeigen
Hat der Hyundai einen Langzeitschnitt über 20Tkm von 5.2L? Glaube ich eher nicht. Läuft der Hyundai 220 Spitze und deutlich unter 10s auf 100?
Das spielt doch überhaupt keine Rolle! Die kleinen Mini-Motoren halten nichts aus, je mehr Hubraum, desto besser. Da ist der 1.0 Ecoboost schon eine löbliche Ausnahme.

Einen Langzeitschnitt von 5,2 Litern und eine Spitze von 220 km/h schafft übrigens auch kein 218i AT (der mal eben 58 PS mehr hat), also...

Zitat:
Zitat von michel k Beitrag anzeigen
Und er geht trotzdem kaputt! Ob er neu entwickelt ist, spielt dabei doch keine Rolle, wenn da einfachste alte Technik verwendet wird.
Finde ich schon - ausgereift war da nämlich wirklich nichts, das Motörchen wurde nur auf Ökonomie getrimmt. Baureserven gibt es dann auch nicht, da man bei diesen Low-Budget-Motoren sparen muss. Eingesetzt wurde er auch nur in zwei Modellreihen. Den BMW B38, ein direkter Abkömmling des B48 und nahe verwandt mit den jeweiligen Dieseläquivalenten, wird aktuell in fünf Baureihen (1er, 2er, 3er, X1, i8) zzgl. MINI mit insgesamt aktuell 14 Modellen eingesetzt - das ist schon ein deutlicher Unterschied und da können die Investitionssummen auch gern höher sein.

Probleme kann es mit jedem Motor geben. Ich wüsste aber nicht, dass unser Motor (verbaut in einem Montagsauto) ein allgemeines Problem hätte. Das war dann einfach Pech bzw. eine Anordnung misslicher Umstände. Zwei motorrelevante Defekte gab es da bisher, aber seit Ewigkeiten ist da auch Ruhe, obwohl ich den Motor wirklich nicht schone (viel Kurzstreckenverkehr, mit kaltem Motor auf die Autobahn, auf der Autobahn dann später gern mal bis Anschlag). Bis auf Ärger und Frust sind aber keine nennenswerten Kosten angefallen. Nur, weil da keine DI, keine Valvetronic, keine VANOS or whatever verbaut ist, heißt das bei diesen Low-Budget-Mini-Hubraum-Motoren der Neuzeit (die unter Kostendruck entwickelt werden inkl. minimaler Toleranzen) nicht, dass sie lange halten. Hyundai selbst traut dem Motor auch nichts zu und sieht (siehe Handbuch) bei stärkerer Belastung (wie in meinem Fall) einen sehr kurzen Inspektionsintervall vor - den ich aber nicht einhalte. Von 78 PS/119 Nm darfst du außerdem nicht erwarten, dass auch bergauf einfaches Gaspedalstreichen reicht.

Ich will damit nur sagen: Der Motor in unserem i20 ist Schrott, das hatte er in der Vergangenheit bewiesen. Aber selbst der hielt ja noch länger als der Motor im Dauertest-218i.

Zitat:
Zitat von michel k Beitrag anzeigen
Ich bin auch kein Fan von dieser ganzen Downsizing Geschichte und ein Dreizylinder hört sich erstmal nach nix an. Aber der Motor ist sparsam, hat gute Fahrleistungen, klingt gar nicht schlecht. Was will man mehr. Es ist ein Brot und Butter Auto mit Brot und Butter Motorisierung. Der Ford hat ein deutlich wahrnehmbares Turboloch und braucht deutlich mehr Drehzahl. Die Leistungsentfaltung ist nicht so gleichmäßig. Ich sehe ihn auf jeden fall nicht vor dem BMW. Letztendlich ists mir egal, ich muss sowas nicht fahren. Aber ganz so schlecht wie du ihn immer machst, ist er einfach nicht.
Das Turboloch hatte ich eher beim 118i gespürt. Unter 2000 U/min fühlte er sich wirklich müde und lustlos an, erst ab 3000 U/min ging er einigermaßen flott - und am besten lief er zwischen 4000 und 5000 U/min. Der Klang lag irgendwo zwischen nichtssagend und furchtbar, mich erinnerte er an einen Mixer.

Der Ford Ecoboost fühlt sich im unteren Drehzahlbereich deutlich (!) lebendiger an, den Turbolag verspüre ich so auch nur bei der stärkeren Version mit 140 PS Literleistung. Technisch hat der Ford-Motor viele Feinheiten verbaut, die die Ansprechbarkeit des Motors verbessern. Ab 3000 U/min geht bei dem die Post ab und das zieht sich bis 6000 U/min. Den Klang haben sie auch besser hingekriegt, zumindest unter Volllast - unaufdringlich, aber wirklich nicht schlecht. Im Teilllastbereich hört man auch zweifelsfrei, dass es ein Dreizylinder ist. Im Gegensatz zum BMW-3-Zylinder sind keinerlei Vibrationen im Schalthebel festzustellen. Ich fand es schon etwas armselig, dass in einem >30.000 € "Premiumfahrzeug" der Schaltknüppel vibriert und sich das Fahrzeug mit jedem Start-Stop-Vorgang aufgeregt schüttelt. Ja, "schüttelt"!
__________________
Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.
Userpage von freakE46
Mit Zitat antworten