Thema: 1er E87 u.a. TÜV Versager
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.02.2011, 20:33     #1
das war's   das war's ist offline
Newbie
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 2
TÜV Versager

Bin neue hier und stinks...

Bin mit meinem 118 i durch die erste TÜV-Prüfung gefallen, weil vorne links 27 % Bremskraftunterschied gemesssen wurden. Erklärung: Bremsscheibe sei verrostet, das passiere schon mal, wenn der Wagen lange steht. Der Wagen stand nach zwei längeren Autobahnfahrten aber nur drei Wochen am Straßenrand als Deutschland im Dezember im Schneechaos versank. Ich habe das Auto fast eine Stunde aus der Schneewehe wieder ausgegraben, bevor ich mit Müh und Not aus der Parklücke kam. TÜV und BMW-Werkstatt sagten, ich solle versuchen, die Scheibe wieder freizubremsen.

Heute, exakt am dritten Geburtstag seiner Erst-Zulassung mussten neue Scheiben und Klötze eingebaut werden, damit ich durch den TÜV komme, das Freibremsen war nicht erfolgreich. Kulanz von BMW: 0,0 Prozent.


Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Und ich frag mich echt, ob die bei BMW noch alle Sinne beisammen haben? Für mich war das ganz klar das letzte Fahrzeug aus München. Ein Neuwagen, der schon nach einem Jahr zwei Mal in der Werkstatt musste, weil die Motorwarnleuchte auf der Autobahn leuchtete (das macht echt auch keinen Spaß, dann gab es erst die Kerzen neu, dann wurde die Motorsteuerung ausgetauscht) fällt jetzt durch den TÜV, weil er im Winter mal drei Wochen nicht gefahren wird.

Viele Grüße, ein angehender Ex-BMW-Fahrer
Mit Zitat antworten