Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.08.2002, 19:46     #68
Arne   Arne ist offline
Junior Profi
  Benutzerbild von Arne
 
Registriert seit: 05/2002
Ort: D-82178 Puchheim
Beiträge: 1.467

Aktuelles Fahrzeug:
E39 540i Touring / E46 M3 Cabrio / E30 318i Touring

FFB-
Zitat:
Original geschrieben von Layro

Sorry, das es ein bißchen gedauert hat, aber meine Frau wollte unbedingt essen, sodas ich gezwungen war den Grill anzuwerfen, bevor ich größere Schäden davontrage (ist ein rabiates Weib, wenn es Hunger hat ).
Das kenne ich sehr gut... nur leider mag meine Frau sich nicht mit V > 120 km/h
auf der Autobahn bewegen ;-)

Zitat:

Ich hatte nur die ATU Liste, und wenn das nicht stimmt was da drauf steht, dann liegt die Gewährleistungspflicht bei denen.
Ich schicke Dir --- sobald ich den Desktop-PC wieder zusammengebaut habe ---
die aktuellen Öllisten, dann kannst Du es Dir selbst anschauen.

Zitat:

Ich habe versucht mit einem Technikverantwortlichen zu sprechen aber wurde sprichwörtlich abgeledert. Auch das habe ich bereits geschrieben.
Diese Effekte kennt wohl jeder, der nachdem er ein Auto gekauft hat, denkt, daß
der nette Service jetzt weitergehen könnte :-( Seufz, Servicewüste Deutschland

Zitat:

Das Öl, das ich jetzt drin habe, hat die BMW Freigabe für meinen Motor, das von Dir so bevorzugte Castrol nicht. Was ist jetzt schädlicher für evtl. Garantiefälle ?
Nein, nicht falsch verstehen. Meiner Meinung nach (in der Hinsicht bin ich
unwissender Jünger unseres Öl-Pabstes Jan Henning hier) ist das
Castrol TWS 10W-60 Motorsport das beste Öl, daß man derzeit in einen
PKW-Motor schütten kann. Da es für viele BMW Motoren nicht freigegeben ist --- aus
welchen Gründen auch immer --- sollte man darauf achten, daß die Heißviskosität
möglichst hoch ist, also die zweite Zahl möglichst hoch ist. Da BMW in seiner
Longlife Liste 0W-40 Öle hat, sollten diese verwendet werden. Genauso meinte ich
das und mein 10W-60 soll nur als Beispiel für ein Öl dienen, bei dem die Heißviskosität
sehr hoch ist.

Zitat:

Willst Du wirklich den ersten Ölwechsel auf die 2000 km festnageln ?
Nein, natürlich nicht. Ich finde es nur traurig bis belustigend, daß BMW einerseits
im Mainstream-Markt sich den Zwängen der Konkurrenz beugt (in diesem Fall wohl
die VAG Gruppe) und krampfhaft versucht, die Wartungsintervalle ähnlich hoch zu
ziehen, andererseits in einem anderen Marksegment (die Ms), in dem aber genauso
nur mit Wasser gekocht wird, der Meinung der meisten Maschinenbauern und
KFZ Mechanikern entspricht und den ersten Ölwechsel sehr sehr früh vorsieht.

Diesen Spagat kann man nicht technisch erklären... es kann nur daran liegen, daß
hier Marketing und Werbeleute mehr zu sagen haben als die Techniker. Das finde
ich einfach traurig.

Zitat:

Da muß ich dich enttäuschen, so genau wollen es selbst die nicht, die es schon ein bißchen länger machen (das Motorenbauen). Ich meine Mercedes, so ein Ding fuhr ich nämlich vorher.
Nana, jetzt nicht unfair werden! Sonst fange ich damit an, daß das BMW 003 das
erste in Serie gebaute Strahltriebwerk war..

Zitat:

In den internen Einfahrvorschriften (da kam ich durch meinen Kumpel, damals Annahmemeister bei einer MB Vertragswerkstatt, ran) hieß es, daß ein Ölwechsel je nach Einfahrbelastung, zwischen 1500 und 5000 km erfolgen zu hat. Daran habe ich mich gehalten und dieser Motor hatte selbst nach 150 000 km noch seine volle Leistung. Und diese Vorgehensweise soll für BMW Motoren schädlich sein ?
Die internen Einfahrvorschriften von BMW sind relativ traurig... für meinen
Geschmack sind sie bei weiten zu euphemistisch. Was man leider auch nirgends
liest, ist daß BMW offensichtlich bei der Konstruktion der Lager sehr sehr konservativ
ist. Sie sind teilweise seit Jahrzehnten unverändert weswegen man leider diverse
Fortschritte in der allgemeinen Motorenentwicklung bei BMWs nicht automatisch
vorraussetzen kann. Und dies wirkt sich i.d.R. nicht bei der Leistung aus sondern
eben nur beim Einfahren, denn da hat sich am meisten in der Entwicklung getan.

Zitat:

Ich vermute einmal das Du bei BMW arbeitest (kannst mich ja korrigieren wenn ich falsch liege),
Nein, nicht annäherend. Bin in der IT/Telco/Arbeitslosigkeits-Branche.

Zitat:

...einem meiner vorherigen Postings). Ich bin, um dich zu beruhigen, keiner der jungen Vollgashirnis, sondern erwarte von meinem, mit lebensgefährlicher Arbeit verdientem Geld, finanziertem Fahrzeug nur das was mir zugesichert wurde. Und darauf habe ich ein Recht.
Darf man fragen, was Du arbeitest? Du verstehst die Kunst jemanden neugierig zu
machen.

Zitat:

Friede ?
Hatten wir Krieg? Ich habe mich doch selbst in einem meiner letzten Postings
für den Ton entschuldigt... Mir hat halt einfach Dein Wagen leid getan :-)

Zitat:

PS.: Ich habe übrigends (Im Laufe meines 22 jährigen aktiven Autofahrerlebens) markenübergreifend mit den sogenannten Vertragswerkstätten oder Werksniederlassungen wesentlich schlechtere Erfahrungen gemacht als mit den sogenannten Freien. Überheblich waren sie alle, von Audi, Ford, Opel, Mercedes bis VW. Aber so richtig inkompetend war bisher nur ein Mercedes Händler im Nürnberger Land. Die schafften es, unter anderem, zweimal (bei 60 000 und bei 120 000 km) mir zuviel Öl in das Automatikgetriebe zu schütten worauf auch zweimal das Auto auf der Autobahn zum brennen anfing. Was ich bisher von der BMW NL mitbekommen habe, stimmt mich auch nicht allzu zuversichtlich. Gottseidank habe ich noch den bereits erwähnten Kumpel, der größere Fehler nach Werkstattaufenthalten korrigieren kann (manche, aber nicht alle. Aber er erkennt sie).
Leider 100% ACK!
Den alten E30 meiner Frau bringe ich nur zu einer freien Werkstätte, die dem
Schwiegervater eines Kollegen gehört. Bei dem neuen E39 geht das leider nicht
wegen der Garantie..

In diesem Sinn

.//. Arne
Userpage von Arne
Mit Zitat antworten