Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.06.2010, 10:40     #8
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.730

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW ConnectedDrive im neuen BMW 5er Touring:Neue Möglichkeiten durch intelligente Vernetzung.


•BMW exklusive Fahrerassistenzsysteme und Mobilitätsdienste einschließlich innovativer Office-Funktionen über Bluetooth.

•Einzigartig: BMW Parkassistent und Surround View.

•Erweiterung: Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion und Auffahrwarnung mit Anbremsfunktion.

Mit einem weltweit einzigartigen Angebot von Fahrerassistenzsystemen und Mobilitätsdienstleistungen, die serienmäßig sowie optional im Rahmen von BMW ConnectedDrive zur Verfügung gestellt werden, setzt die neue BMW 5er Reihe in ihrem Segment neue Maßstäbe für souveränes, komfortables und sicheres Fahren. Das Portfolio umfasst eine Reihe von Ausstattungsmerkmalen, die erstmals in der neuen BMW 7er Reihe präsentiert wurden und nun exklusiv von BMW auch für Modelle der oberen Mittelklasse angeboten werden. Hinzu kommen weitere Innovationen von BMW ConnectedDrive, die nach ihrer Weltpremiere in der neuen BMW 5er Limousine nun auch für den neuen BMW 5er Touring verfügbar sind. Zu diesen Neuerungen im Bereich der Fahrerassistenzsysteme gehören der BMW Parkassistent, das System Surround View, die Auffahrwarnung mit Anbremsfunktion in Kombination mit der Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion und die Funktion Speed Limit Device.

Nochmals erweitert wird auch die Auswahl an Services aus den Bereichen Verkehrsinformation, Notruf, Fahrzeug-, Auskunfts- und Bürodienste, Reise- und Freizeitplaner sowie Internet. Im Mittelpunkt steht dabei die optimierte Einbindung von Mobiltelefonen und externen Entertainmentgeräten in das fahrzeugeigene Bediensystem iDrive. Sie bildet die Grundlage für die innovativen Office-Funktionen über Bluetooth, die BMW jetzt als weltweit erster und einziger Automobilhersteller im Rahmen von BMW ConnectedDrive anbietet und die für ein zusätzliches Plus an Infotainment sorgen.

Alle von BMW ConnectedDrive zur Verfügung gestellten Funktionen sind konsequent auf drei Ziele hin ausgerichtet: den individuellen Komfort zu steigern, den modernsten Ansprüchen an das Infotainment im Automobil zu genügen und die Sicherheit aller Fahrzeuginsassen zu optimieren. Um diese Aufgaben zu erfüllen, wird der Informationsaustausch zwischen Insassen, Fahrzeug und Außenwelt durch BMW ConnectedDrive auf besonders intelligente und zielgerichtete Weise koordiniert. Aktuelle Verkehrsinformationen oder Fahrerassistenzsysteme, die auf Kamera- und Sensortechnik basieren, liefern gewünschte Informationen. Zu diesem Zweck bündelt BMW ConnectedDrive alle innovativen Angebote und Technologien auf eine Weise, die Freude am Fahren noch komfortabler, sicherer und intensiver macht. Die Aufgabe der Selektion und des Handelns bleibt dabei klar dem Fahrer überlassen. Er ist verantwortlicher Mittelpunkt aller Aktivitäten. Durch BMW ConnectedDrive und die damit verbundenen innovativen Fahrerassistenzsysteme gewinnt er an Kompetenz, Souveränität und Sicherheit in unterschiedlichsten Fahrsituationen.



Innovation BMW Parkassistent: Mehr Komfort durch vollautomatische Lenkung und optimale Bedienführung.

Das Angebot der sowohl komfort- als auch sicherheitsrelevanten Fahrerassistenzsysteme von BMW ConnectedDrive wird jetzt um eine weitere Innovation ergänzt. Der erstmals in der neuen BMW 5er Limousine präsentierte und nun optional auch für den neuen BMW 5er Touring verfügbare BMW Parkassistent unterstützt den Fahrer beim sicheren und komfortablen Manövrieren in Parklücken, die parallel zur Fahrtrichtung angeordnet sind.

Unterstützung erhält der Fahrer bereits beim Auswählen geeigneter Stellplätze. Ultraschall-Sensoren, die in die Einfassungen der Seitenblinker integriert sind, vermessen bei einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 35 km/h permanent Länge und Breite potenzieller Parklücken am Straßenrand beziehungsweise auf dem Seitenstreifen neben der Fahrbahn. Gesucht werden auf diese Weise Parkmöglichkeiten, die die Fahrzeuglänge um mindestens 1,20 Meter überschreiten. Bei nicht aktiviertem System erfolgt die Vermessung im Hintergrund. Erst nach dem Anhalten und dem Einlegen des Rückwärtsgangs wird im Control Display des Bediensystems iDrive mit einem entsprechenden Symbol auf eine geeignete Parklücke hingewiesen. Bei aktiviertem System werden die infrage kommenden Parklücken bereits während der Vorbeifahrt angezeigt. In beiden Fällen kann der Fahrer anschließend mit einem einfachen Druck auf den Controller bestätigen, dass er den Parkassistenten nutzen will.

Der Fahrer ist in der Folge für die Aktivierung des Gas- und des Bremspedals sowie für die Absicherung des Fahrmanövers zuständig, der Parkassistent übernimmt die für das präzise Rückwärtseinparken erforderlichen Lenkradbewegungen. Mit eindeutigen Handlungshinweisen wird der Fahrer durch den Einparkvorgang geführt. Akustische und optische Hinweise der Park Distance Control (PDC) beziehungsweise des ebenfalls erstmals verfügbaren Systems Surround View helfen beim Justieren des Abstands zu anderen Fahrzeugen oder Hindernissen vor und hinter der ausgewählten Parklücke.


Innovation Surround View: Perfekter Überblick beim Rangieren.

Darüber hinaus wird für den neuen BMW 5er Touring eine Rückfahrkamera angeboten, deren Bilder farbig und perspektivisch optimiert auf dem Control Display dargestellt werden. Interaktive Spurenlinien signalisieren dabei den für das Einparken optimalen Lenkradwinkel und den engsten Wendekreis. Besonders hilfreich ist der Einsatz der Rückfahrkamera beim Ankoppeln eines Anhängers. Mit einer Zoomfunktion lässt sich der Bildbereich im Umfeld der Anhängerkupplung vergrößern. Spezielle statische Linien im Bild helfen bei der richtigen Einschätzung des Abstands. Eine interaktive „Andocklinie“, die mit dem Lenkradeinschlag gekoppelt ist, erleichtert eine zielgenaue Annäherung an die Deichsel des Anhängers.

Für einen noch umfassenderen Überblick sorgt das exklusiv von BMW angebotene System Surround View. Zusätzlich zur Rückfahrkamera und den Sensoren der PDC nutzt es zwei Kameras in den Seitenspiegeln. Die so erfassten Daten über das Fahrzeug und seine Umgebung werden von einem Zentralrechner verarbeitet. Er generiert dabei ein Gesamtbild, das im Control Display dargestellt wird und sowohl das Fahrzeug als auch sein Umfeld aus der Vogelperspektive zeigt. Mithilfe dieser Darstellung ist besonders präzises Rangieren auf engem Raum möglich.

Als Teilsystem der Option Surround View kann der Fahrer in entsprechenden Situationen die Funktion Side View nutzen. Side View arbeitet mit zwei in die vorderen Kotflügel integrierten Kameras, die ein Beobachten des Querverkehrs ermöglichen. Ihre Bilder werden ebenfalls auf das Control Display übertragen und bieten nicht nur zusätzlichen Komfort beim Rangieren, sondern ermöglichen vor allem beim Verlassen von engen und unübersichtlichen Torausfahrten oder eines Parkhauses einen frühzeitigen Einblick in das Verkehrsgeschehen links und rechts vom Fahrzeug.



Innovative Services von BMW ConnectedDrive.

Faszinierend vielfältig fallen auch die optionalen und in ihrem Funktionsumfang weltweit einzigartigen BMW ConnectedDrive Services aus, die der Fahrer des neuen BMW 5er Touring nutzen kann. Umfassende und nutzerorientierte Unterstützung in einer Vielzahl von Situationen sowohl vor dem Start als auch unterwegs und am Zielort stellt BMW ConnectedDrive den Kunden beispielsweise mit dem Service BMW Assist zur Verfügung. Insgesamt umfasst BMW Assist den Erweiterten Notruf mit automatischer Ortung, erweiterte Verkehrsinformationen, einen umfassenden telefonischen Auskunftsdienst und den interaktiven Kommunikationskanal Meine Info einschließlich der Funktion Google Send to Car. Mit den BMW TeleServices wird unter anderem die automatische Vereinbarung eines Wartungstermins ermöglicht. Dabei werden die vom On-Board-Diagnosesystem Condition Based Service ermittelten Daten über den Zustand von Verschleißkomponenten per Telefonleitung an den betreuenden BMW Service Partner übermittelt. Darüber hinaus ermöglichen die neuen Fernfunktionen von BMW ConnectedDrive jetzt weltweit via Telefon die Ver- und Entriegelung der Türen sowie eine metergenaue Fahrzeugortung.


Innovative Navigationsfunktionen: Die Google Services.

Kunden des Mobilitätsdienstes BMW Assist können mit der Google Branchensuche im Fahrzeug lokale Informationen bei der weltweit bekanntesten Onlinesuchmaschine direkt aus dem Internet in einem BMW abfragen. Dabei werden selbstständig der Standort und Zielort des Fahrzeugs erkannt und die Resultate im Umkreis mit Adresse, Telefonnummer und Entfernung angezeigt. Außerdem werden die Ergebnisse in einer von Google Maps im Internet bekannten Karte dargestellt. Gesucht werden kann analog zu einem Branchenbuch in der Google Maps Datenbank. Die Ergebnisse werden dann unkompliziert per Knopfdruck ins Navigationssystem oder Telefon übernommen. Ist die URL beim Suchergebnis hinterlegt, kann die Website über diesen Link direkt im Fahrzeug aufgerufen werden, sofern das Fahrzeug über die optional erhältliche Funktion Internet verfügt.

Ferner stehen Kunden von BMW Assist über das Optionsmenü der Navigation zu einem ausgewählten Sonderziel zusätzliche Informationen von Google Maps zur Verfügung. Hierzu zählen alle aktuellen Informationen, die Google Maps auch im Internet zur Verfügung stellt, wie beispielsweise Bilder, Bewertungen und Öffnungszeiten.

Der Dienst „Meine Info“ von BMW ConnectedDrive bietet zusätzlich die Möglichkeit, komplette Adressdatensätze und Kurznachrichten über das BMW Assist Portal im Internet vom PC direkt ins Fahrzeug zu übertragen. Dies kann sowohl vom Fahrer selbst als auch durch eine autorisierte Person geschehen. Ergänzt wird „Meine Info“ durch die „Send to Car“-Funktionen. Adressen können auf Google Maps im Internet gesucht und dann vom Fahrer oder durch eine autorisierte Person direkt ins Fahrzeug gesendet werden. Das gilt analog auch für den Dienst „HRS Send to Car“, mit dem es möglich ist, den Adressdatensatz zu einem beim Hotel Reservation Service (HRS) gebuchten Hotelzimmer vom eigenen PC ins Fahrzeug zu übertragen. Sowohl Adresse als auch Telefonnummer sind dann im Fahrzeug unter dem Menüpunkt „Nachrichten“ abrufbar und können von dort aus direkt in das Navigationssystem oder das Mobiltelefon übernommen werden.


Fahrerprofile: Schnelle und bequeme Übertragung persönlicher Einstellungen.

Der Dienst Fahrerprofile von BMW ConnectedDrive ermöglicht es, eine Vielzahl von persönlichen Einstellungen wie die Sitzposition, die Position der Außenspiegel und des Lenkrads, die bevorzugte Radiostation, die Optionen für Fahrerassistenz sowie die Kommunikation und Anzeige bequem zu übertragen. Die Einstellungen werden in einem Profil gespeichert, das auch auf andere BMW Fahrzeuge übertragen werden kann. Dies geschieht entweder direkt über BMW Online oder über ein USB-Speichermedium. Auf diese Weise werden alle Änderungen umgehend übernommen, ohne dass jede einzelne Funktion an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden muss. Auch außerhalb des Fahrzeugs können bestimmte Funktionen wie die Sprache des Navigationssystems oder die Beleuchtung an einem PC konfiguriert und anschließend über BMW Online oder per USB-Stick übertragen werden. Die jeweiligen Einstellungen sind von der Fahrzeugausstattung abhängig.


Innovation Office-Funktionen über Bluetooth: Optimierte Infotainment-Nutzung exklusiv von BMW.

Als weltweit erster und einziger Automobilhersteller bietet BMW im Rahmen von BMW ConnectedDrive innovative Office-Funktionen über Bluetooth für ein zusätzliches Plus an Infotainment an. Zur optimierten Integration von Smartphones wird der Umfang der über die Bluetooth-Schnittstelle ins Fahrzeug übertragbaren Daten nochmals gesteigert. Mithilfe der neuen Office-Funktionen von BMW ConnectedDrive können nun auch Kalendereinträge, Textnachrichten (SMS), Aufgaben und Notizen im Control Display des iDrive Systems angezeigt und mittels Sprachausgabe vorgelesen werden. Bei Nutzung der Telefonfunktion können Kontaktlisten einschließlich Bilddateien von einem externen Handy über die Bluetooth-Schnittstelle in das Fahrzeug übertragen werden. So kann bei einem eingehenden Anruf neben Rufnummer und Name auch ein Bild des jeweiligen Gesprächspartners im Control Display dargestellt werden.



Drahtloses Entertainment: Bluetooth Audio Streaming.

Eine weitere Neuerung ist die Übertragung von Audiodateien externer Geräte via Bluetooth. Die Fernsteuerung des mobilen Audioplayers erfolgt dabei ebenso drahtlos wie der Transfer der dort gespeicherten Audiodateien in das Entertainment-System des Fahrzeugs. Mittels Bluetooth Audio Streaming wird auch die persönliche Musikbibliothek des Audioplayers auf dem Control Display des Bediensystems iDrive dargestellt. Die Auswahl erfolgt mithilfe des Controllers und ist auch parallel zu einer bestehenden Telefonverbindung möglich.


Album Cover Anzeige für besonders komfortable Musikauswahl.

Zusätzliche Attraktivität gewinnt die Nutzung der neuen Entertainment-Funktionen von BMW ConnectedDrive durch die Darstellung von Coverbildern bei der Auswahl des Musikprogramms auf dem Control-Display. Die Anzeige unterstützt die schnelle und intuitive Zuordnung der zur Verfügung stehenden Musikdateien. Diese ist beim Zugriff auf externe Audioplayer gewährleistet, die mittels USB-Schnittstelle in das Fahrzeug integriert sind. Als Verbindung zwischen dem Apple iPod und dem Fahrzeug kann das zu diesem Player gehörende USB-Kabel verwendet werden, das jetzt die Nutzung aller bisherigen und neuen Funktionen ermöglicht.


Komfortables Fahrzeugsoftware Update für neue Handy-Modelle.

Außerdem bietet BMW ConnectedDrive dem Fahrer erstmals die Möglichkeit, über das Internet ein Fahrzeugsoftware Update für die Integration neuer Mobiltelefone oder Audioplayer herunterzuladen. Nach der Übertragung der Software mittels USB-Stick ins Fahrzeug können die neuen Geräte ebenfalls vollständig in das iDrive System eingebunden werden, sodass die integrierte Nutzung aller Funktionen gewährleistet ist.


Clever und kommunikativ: Nachrichten einschließlich Text-to-Speech-Funktion.

Das Nachrichten-Menü von BMW Online umfasst die Ressorts „Top-News“, „Deutschland“, „Welt“, „Wirtschaft“, „Börse“, „Sport“ und „Panorama“ sowie „Meine News (RSS-Feeds)“. Die aktuellen Inhalte aus aller Welt werden direkt von der Nachrichtenagentur Agence France-Presse (AFP) online geliefert. Der große Vorteil: Meldungen stehen zum selben Zeitpunkt im BMW zur Verfügung, zu dem auch die Radio- und Zeitungsredaktionen von AFP beliefert werden. Außerdem kann der Fahrer genau die Nachrichten abrufen, die ihn besonders interessieren.

Mit der Text-to-Speech-Funktion können auf Wunsch im Fahrzeug Nachrichten und RSS-Feeds sowie auch das Wetter vorgelesen werden. Dies macht das Fahren nicht nur komfortabel, sondern auch sicher: Denn die Hände bleiben stets am Lenkrad, und der Blick kann sich uneingeschränkt der Straße widmen.


Innovative Kombination: Auffahrwarnung mit Anbremsfunktion in Kombination mit der Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion.

Zur Serienausstattung des neuen BMW 5er Touring gehört eine Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion. Dieses System beeinflusst Motorsteuerung und Bremsen sowie bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe auch die Gangwahl, um das vom Fahrer festgelegte Richttempo konstant zu halten. Es registriert permanent die Längs- und Querbeschleunigungswerte des Fahrzeugs und bewirkt bei Bedarf eine Reduzierung der Geschwindigkeit durch Eingriffe in die Motorsteuerung und das Bremssystem, um Komforteinschränkungen bei Kurvenfahrten zu verhindern. Außerdem wird die kontrollierte Bergabfahrt – auch im Hängerbetrieb – gegebenenfalls mit einem Bremseneingriff unterstützt.

Noch umfassender wird der Fahrer von der optional verfügbaren Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion entlastet. Sie umfasst zusätzlich eine automatische Abstandsregelung, die komfortables Dahingleiten im fließenden Autobahn- oder Landstraßenverkehr ermöglicht und außerdem bei stockendem Verkehr mit minimaler Geschwindigkeit für den gewählten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug sorgt. Wird der vom Fahrer eingestellte Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug unterschritten, passt das System die Geschwindigkeit durch Eingriffe in die Antriebssteuerung und den Aufbau von Bremsdruck an die Verkehrsverhältnisse an. Auf diese Weise kann das Fahrzeug bei Bedarf bis zum Stillstand abgebremst und sicher gehalten werden.

Die maximale Verzögerung, die von der Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion eingesteuert wird, beträgt bis zu 4 m/s2. Sie wird bei höheren Geschwindigkeiten auf den komfortablen Wert von 2,5 m/s2 begrenzt. Sollte ein Eingreifen des Fahrers erforderlich sein, weil das vorausfahrende Fahrzeug extrem stark verzögert, wird er durch optische und akustische Signale dazu aufgefordert. Gleichzeitig werden die Auslöseschwellen des Bremsassistenten abgesenkt, und die Bremsbereitschaftsfunktion des DSC Systems wird aktiviert.

Ebenso muss der Fahrer zum Beispiel nach einem mehr als 3 Sekunden währenden Zwischenstopp zum Wiederanfahren durch kurzes Gasgeben oder durch Betätigen der „Resume“-Taste auf dem Multifunktionslenkrad den Befehl zum Beschleunigen des Fahrzeugs geben. Außerdem kann der Fahrer auch bei aktiviertem System das Tempo jederzeit durch Gasgeben oder Bremsen selbst beeinflussen. Damit bleibt der Fahrer jederzeit in der Verantwortung.

Die Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion, die bei Geschwindigkeiten zwischen 30 und 180 km/h aktiv werden kann, nutzt einen Radarsensor der neuesten Generation, den so genannten Far Range Radar. Der innovative Radarsensor wurde optisch unauffällig in die Frontschürze des Fahrzeugs integriert, benötigt keine individuelle Justierung und ist weitgehend unempfindlich gegenüber Verschmutzungen. Der Messkegel des Systems ist im Nahbereich bis rund 50 Meter so aufgeweitet, dass innerhalb gewisser Grenzen auch Fahrzeuge auf den benachbarten Fahrspuren von den Radarsensoren erkannt werden. Wechselt ein anderes Fahrzeug auf die eigene Fahrspur, passt die Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion die Geschwindigkeit des BMW 5er feinfühlig an das Tempo des Einscherenden an.

Für den neuen BMW 5er Touring wird in Kombination mit der Aktiven Geschwindigkeitsregelung auch eine Auffahrwarnung mit Anbremsfunktion angeboten. Beide Systeme können unabhängig voneinander aktiviert werden, sind in ihrer Funktionsweise jedoch aufeinander abgestimmt. Die Auffahrwarnung mit Anbremsfunktion erzeugt ein zweistufiges Alarmierungsszenario. Die so genannte Vorwarnung beschränkt sich auf einen optischen Hinweis, der in Form eines roten Fahrzeugsymbols im Instrumentenkombi sowie bei entsprechender Ausstattung des Fahrzeugs auch im Head-Up-Display angezeigt wird und den Fahrer dazu auffordert, den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu erhöhen. Parallel dazu werden die Bremsanlage vorbefüllt, die Auslöseschwellen des adaptiven Bremsassistenten abgesenkt und die Bremsbereitschaftsfunktion der Fahrstabilitätsregelung DSC aktiviert. Auf diese Weise wird bei einer Notfallbremsung schneller voller Bremsdruck aufgebaut, durch die Verkürzung des Anhalteweges wird das Risiko des Auffahrens reduziert. Wird gleichzeitig auch die Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion genutzt, entfällt die Vorwarnung, da diese bereits selbsttätig für die Wiederherstellung eines angemessenen Abstands sorgt.

Unabgängig vom Betriebsstatus der Aktiven Geschwindigkeitsregelung tritt bei höherer Kollisionsgefahr die zweite Stufe der Auffahrwarnung in Aktion. In Situationen, die ein besonders schnelles Eingreifen des Fahrers erfordern, löst das System eine Akutwarnung aus. Diese besteht nicht nur aus einem optischen, sondern auch aus einem akustischen Warnhinweis. Gleichzeitig wird ein Verzögerungsvorgang eingeleitet. Das Fahrzeug wird für maximal 1,2 Sekunden mit einem Verzögerungswert von 3 m/s2 abgebremst. In Kombination mit dem blinkenden Signal im Instrumentenkombi beziehungsweise Head-Up-Display und einem Warnton wird der Fahrer so unmissverständlich zum Reagieren aufgefordert. Dank der vorkonditionierten Bremsanlage sind auch in dieser Situation die Voraussetzungen geschaffen, um eine Kollision zu vermeiden beziehungsweise deren Folgen erheblich zu mindern.


Spurwechselwarnung überwacht nachfolgenden Verkehr.

Vor potenziell kritischen Situationen bei Überholmanövern warnt den Fahrer des neuen BMW 5er die optional verfügbare Spurwechselwarnung. Das System überwacht mithilfe zweier Radarsensoren am Heck des Fahrzeugs die Verkehrssituation auf den benachbarten Fahrspuren. Dabei wird ein Bereich erfasst, der vom so genannten toten Winkel auf der Nebenspur bis in eine Distanz von rund 60 Meter nach hinten reicht. Ein in das Gehäuse des linken Außenspiegels integriertes gelb leuchtendes Dreieckssymbol zeigt an, dass sich ein Fahrzeug im kritischen Bereich befindet.

Deutet das Betätigen des Fahrtrichtungsanzeigers dennoch auf einen bevorstehenden Ein- oder Ausschervorgang hin, warnt das LED-Signal den Fahrer durch Blinken. Zusätzlich erfolgt eine Warnung in Form einer dezenten, aber unmissverständlichen Vibration des Lenkradkranzes.


Spurverlassenswarnung: Kameragestütztes System warnt sogar bei Dunkelheit vor ungewolltem Verlassen der Fahrspur.

Die ebenfalls optional erhältliche Spurverlassenswarnung kann bei Geschwindigkeiten von mindestens 70 km/h unbeabsichtigte Kursabweichungen erkennen. Das System besteht aus einer im Bereich des Innenspiegels an der Frontscheibe installierten Kamera, einem Steuergerät für den Datenabgleich und einem Signalgeber, der – ebenso wie bei der Spurwechselwarnung – eine Lenkradvibration auslöst. Die Spurverlassenswarnung agiert geschwindigkeitsabhängig. Bei hohem Tempo reagiert das System entsprechend frühzeitig auf eine Annäherung an die Fahrbahnbegrenzung. Hat der Fahrer seine Absicht zum Fahrspur- beziehungsweise Richtungswechsel durch Betätigen des Blinksignalgebers angezeigt, bleibt das Warnsignal aus.

Die Kamera des Systems erfasst die Markierungen auf mindestens einer Fahrbahnseite. Ein Steuergerät berechnet die Position des Fahrzeugs in Relation zu diesen Fahrbahnmarkierungen. Das System wirkt auch in Kurven, auf schmaler Fahrbahn sowie bei Dunkelheit, sobald die Scheinwerfer eingeschaltet sind. Damit ist das System in einem weiten Bereich des Alltagsverkehrs einsetzbar.


Speed Limit Info und Speed Limit Device.

Die am Innenspiegel montierte Kamera schafft darüber hinaus die Voraussetzung zur Darstellung eines weiteren komfortorientierten Fahrerassistenzsystems. In Kombination mit dem Navigationssystem Professional unterstützt die Speed Limit Info den Fahrer dabei, sich über die Geschwindigkeitsgrenzen auf der aktuell befahrenen Strecke zu informieren. Dazu registriert die Kamera permanent sowohl die Beschilderung am Straßenrand als auch die variablen Anzeigen von Schilderbrücken auf Autobahnen. Die so gewonnenen Daten werden mit den im Navigationssystem gespeicherten Angaben abgeglichen. Durch den Einsatz der Kamera können auch Zusatzzeichen, die beispielsweise bei Nässe gelten, und temporäre Beschränkungen zum Beispiel an Baustellen berücksichtigt werden.

Die festgestellte Geschwindigkeitsbegrenzung wird mittels eines Schildsymbols im Instrumentenkombi oder optional im Head-Up-Display bis zur Änderung oder Aufhebung angezeigt. Durch ihren den Fahrer entlastenden Effekt erhöht die Speed Limit Info den Komfort vor allem auf Langstreckenfahrten. In Ergänzung der Speed Limit Info steht für den neuen BMW 5er Touring eine Geschwindigkeitsbegrenzungsfunktion (Speed Limit Device) zur Verfügung. Sie begrenzt die maximal fahrbare Geschwindigkeit auf ein einstellbares Maximum im Bereich zwischen 30 und 230 km/h. Die Bedienung erfolgt über ein Tastenfeld in der linken Lenkradspeiche. Möchte der Fahrer trotz aktivierter Geschwindigkeitsbegrenzungsfunktion schneller fahren, genügt ein kurzes Durchdrücken des Gaspedals. Die Begrenzung wird dadurch kurzfristig aufgehoben. Sobald das Fahrzeug wieder unterhalb des eingestellten Limits verzögert wird, ist die Funktion wieder aktiv.


Head-Up-Display: Wichtige Informationen immer im Blick.

Das Konzept einer für intuitive Bedienung und situationsgerechte Information optimierten Cockpit-Struktur umfasst auch das optional für den neuen BMW 5er Touring verfügbare Head-Up-Display. Fahrerrelevante Informationen wie Geschwindigkeit, Warnhinweise der Fahrerassistenzsysteme oder Navigationsangaben werden durch das Head-Up-Display im direkten Sichtfeld des Fahrers und damit in einer ergonomisch besonders günstigen Position auf die Frontscheibe projiziert. Der Fahrer kann diese Informationen wahrnehmen, ohne neu fokussieren oder den Blick von der Fahrbahn abwenden zu müssen.

Die Intensität der Projektion passt sich den äußeren Lichtverhältnissen automatisch an. Die Einstellung der Helligkeit kann über das iDrive Menü konfiguriert werden. Außerdem kann der Fahrer auswählen, welche Informationen zusätzlich zur Geschwindigkeitsanzeige und den Warnhinweisen der Fahrerassistenzsysteme auf die Frontscheibe projiziert werden sollen. Je nach Fahrzeugausstattung können dies neben High-Guiding-Hinweisen des Navigationssystems unter anderem auch die Angaben der Speed Limit Info, Check-Control-Meldungen, Statusanzeigen der Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion, der Auffahrwarnung und der Spurverlassenswarnung sowie Warnhinweise des Systems BMW Night Vision sein. Die ausgewählten Informationen erscheinen bei aktiviertem Head-Up-Display ausschließlich dort und nicht mehr im Instrumentenkombi. Aufgrund der Vielfalt der für den neuen BMW 5er Touring verfügbaren Fahrerassistenzsysteme erreicht auch der Umfang der mittels Head-Up-Display darstellbaren Informationen ein bislang unerreichtes Niveau.


Für höhere Sicherheit bei Nachtfahrten: BMW Night Vision mit Personenerkennung.

Optional ist für den BMW 5er Touring auch ein Nachtsichtsystem mit Personenerkennung verfügbar. Die zweite Generation von BMW Night Vision setzt Maßstäbe im Bereich der Unfallvermeidung bei Nachtfahrten. Zentrales Element des Systems ist eine an der Fahrzeugfront installierte und designkonform integrierte Wärmebildkamera. Sie liefert ein Echtzeit-Videobild, in dem Menschen, Tiere und andere Wärme abstrahlende Objekte in hochauflösender Darstellung im zentralen Control Display auch dann dargestellt werden, wenn sie sich außerhalb des Lichtkegels der Scheinwerfer befinden.

Bei BMW Night Vision ist diese Bildschirmdarstellung um eine automatische Personenerkennung ergänzt. Dazu werden die Videodaten von einem Steuergerät analysiert, das mithilfe von intelligenten Algorithmen gezielt nach Fußgängern und Radfahrern sucht, die sich potenziell auf Kollisionskurs zum Fahrzeug befinden. Stellt das System eine mögliche Gefährdung der Personen fest, wird der Fahrer über das Control Display sowie das optionale Head-Up-Display gewarnt. Die Warnung bezieht sich nur auf Fußgänger und Radfahrer, die sich in einem aufgrund von Geschwindigkeit, Lenkwinkel und Gierrate vorausberechneten Kollisionskurs zum Fahrzeug befinden.


Fernlichtassistent bietet Unterstützung für optimale Sicht.

Ein zusätzliches Plus an Sicherheit bei nächtlichen Fahrten bietet der optionale Fernlichtassistent des neuen BMW 5er Touring. Unter Berücksichtigung der jeweiligen Fahrsituation schaltet dieses System das Fernlicht automatisch zu beziehungsweise aus. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass dem Fahrer stets optimale Sichtverhältnisse geboten werden und er zugleich von der Aufgabe, das Fernlicht zu steuern, entlastet wird. Anhand der Bilder, die von einer im Innenspiegel integrierten Kamera erzeugt werden, erkennt das System vorausfahrende Fahrzeuge in einer Distanz von rund 400 Metern, Gegenverkehr wird bereits in einer Entfernung von etwa 1000 Metern registriert. Ebenso führt ausreichende Umgebungsbeleuchtung, wie sie zum Beispiel innerhalb geschlossener Ortschaften gegeben ist, zum automatischen Ausschalten des Fernlichtes.


Für den Fall der Fälle: Notruf mit automatischer Ortung.

Als Bestandteil des optional verfügbaren Telematikdienstes BMW Assist schafft der Erweiterte Notruf von BMW ConnectedDrive die Voraussetzungen dafür, dass im Fall einer Kollision die Rettungskräfte bereits vor dem Eintreffen am Unfallort über die Art der Kollision und das Verletzungsrisiko informiert werden. So können sie bereits frühzeitig eine adäquate medizinische Versorgung der Unfallbeteiligten vorbereiten.

Die über den Erweiterten Notruf mit automatischer Ortung an das BMW Call Center übermittelten Informationen umfassen neben der genauen Position des Fahrzeugs sowie Mobilfunknummer, Fahrgestellnummer, Fahrzeugtyp und Fahrzeugfarbe auch die von Sensoren im Fahrzeug gesammelten Daten, die Aufschluss über Art und Intensität der Kollision liefern. Registriert werden die Auslösung vorhandener Rückhaltesysteme und der Gurtstatus der Frontsitze. Darüber hinaus lassen sich Frontal-, Heck-, Seiten- oder auch Mehrfachkollisionen erkennen und voneinander unterscheiden. Neben der automatischen Auslösung ermöglicht das System auch die manuelle Aktivierung des Notrufs durch den Fahrer oder Beifahrer, der dann sofort mit dem BMW Call Center verbunden wird.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (12.06.2010 um 09:00 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten