Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.01.2011, 07:59     #6
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.702

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Das Fahrerlebnis: Dynamik und Souveränität auf höchstem Niveau.


• V8- und Reihensechszylinder-Benzinmotoren mit BMW TwinPower Turbo, 300 kW/407 PS und 235 kW/320 PS.

• Modernste Fahrwerkstechnik, Fahrdynamik-Control serienmäßig.

• Einzigartig im Segment: Integral-Aktivlenkung, Adaptive Drive.


Inspirierendes Design und wegweisende Technologie prägen den Charakter des neuen BMW 6er Cabrio. Er ist auf Anhieb erkennbar und tritt mit jedem Kilometer deutlicher zutage. Schon der Anblick des stehenden Fahrzeugs fasziniert, doch vor allem in der Bewegung entfaltet die ästhetische Ausstrahlung der Karosserieformen ihre volle Wirkung. Auch die Fahrleistungswerte setzen klare Signale für überlegene Sportlichkeit, das umfassende Potenzial der Antriebs- und Fahrwerkstechnik erschließt sich allerdings erst beim Fahrerlebnis.

Die zur Markteinführung für das neue BMW 6er Cabrio verfügbaren Motoren weisen die BMW typische, sportliche Leistungscharakteristik sowie eine im Wettbewerbsumfeld unübertroffene Effizienz auf. Das Angebot umfasst einen V8- und einen Reihensechszylinder-Antrieb, die jeweils über BMW TwinPower Turbo Technologie und Direkteinspritzung verfügen. Als erstes Fahrzeug seines Segments wird das neue BMW 6er Cabrio serienmäßig mit einem Achtgang-Automatikgetriebe ausgestattet. Für noch mehr Dynamik und einen gegenüber dem Vorgängermodell ebenfalls spürbar gesteigerten Fahrkomfort sorgt die hochwertige Fahrwerkstechnik. Das neue BMW 6er Cabrio ist serienmäßig mit der Fahrdynamik-Control zur individuellen Fahrzeugabstimmung ausgestattet. Optional ist das System Adaptive Drive mit elektronisch geregelten Dämpfern und Wankstabilisierung verfügbar. Einzigartig im Segment ist neben der serienmäßigen elektromechanischen Servolenkung auch die optionale Integral-Aktivlenkung.


Souveräne Kraft für höchste Dynamik: V8-Motor mit BMW TwinPower Turbo im BMW 650i Cabrio.

Spontane Leistungsentfaltung, souveräne Durchzugskraft, hervorragende Laufkultur und vorbildliche Effizienz kennzeichnen den V8-Motor, der im Topmodell BMW 650i Cabrio eingesetzt wird. Der 4,4 Liter große Achtzylinder, bei dem die BMW TwinPower Turbo Technologie mit einer Benzin-Direkteinspritzung kombiniert wird, erzeugt eine Höchstleistung von 300 kW/407 PS, die im Drehzahlbereich zwischen 5500 und 6 400 min-1 erreicht wird. Sein maximales Drehmoment von 600 Newtonmetern steht zwischen 1 750 und 4500 min-1 zur Verfügung.

Der einzigartige Motor, dessen Turbolader und Katalysatoren im V-Raum zwischen den Zylinderbänken angeordnet sind, begeistert mit früh einsetzender und lang anhaltender Schubkraft. Das innovative Bauprinzip des Vollaluminium-Motors ermöglicht neben kompakten Abmessungen auch eine spezifische Gestaltung der Ein- und Auslasskanäle. Ihre reduzierte Rohrlänge und der größere Querschnitt minimieren die Druckverluste auf der Ansaug-und der Abgasseite. Die beiden Turbolader versorgen jeweils vier Zylinder mit komprimierter Luft. Dies führt zu einer außergewöhnlichen Spontaneität bei der Gasannahme. Schon bei niedrigen Drehzahlen steht hohe Durchzugskraft zur Verfügung. Den Spurt von null auf 100 km/h absolviert das neue BMW 650i Cabrio in 5,0 Sekunden. Auch bei höheren Geschwindigkeiten stehen faszinierend hohe Kraftreserven zur Verfügung. Erst beim Höchst¬tempo von 250 km/h setzt die Motorelektronik dem Beschleunigungsdrang ein Ende.

Die in dieser Leistungsklasse außergewöhnliche Effizienz des V8-Motors resultiert insbesondere aus der extrem präzise agierenden Benzin¬Direkteinspritzung. Das Prinzip der strahlgeführten Einspritzung mit zentral zwischen den Ventilen und in unmittelbarer Nähe zur Zündkerze postierten Injektoren bietet ideale Voraussetzungen für eine exakte Dosierung des Kraftstoffs. Durch die Kombination von BMW TwinPower Turbo Technologie und Direkteinspritzung erreicht der 4,4 Liter große V8-Antrieb das Leistungsniveau konventioneller Saugmotoren mit zehn oder zwölf Zylindern und deutlich größerem Hubraum, verbunden mit einem geringeren Gewicht und erheblich niedrigeren Verbrauchs- und Emissionswerten. Beim neuen BMW 650i Cabrio äußert sich diese hervorragende Effizienz im Durchschnittsverbrauch von 10,7 Litern je 100 Kilometer im EU-Testzyklus sowie im CO2-Wert von 249 Gramm pro Kilometer.



Drehfreude und Effizienz ideal kombiniert: Reihensechszylinder¬Motor mit BMW TwinPower Turbo im BMW 640i Cabrio.

Im Reihensechszylinder-Motor des neuen BMW 640i Cabrio kommt zusätzlich zur BMW TwinPower Turbo Technologie und der Benzin-Direkteinspritzung
auch die vollvariable Ventilsteuerung VALVETRONIC zum Einsatz. Das 3,0 Liter große Triebwerk erzeugt so eine Höchstleistung von 235 kW/320 PS bei einer Drehzahl von 5800 min-1 und ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmetern, das zwischen 1 300 und 4500 min-1 zur Verfügung steht.

Auch beim Sechszylinder-Motor stellt die BMW TwinPower Turbo Technologie in Verbindung mit Direkteinspritzung eine besonders effiziente Form der Leistungssteigerung dar. Sein Aufladesystem, bei dem nach dem TwinScroll Prinzip sowohl im Abgaskrümmer als auch im Turbolader selbst die Kanäle von jeweils drei Zylindern voneinander getrennt sind, führt zu einer schon bei niedrigen Drehzahlen einsetzenden Kraftentfaltung und damit zu spontanen Reaktionen auf jede Gaspedalbewegung. Kombiniert mit der für BMW Reihensechszylinder-Motoren typischen Drehfreude entsteht so eine faszinierend sportliche Leistungscharakteristik.

Zusätzlich wird das Ansprechverhalten des Motors durch die variable Ventilsteuerung VALVETRONIC optimiert. Sie bewirkt eine stufenlose Regelung des Hubs der Einlassventile und macht damit die bei früheren Motorgenerationen übliche Drosselklappe überflüssig. Drosselverluste im Ladungswechsel werden so auf ein Minimum reduziert, wodurch sowohl der Wirkungsgrad der Antriebseinheit als auch die Entwicklung des Drehmoments positiv beeinflusst wird.

Die hinsichtlich Leistung und Drehmoment exklusiv für das neue BMW 640i Cabrio entwickelte Variante des Reihensechszylinders ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 5,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit des BMW 640i Cabrio wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Sein Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus beträgt 7,9 Liter je 100 Kilometer, der CO2-Wert beläuft sich auf 185 Gramm pro Kilometer.


Achtgang-Sport-Automatik serienmäßig: Höchster Schaltkomfort, schnelle und präzise Gangwahl, Schaltwippen am Lenkrad.

Für eine im Wettbewerbsumfeld einzigartige Kombination aus Sportlichkeit, Schaltkomfort und Effizienz sorgt die im neuen BMW 6er Cabrio serienmäßige Achtgang-Sport-Automatik. Im BMW 640i Cabrio bietet das Automatikgetriebe außerdem die Möglichkeit zur Nutzung der Auto Start Stop Funktion, die für eine automatische Abschaltung des Motors beim Halt an Kreuzungen oder im Stau sorgt.

Das Achtgang-Automatikgetriebe zeichnet sich durch einen innovativen Radsatzaufbau aus. Er ermöglicht es, gegenüber der beim Vorgängermodell eingesetzten Sechsgang-Automatik zusätzliche Fahrstufen und eine größere Spreizung ohne negative Auswirkungen auf die Größe, das Gewicht und den inneren Wirkungsgrad des Systems zu erzielen. Acht Vorwärtsgänge und der Rückwärtsgang werden mithilfe von vier einfachen Radsätzen und fünf Schaltelementen dargestellt. Die weltweit erstmals bei einer Achtgang¬Automatik umgesetzte Anordnung dieser Bauelemente sorgt dafür, dass in jeder Gangstufe nur zwei der insgesamt fünf Kupplungen offen geschleppt werden, wodurch die Schleppverluste im Vergleich zu den bisher am Markt befindlichen Automatikgetrieben deutlich reduziert werden können.

Durch die auf acht gestiegene Zahl der Gänge werden trotz der höheren Spreizung zwischen kleinster und größter Übersetzung geringere Drehzahlsprünge beim Fahrstufenwechsel erforderlich. Während des Beschleunigungsvorgangs sorgt die harmonische Abstufung der Übersetzungsverhältnisse für einen besonders konstanten Zugewinn an Tempo. Die gegenüber der Sechsgang-Automatik nochmals verkürzten Reaktions- und Schaltzeiten kommen sowohl dem Komfort als auch der Fahrdynamik zugute. Beim Herauf- oder Herunterschalten muss jeweils nur eine Kupplung geöffnet werden. Eine direkte Zielgangfindung ermöglicht auch den Wechsel über mehr als zwei Fahrstufen hinweg mit extremer Schnelligkeit. Die bei spontanen Beschleunigungsvorgängen (Kickdown) übliche Rückschaltung vom achten in den zweiten Gang erfolgt ebenfalls als Direktschaltung, die das Öffnen von lediglich einer Kupplung erfordert.

Die Achtgang-Sport-Automatik wird mit einem spezifisch gestalteten Gangwahlschalter auf der Mittelkonsole bedient. Er dient zur Auswahl der Fahrprogramme und kann auch für manuelle Schaltvorgänge genutzt werden. Im Sport-Modus werden die Schaltabläufe auf höchste Performance ausgelegt. Eine modifizierte Kupplungsregelung ermöglicht sehr schnelle Drehzahlübergänge und minimale Schaltzeiten.

Nach Aktivierung des manuellen Schaltprogramms können die Fahrstufen sequenziell durch Zug- und Schiebebewegungen am Gangwahlschalter gewechselt werden. Alternativ dazu stehen im neuen BMW 6er Cabrio Schaltwippen am Lenkrad zur Verfügung. Ihre Bedienlogik entspricht dem bei BMW M Automobilen bewährten Prinzip: Das Hochschalten erfolgt mit dem rechten, das Herunterschalten mit dem linken Paddle. Die Schaltwippen sind fest mit dem Lenkrad verbunden. So kann der Fahrer auch in Kurven eine Gangwahl vornehmen, ohne die Hand vom Lenkrad nehmen zu müssen.


Hochwertige Fahrwerkstechnik ermöglicht maximale Dynamik ohne Komforteinbußen.

Die moderne Fahrwerkstechnik des neuen BMW 6er Cabrio bietet ideale Voraussetzungen für sportliches Handling und souveräne Komforteigenschaften. Sowohl die Doppelquerlenker-Vorderachse als auch die Integral-Hinterachse sind größtenteils aus Aluminium gefertigt. Die Abstimmung des Fahrwerks orientiert sich an den Anforderungen sportlich-ambitionierter Fahrer, wobei die Dämpfer auch bei hohen Querbeschleunigungswerten sensibel auf Fahrbahnunebenheiten ansprechen. Vorder- und Hinterachse bilden zudem eine in Relation zur Fahrbahn nahezu parallel verlaufende Rollachse. Dies führt zu einem auffallend harmonischen und stabilen Kurvenverhalten, das nicht von diagonalen Wankbewegungen beeinträchtigt wird.

Durch einen präzise angepassten Radsturz gewährleistet die Kinematik der Vorderachse einen optimalen Kontakt der Reifen zur Straße. Auf diese Weise lassen sich hohe Seitenkräfte übertragen und dabei gleichzeitig sowohl herausragend sportliche Fahreigenschaften als auch eine komfortable Fahrwerksabstimmung erzielen. Auch der Einfluss von Störkräften auf die Lenkung wird minimiert.

Die Integral-Hinterachse des neuen BMW 6er Cabrio nimmt die auf die Radaufhängung einwirkenden Antriebs- und Dynamikkräfte über den Radträger, den Hinterachsträger, die Schwinge sowie drei Lenker auf. Die neuartige elastokinematische Lagerung der Schwinge ermöglicht es, Längsstöße durch ein geradliniges Federn nach hinten zu kompensieren. Radial und axial auf die Gummilager der Schwinge einwirkende Kräfte werden dadurch klar voneinander getrennt. Mit einer effektiven Entkopplung von Fahrbahn und Antrieb sorgt die Hinterachse zudem für einen erstklassigen Akustik- und Schwingungskomfort.



Option für höchste Souveränität im Fahrverhalten: Adaptive Drive.

Noch präziser agiert das optional verfügbare System Adaptive Drive, das die Dynamische Dämpfer Control und die aktive Wankstabilisierung Dynamic Drive umfasst. Die elektronisch geregelten Dämpfer passen sich adaptiv sowohl der Fahrbahnbeschaffenheit als auch dem Fahrstil an, um unerwünschte Fahrzeugbewegungen zu verhindern. Das Kennfeld der Dämpferregelung kann vom Fahrer über die Fahrdynamik-Control beeinflusst werden. Dabei stehen eine komfortable, eine normale und eine sportliche Abstimmung zur Auswahl.

Beim elektronisch gesteuerten Dämpfungssystem im neuen BMW 6er Cabrio erfolgt die Verstellung der Zug- und der Druckstufe jeweils kontinuierlich und unabhängig voneinander. So lassen sich eine straffe Fahrwerkauslegung und eine dennoch komfortable Reaktion auf Fahrbahnunebenheiten miteinander vereinbaren. Das Steuergerät des Dämpfungssystems verarbeitet die von Sensoren gelieferten Daten über die Hubbewegungen der Räder und den Höhenstand des Fahrzeugs. Zusätzlich werden die Fahrgeschwindigkeit und die vom Fahrer gewählte Kennlinie der Dämpfereinstellung berücksichtigt, um die zum Ausgleich der Aufbaubewegungen erforderliche Dämpferkraft für jedes einzelne Rad zu ermitteln. Die Rückmeldung dieser Daten an die Dämpfereinheiten erfolgt im Abstand von nur 2,5 Millisekunden.

Die ebenfalls im Funktionsumfang des Systems Adaptive Drive enthaltene Wankstabilisierung reduziert unter anderem die Seitenneigung des Fahrzeugs in schnell durchfahrenen Kurven und bei plötzlichen Richtungswechseln. Anhand der jeweiligen Fahrsituation ermitteln Sensoren die jeweils aktuelle Seitenneigung, der dann von Schwenkmotoren in den Stabilisatoren der Vorder- und Hinterachse schnell und präzise entgegengewirkt wird. Dadurch wird das Lastwechselverhalten deutlich verbessert.


Einzigartig im Segment: Elektromechanische Servolenkung serienmäßig, Integral-Aktivlenkung als Option.

BMW typische Präzision, Komfort und Effizienz vereint die im Segment des neuen BMW 6er Cabrio einzigartige elektromechanische Servolenkung EPS (Electric Power Steering) mit Servotronic Funktion. Bei diesem System wird die geschwindigkeitsabhängig zur Verfügung gestellte Lenkunterstützung von einem Elektromotor erzeugt. Er arbeitet besonders effizient, da er immer nur dann aktiv wird, wenn die Lenkunterstützung in Anspruch genommen wird. Darüber hinaus eliminiert die EPS Lenkstößigkeiten und sonstige störende Schwingungen besonders wirksam.

Die modellspezifische Abstimmung der elektromechanischen Servolenkung gewährleistet eine hohe Zielgenauigkeit und die für BMW Automobile typische Rückmeldung. Neben dieser Grundeinstellung steht eine weitere, noch stärker auf Präzision ausgerichtete Kennlinie des Lenksystems zur Verfügung. Sie wird durch die Auswahl des Modus „SPORT" der Fahrdynamik-Control beziehungsweise durch die Deaktivierung der Fahrstabilitätsregelung DSC aktiviert.

Die elektromechanische Servolenkung ermöglicht auch eine besonders präzise Steuerung der Lenkrückstellung. Die serienmäßige Servotronic Funktion sorgt für eine geschwindigkeitsabhängige Lenkkraftunterstützung. So ist beispielsweise beim Einparken und Lenken bei geringer Geschwindigkeit nur ein geringer Kraftaufwand nötig. Bei höherem Tempo wird die Lenkkraftunterstützung gemindert, um den Kontakt zur Fahrbahn und den Geradeauslauf zu optimieren.

Darüber hinaus ist das neue BMW 6er Cabrio auch das erste Fahrzeug seiner Klasse, das optional mit der Integral-Aktivlenkung ausgestattet werden kann. Sie verbindet die bereits beim Vorgängermodell angebotene Aktivlenkung für die Vorderräder mit einer lenkbaren Hinterachse. Dabei werden die Lenkkräfte per Servotronic und der Lenkwinkel mittels eines Überlagerungsgetriebes der Aktivlenkung an der Vorderachse - jeweils in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit - geregelt. Zusätzlich steuert das System auch den Lenkwinkel der Hinterräder über einen konzentrisch angeordneten Motor mit Spindeltrieb an der Hinterachse. Sowohl vorn als auch hinten variiert die Integral-Aktivlenkung den Lenkwinkel über einen Elektromotor, dessen Steuergerät die von Sensoren ermittelten Daten über Raddrehzahlen, Lenkradbewegung, Gierrate und Querbeschleunigungsaufbau berücksichtigt und so in jeder Fahrsituation für ein optimal angepasstes Lenkverhalten sorgt. Die präzise aufeinander abgestimmten Radeinschläge verhelfen dem neuen BMW 6er Cabrio zu außergewöhnlich hoher Agilität in dynamischen Fahrsituationen. Auch auf kurvenreichen Passstraßen sowie im Stadtverkehr sorgt die Integral-Aktivlenkung für herausragende Wendigkeit.

Die Aktivlenkung der Vorderräder ermöglicht es dem Fahrer, bei niedriger Geschwindigkeit mit geringen Lenkradbewegungen und ohne ein Umgreifen zu rangieren. Bei höherem Tempo bewirkt die gleiche Lenkradbewegung dagegen einen geringeren Radeinschlag, sodass die Präzision beim Ansteuern von Kurven optimiert wird. Durch das von der Integral¬Aktivlenkung dargestellte Mitlenken der Hinterräder um bis zu 2,5 Grad wird die Wendigkeit des Fahrzeugs im Stadtverkehr und in Kurven weiter gesteigert. Dazu werden die Hinterräder bei Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h entgegen dem Lenkwinkel der Vorderräder eingeschlagen. Zusätzlich zu dem um rund 0,5 Meter verringerten Wendekreis stellt sich ein Komfortgewinn durch den reduzierten Lenkaufwand ein. Bei höherem Tempo erzeugt die Integral-Aktivlenkung herausragend komfortable und souveräne Reaktionen des Fahrzeugs bei Spurwechseln und in Kurven. Der Lenkeinschlag der Hinterräder erfolgt gleichsinnig zu den Bewegungen der Vorderräder. Dadurch folgt das Fahrzeug noch spontaner und präziser dem vom Fahrer vorgegebenen Kurs.


Fahrdynamik-Control ermöglicht Fahrzeugabstimmung nach Wahl.

Serienmäßig ist das neue BMW 6er Cabrio mit der Fahrdynamik-Control ausgestattet. Sie bietet die Möglichkeit, Sportlichkeit und Komfort situationsgerecht zu variieren. Über eine Taste auf der Mittelkonsole kann der Fahrer die Fahrzeugabstimmung in den Modi „NORMAL", „SPORT" und „SPORT+" wählen. In Verbindung mit der Option Adaptive Drive steht zusätzlich der Modus „COMFORT" zur Verfügung. In diesem Fall beeinflusst die Fahrdynamik-Control neben der Gaspedalprogression, dem Ansprechverhalten des Motors, der Kennlinie der Lenkkraftunterstützung, den Ansprechschwellen der Fahrstabilitätskontrolle DSC und der Schaltdynamik des Automatikgetriebes auch die Kennlinie der Dämpfer und die Wankstabilisierung. Auf diese Weise aktiviert der Fahrer jeweils ein vorkonfiguriertes und in sich stimmiges Gesamt-Setup, das aus den jeweils passenden Einstellungen der Antriebs- und Fahrwerkkomponenten zusammengestellt wird.

Bei Fahrzeugen, die auch mit der Integral-Aktivlenkung ausgestattet sind, wird zusätzlich zur Lenkkraftunterstützung auch die Grundeinstellung der Lenkung je nach Modus verändert. Dies führt dazu, dass in den Modi „SPORT" und „SPORT+"nochmals eine Steigerung des sportlichen Fahrverhaltens bewirkt wird.

Für den Modus „SPORT" ermöglicht die Fahrdynamik-Control zudem eine individuelle Konfiguration. Der Fahrer kann über das Bediensystem iDrive sowohl für die Antriebs- als auch für die Fahrwerkskomponenten entweder die normale oder die sportliche Einstellung auswählen. So lässt sich die sportliche Abstimmung der Antriebskomponenten auch dann nutzen, wenn der Straßenzustand gegen eine härtere Dämpfercharakteristik spricht.

Eine weitere Taste dient zur Auswahl der DSC Einstellungen. Mit ihr lässt sich ein spezieller Traktionsmodus aktivieren, der beispielsweise das Anfahren und Fahren auf lockerem Sand oder im tiefen Schnee erleichtert. Zu diesem Zweck wird der DSC-Sondermodus Dynamische Traktions Control (DTC) bereitgestellt, in dem die Ansprechschwellen der Fahrstabilitätsregelung angehoben sind. Auch im Modus „SPORT+" wird die DTC Funktion der Fahrstabilitätsregelung aktiviert. Dabei wird durch leichten Schlupf an den Antriebsrädern ein fahrdynamisches Übersteuern für besonders sportliche Kurvenfahrt im kontrollierten Drift ermöglicht.

Im DSC-Off-Modus wird der fahrdynamische Bremseneingriff aktiv, der einer elektronischen Sperrfunktion für das Hinterachsdifferenzial ähnelnd. Zur Optimierung der Traktion wird ein beim Beschleunigen in engen Kurven durchdrehendes Antriebsrad gezielt und angemessen abgebremst, sodass über das andere Rad der Achse weiterhin Vortrieb erzielt werden kann.


Leichtbau-Bremsanlage und Fahrstabilitätsregelung DSC.

Die Leichtbau-Bremsanlage in Faustsattel-Bauweise mit innenbelüfteten Scheiben lässt sich komfortabel und präzise dosieren. Der Durchmesser der vorderen Bremsscheiben beträgt 374 Millimeter beim BMW 650i Cabrio und 348 Millimeter beim BMW 640i Cabrio, die hinteren Bremsscheiben messen jeweils 345 Millimeter. Bei beiden Modellen kommen Scheiben zum Einsatz, bei denen jeweils der Reibring mit dem Aluminiumtopf vernietet ist. Dieses von BMW patentierte und mittlerweile auch von anderen Automobilherstellern genutzte Prinzip bewirkt zusammen mit den Aluminiumsätteln in Rahmenbauweise an der Vorderachse eine deutliche Reduzierung der ungefederten Massen.

Die Wirkung der Bremsanlage wird durch die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) unterstützt. Das Fahrstabilitätssystem umfasst unter anderem das Antiblockiersystem (ABS), die Dynamische Traktions Control (DTC), die Kurvenbremsunterstützung Cornering Brake Control (CBC) und die Dynamische Bremsen Control (DBC). Bei extrem hohen Bremsentemperaturen verhindert eine gezielte Bremsdruckerhöhung das als Fading bezeichnete Nachlassen der Verzögerungswirkung. Regelmäßiges Trockenbremsen optimiert die Leistungsfähigkeit bei Nässe, durch die Funktion Bremsbereitschaft wird ein moderater Bremsdruck aufgebaut, sobald der Fahrer sehr schnell vom Gas geht. Außerdem erleichtert der Anfahrassistent das Verlassen der Halteposition an Steigungen. Die Serienausstattung umfasst außerdem Leichtmetallräder im Format 18 Zoll beim neuen BMW 650i Cabrio sowie 17 Zoll beim neuen BMW 640i Cabrio, Reifen mit Notlaufeigenschaften und eine Reifen-Pannen-Anzeige. Optional sind weitere Leichtmetallfelgen in den Größen 18 bis 20 Zoll erhältlich.


Elektromechanische Parkbremse mit Auto Hold Funktion.

Ebenfalls serienmäßig ist das neue BMW 6er Cabrio mit einer elektromechanischen Parkbremse ausgestattet. Sie wird durch eine einmalige Zugbewegung an dem entsprechend gekennzeichneten Taster auf der Mittelkonsole aktiviert. Zum Lösen der Parkbremse genügt bei gleichzeitiger Betätigung des Bremspedals ein Druck auf diesen Taster. Aufgrund dieser Konfiguration ist ein unbeabsichtigtes Lösen der Parkbremse bei abgeschalteter Zündung ausgeschlossen. Während der Fahrt kann durch fortgesetztes Ziehen des Parkbremsentasters ein ABS-geregeltes automatisches Notbremsen über die in diesem Fall angesteuerte DSC Hydraulik ausgelöst werden.

Die elektromechanische Parkbremse umfasst außerdem eine Auto Hold Funktion, die vor allem im Stop-&-Go-Verkehr den Komfort erhöht. Kommt das Fahrzeug zum Stillstand, wird es - auch an Steigungen - durch konstanten Bremsdruck automatisch gehalten, bis der Fahrer erneut das Gaspedal betätigt. Während der Haltephase muss er daher nicht das Bremspedal gedrückt halten. Die Auto Hold Funktion wird mit einem separaten Taster auf der Mittelkonsole aktiviert und deaktiviert.


Integrated Chassis Management und FlexRay-Technologie.

Für ein perfektes Zusammenwirken aller für die Fahrdynamik relevanten Systeme sorgt die Vernetzung im Integrated Chassis Management (ICM). Durch die Auswertung zahlreicher Sensorsignale wird die Fahrsituation permanent analysiert, um die Antriebs- und Fahrwerksfunktionen innerhalb von Sekundenbruchteilen so aufeinander abzustimmen, dass jederzeit optimale Stabilität gewährleistet ist. Auch unter plötzlich veränderten Bedingungen - etwa bei wechselndem Untergrund, spontanem Einlenken, abruptem Beschleunigen oder Bremsen - reagiert das ICM mit präzisen Zugriffen auf die Aktuatoren von DSC sowie optional auch der Integral¬Aktivlenkung und des Systems Adaptive Drive.

Einzigartig ist auch die Art der Vernetzung von Fahrwerkregelsystemen und Antrieb über das Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungssystem FlexRay. Das von einem Entwicklungskonsortium unter führender Beteiligung von BMW zur Serienreife gebrachte System zeichnet sich durch eine bislang unerreichte Datentransfer-Kapazität aus. BMW ist der weltweit erste Automobilhersteller, der die FlexRay-Technologie in seinen Serienfahrzeugen zum Einsatz gebracht hat.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (21.01.2011 um 09:18 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten