Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.08.2002, 23:47     #25
asm   asm ist offline
Senior Profi
  Benutzerbild von asm
 
Registriert seit: 01/2002
Ort: D-30519 Hannover
Beiträge: 2.187

Aktuelles Fahrzeug:
Mercedes C220CDI T-Model
Meine Güte, nun macht euch mal nicht so verrückt wegen dem Öl... ich verwende zwar inzwischen auch das 0w40 statt dem 0w30, aber ich habe nicht die geringsten Zweifel, dass mein Motor die 200.000 km locker überbieten wird.

Und so Gott will, werdet ihr es mit mir erleben - als bmw-treff-Leser.

Ich geb ja zu, dass ich mich angesichts der ständigen Diskussionen und Argumente von Jan und Ingo auch habe verrückt machen lassen. Und mit Sicherheit sagen beide keinen Quatsch. Und wem sein Auto lieb und teuer ist, mag auch TWS 10w60 ins Auto kippen.

Defacto macht das aber nur bei einer großen Maschine wirklich sinn, die gerne und oft in hohen Drehzahlbereichen gefahren wird.

Ansonsten ist ein 4-Zylinder mit knapp 2 Litern Hubraum und dem Standard-BMW-Öl bereits bauartbedingt dazu in der Lage, die 250.000 km zu erreichen. Vernünftige Fahrweise vorausgesetzt.

Dieses neue Selbstvertauen kommt übrigens aus der Praxis. Ich sehe, was für Wagen bei meinem Händler angerollt kommen. Einzig und allein die Motorrevision ab 160.000 km lasse ich mir ernsthaft durch den Kopf gehen. Wobei ich aber auch sage, dass ich den Wagen hoffentlich nicht noch länger als max. 250.000 km fahren muss.

Außerdem habe ich nicht nicht Eindruck, dass der überwiegende Teil der bmw-treff-Leser ihren Wagen länger als 150.000 km fahren. Denn in Deutschland gilt nach wie vor: Ab 100.000 km weg mit dem Auto. In den USA ist das anders...

Apropos USA... hat schon mal jemand von euch die km-Laufleistungen der US-Fahrzeuge (e46) abgecheckt...? 300.000...350.000...400.000 - keine Seltenheit. Übrigens ohne Austauschmotor.

Nur am Öl liegt's nicht (wobei ich weiß, dass 0w30 in den USA eher selten verwendet wird).
Mit Zitat antworten